Podcast: Mitschnitt unseres Podiumsgespräches mit György Dalos und Jaroslav Rudiš am 14. Oktober auf der Bühne des Weltempfangs der Frankfurter Buchmesse 2017. Es moderierte Conrad Lay.
1

Podcast

 

 

Laufzeit: 59:36 Min.

Mit Blick auf das 2018 anstehende hundertjährige Gedenken an das Ende des Ersten Weltkriegs und die Entstehung selbständiger Nachfolgestaaten des österreich-ungarischen »Vielvölkerreichs« wurde die Frage diskutiert, wie diese Phase mit Abschottungstendenzen, Nationalpopulismus und anderen heutigen politischen Phänomenen in der Region zusammenhängen könnte. Dabei standen ein Gewinner und ein Verlierer der Neuordnung im Fokus: die Tschechoslowakei, die in der Zwischenkriegszeit eine damals in der Region vorbildliche demokratische Entwicklung nahm, und Ungarn, das weite Teile seines Reiches verlor, in denen überwiegend andere Nationalitäten wie Slowaken, Rumänen oder Kroaten wohnten. Auch die Politik gegenüber deutschen Minderheiten und Deutschlandbilder bis heute wurde beleuchtet.

Einführung

Tanja Krombach, Deutsches Kulturforum östliches Europa

Es diskutierten

György Dalos

György Dalos (Berlin), Schriftsteller und Historiker u. a. Ungarn in der Nussschale. Geschichte meines Landes, Geschichte der Russlanddeutschen, Der letzte Zar

 

 

 

 

 

Jaroslav Rudiš

Jaroslav Rudiš (Prag), Schriftsteller, Dramatiker und Historiker, Verfasser u. a. der Graphic-Novel-Trilogie Alois Nebel.

 

 

 

 

 

Moderation: Conrad Lay, Rundfunkjournalist

Die Veranstaltung war eine Kooperation des Deutschen Kulturforums östliches Europa mit der Frankfurter Buchmesse und dem Auswärtigen Amt. Weitere Informationen: 1918 als Entstehungsjahr des Nationalismus in Ostmitteleuropa?

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa im Rahmen seiner Präsentation auf der Frankfurter Buchmesse 2017, in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse und dem Auswärtigen Amt.

 

Das könnte Sie auch interessieren

»Grenzlandliteratur«

Die Verleihung des Literatur- und Übersetzerpreises „Brücke Berlin“ der BHF-Bank-Stiftung an Olga Tokarczuk und Esther Kinsky war der Anlass für...

»Lyrik der Spätmoderne in Ostmitteleuropa«

Die internationale Tagung findet vom 19. bis zum 21. September 2002 statt und wird vom Institut für Slawistik gemeinsam mit dem geisteswissensch...

Erklärung zum Internationalen wissenschaftlichen Kolloquium »Ein europäisches Zentrum gegen Vertreibungen. Historische Erfahrungen – Erinnerungspolitik – Zukunftskonzeptionen«

Unbelastet von politischen Vorgaben und Verpflichtungen, trafen vom 5. bis 7. Dezember 2002 im Haus der Deutsch-Balten in Darmstadt mehr als 40 ...

Reise durch Europas Zentrum

Breslau (Ausschnitt)Glatz (Ausschnitt)Liegnitz (Ausschnitt)Übergabe des Bandes in BriegStanisław Huskowski, Präsident von Breslau, und Thomas Schul...

Revanchistische Flugblätter zur Sudetenfrage wurden in Umlauf gebracht

Bereits 12 Flugblätter mit der Aufschrift "Die Sudeten waren deutsch und werden wieder deutsch sein" hat die tschechische Polizei in Nordböhmen sic...

Neugieriger Nachwuchs

Eine „heikle Frage“ sollte im Mittelpunkt des 9. deutsch-tschechischen Symposiums stehen, das vom 31.10. bis zum 03.11.2002 in Furth im Wald sta...

Provokative Beneš-Statue in Prag installiert/Künstler protestieren gegen Nationalismus und Populismus

Meldung auf der Website von Radio Prag

Tschechische und deutsche Gemeinden gründen Vereinigung „Freunde im Herzen Europas“

Meldung auf der Website von Radio Prag

Tschechisch-deutsches Frauenforum will sich mit Beneš-Dekreten befassen

Meldung auf der Website von Radio Prag
Tanja Krombach

Tanja Krombach

T. +49 331 20098-17F. +49 331 20098-50 E-Mail: krombach[at]kulturforum.info Arbeitsbereiche Leiterin Verlag, Tschechien und Slowakei Studium der ...