Gerettetes oder verlorenes Kulturgut? Vergriffen.

Ein erster ausführlich bearbeiteter Katalog von 329 erhalten gebliebenen Schlössern und Herrenhäusern im südlichen Teil des ehemaligen Ostpreußen (Ermland und Masuren).

Die wichtigsten Anlagen sind mit ausführlichen Beschreibungen im reich illustrierten Albumteil des Buches dargestellt. Der zweite Teil, der Katalog, enthält alphabetisch angeordnet alle erhalten gebliebenen Schlösser und Gutshäuser mit einer kurzen Beschreibung und einem Schwarzweiß-Foto.

Das Werk enthält etwa 470 Aufnahmen (229 davon Farbfotos), Archivmaterialien, Grundrisse sowie 56 anhand von topographischen Karten aus der Vorkriegszeit speziell bearbeitete Pläne von Schlössern und Gutshofanlagen.

Die hinzugefügte schematische Landkarte der Region weist auf die Lage der einzelnen Objekte hin und ermöglicht somit die Nutzung des Buches auch als Reiseführer.

Die Ausführungen von Marion Gräfin Dönhoff und Adelheid Gräfin Eulenburg geben eine von der eigenen Familiengeschichte gefärbte kulturhistorische Einführung. Die Kunsthistorikerin Kamila Wróblewska stellt den Umgang mit den ostpreußischen Kulturgütern nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges seitens des polnischen Staates dar. Fast alle Objekte sind mit Angaben zu den gegenwärtigen Eigentumsverhältnissen versehen.

In die Beschreibung einiger Herrensitze sind Informationen von Familienmitgliedern des ostpreußischen Adels eingeflossen.
Quelle: Website des Verlages Studio Wydawnicze ARTA

Jackiewicz-Garniec, Małgorzata/Garniec, Mirosław: Schlösser und Gutshäuser im ehemaligen Ostpreußen. Vorwort von Marion Gräfin Dönhoff, Adelheid Gräfin Eulenburg, Kamila Wróblewska. 400 Seiten, gebunden, mit 470 Abbildungen. Aus dem Polnischen von Teresa Demuth-Kaiser. Studio Wydawnicze ARTA, Olsztyn 2001.
ISBN 978-83-91-28403-2

Das Buch ist leider vergriffen.

Weitere Informationen zum Buch auf der Website des Verlages Studio Wydawnicze ARTA
Mit Leseproben, Lageplänen, einer Fotosammlung, Rezensionen und Online-Bestellmöglichkeit für die polnische Originalversion.

Das könnte Sie auch interessieren

»Grenzlandliteratur«

Die Verleihung des Literatur- und Übersetzerpreises „Brücke Berlin“ der BHF-Bank-Stiftung an Olga Tokarczuk und Esther Kinsky war der Anlass für...

Juliane Braun: Ein Teil Heimat seid Ihr für mich

Im Herbstprogramm 2002 des Aufbau-Verlages ist der Band Ein Teil Heimat seid Ihr für mich erschienen, der der Öffentlichkeit ein ungewöhnliches Z...

Erklärung zum Internationalen wissenschaftlichen Kolloquium »Ein europäisches Zentrum gegen Vertreibungen. Historische Erfahrungen – Erinnerungspolitik – Zukunftskonzeptionen«

Unbelastet von politischen Vorgaben und Verpflichtungen, trafen vom 5. bis 7. Dezember 2002 im Haus der Deutsch-Balten in Darmstadt mehr als 40 ...

Kognitive Karten und Geschichtspolitik: »Ostmitteleuropa« in Europa

Zum Vortrag unter dem Thema „Kognitive Karten und Geschichtspolitik: ‚Ostmitteleuropa’ in Europa“ des Leipziger Professors Dr. Stefan Troebst, z...

Verleihung des Preises „Brücke Berlin“ an die polnische Schriftstellerin Olga Tokarczuk und ihre Übersetzerin Esther Kinsky

Am 25. Juni 2002 fand im Alten Museum Berlin die feierliche Übergabe des Literaturpreises der BHF-Bank-Stiftung statt. Olga Tokarczuk und Esther...

Podiumsdiskussion über die Geschichte der polnisch-jüdischen Beziehungen im Polnischen Institut Berlin

Am 26. Juni 2002 luden das Polnische Institut sowie die Deutsch-Polnische Gesellschaft anlässlich der Präsentation der neuesten Ausgabe des deut...

Die Blume Europas

Buchvorstellung am 27. Juni 2002 in Berlin Auf der Rückreise von Breslau, wo ihm für seine „Geschichte einer mitteleuropäischen Stadt“ am 24...

Reise durch Europas Zentrum

Breslau (Ausschnitt)Glatz (Ausschnitt)Liegnitz (Ausschnitt)Übergabe des Bandes in BriegStanisław Huskowski, Präsident von Breslau, und Thomas Schul...

»Theo, wir fahr’n nach Lodz!«

Das „Festival des Dialoges der vier Kulturen“ wird die erstmalige Präsentation jener vier Kulturen sein, die die Stadt Lodz im Laufe der zwei le...

Wie ein Sammler das deutsch-polnische Beutekunst-Problem lösen will

Breslau - Der Kunstsammler Tomasz Niewodniczanski hat an die Staatspräsidenten Deutschlands und Polens appelliert, die Rückgabe kriegsbedingt verla...