Jahresthema 2021
1
Die Jahrhunderthalle in Breslau/Wrocław während einer Buchmesse. © Schlesisches Museum zu Görlitz

Das Deutsche Kulturforum östliches Europa versteht die Regionen seines Interesses zugleich als literarische Landschaften. Wir sind also immer, wenn wir konkret oder abstrakt im östlichen Europa unterwegs sind, zugleich in dessen Literaturen unterwegs. Wie segensreich diese Herangehensweise sein kann, stellten wir im Sommer 2020 fest – in einem Jahr, in dem nichts mehr so war wie in den zwei Jahrzehnten davor: Das für 2021 geplante Jahresthema löste sich genauso wie die Planungen für die beiden Kulturhauptstädte 2021 – Temeswar/Timişoara im Banat (Rumänien) und Neusatz/Novi Sad in der Wojwodina (Serbien) – binnen Tagen in Luft auf.

In dieser ungewöhnlichen Situation besannen wir uns der Durchdringung unseres Programms mit literarischen Themen, die zugleich nicht nur das Jahr, sondern fast alle »unsere« Regionen durchziehen, und legten unseren Schwerpunkt kurzerhand auf diese. Das diesjährige Jahresthema kann also sowohl als ein Zeichen der thematischen Vielfalt unseres Programm- und Verlagsangebots wie auch als Zeichen der Anpassung an die Arbeitseinschränkungen durch die obwaltende Pandemie verstanden werden.

Jahresthema 2021: Literarische Landschaften im östlichen Europa

Denn nach der Vollbremsung im Frühjahr 2020, die öffentliche Veranstaltungen mit Publikum in ganz Mittel- und Ostmitteleuropa zunächst unmöglich machte und dann stark einschränkte, schwenkten wir auf den raschen Ausbau der schon bestehenden Kanäle um: YouTube-Premiere statt Präsenzdiskussion, Streaming ohne oder mit deutlich reduziertem Publikum, Podcast-Mitschnitte zum nachträglichen Anhören oder Online-Messen und Online-Konzerte sind inzwischen zum Alltag nicht nur des Kulturforums geworden. So sehr wir alle nach den gewohnten, eingeübten sozialen Formen streben, so wissen wir doch, dass der Weg dorthin lang sein wird, vielleicht auch gar nicht mehr ganz zurückführt.

Ein solches Jahr besonderer Herausforderungen steht nun auch vor uns, und wie tröstlich ist es da, dass uns so viele literarische Landschaften zur Erbauung und zum Lustwandeln zur Verfügung stehen – ob es nun ungewöhnliche Familiengeschichten, Literaturtage, Buchvorstellungen, digitale und reale Messen, literarische Collagen oder Gespräche sind. Erleben Sie mit uns gemeinsam ein literarisches Jahr 2021!

Eine Autorin bei der Arbeit: Filmstill aus Pilsen, Klara und ich. Wolftraud de Concini auf den Spuren einer böhmischen Jüdin (Italien 2020), © Agostino FuscaldoEine Autorin bei der Arbeit: Filmstill aus »Pilsen, Klara und ich. Wolftraud de Concini auf den Spuren einer böhmischen Jüdin« (Italien 2020). Foto: © Agostino Fuscaldo

Die Veranstaltungen in der ersten Jahreshälfte 2021

 

»Pilsen, Klara und ich. Wolftraud de Concini auf den Spuren einer böhmischen Jüdin«
-Premiere des Dokumentarfilms von Agostino Fuscaldo. Mit Live-Chat
Donnerstag, 25. Februar 2021, YouTube

------------------------------------------------

Otto
Lesung mit Dana von Suffrin
Samstag, 3. Juli 2021, Berlin

------------------------------------------------

Letzte Fahrt nach Königsberg
Lesung mit Ulrich Trebbin
Samstag, 10. Juli 2021, Berlin

------------------------------------------------

Heimatlos
Buchpräsentation mit der Romanautorin Judit Kováts
Donnerstag, 16. September 2021, Berlin

------------------------------------------------

Weitere Informationen folgen in Kürze. Die Übersicht wird fortlaufend ergänzt und aktualisiert.