Du bist gekommen und bleibst
Themenabend zum 100. Todestag Franz Kafkas mit Reiner Stach, Aaron Karl, Manfred Müller, Věra Koubová, Zuzana Jürgens und Vera Schneider (Moderation)

Du bist gekommen und bleibst Platzhalterdarstellung für ausgewählte Veranstaltungen

In den deutsch-jüdisch-tschechischen Welten Prags geboren und aufgewachsen, in Kierling bei Wien gestorben: Der für viele wichtigste deutschsprachige Schriftsteller des 20. Jahrhunderts hat mit seinen gesellschaftskritisch-surrealen Werken internationale Wirkung entfaltet. In unserem Themenabend betrachten wir zunächst das Kafka-Gedenkjahr aus österreichischer, tschechischer und deutscher Perspektive. Danach wenden wir uns der Zeit vor Kafkas Tod zu und zeigen ihn schließlich von einer weniger bekannten Seite: als humorvollen Menschen und Autor.

Die von undurchsichtigen Beziehungen und Bedrohungen durchsetzten Texte Franz Kafkas haben uns gerade in den heutigen Zeiten des von allen Seiten näher rückenden Autoritarismus viel zu sagen. Auch Jugendliche fühlen sich durch die von ihm erschaffenen Welten, in dem das Individuum unbekannten Kräften ausgeliefert ist, angesprochen – was sich in millionenfachen Aufrufen des Hashtags #kafka in den Sozialen Medien spiegelt. Am 3. Juni 1924 starb Franz Kafka in Kierling bei Wien in einem Sanatorium. Dort befindet sich heute ein stimmungsvoller und informativer Gedenkraum.

»Du bist gekommen und bleibst«

Dieser Satz stammt aus einem Prosafragment Kafkas, in dem er mit feiner Ironie eine Geisterbeschwörung schildert. Er konnte nicht ahnen, dass er damit seinen Platz in der heutigen Welt vorwegnahm. Wie erinnert man in Österreich in diesem Jahr an den Ausnahmeschriftsteller? Welche Projekte finden dazu in Deutschland statt und welche in seiner tschechischen Heimat?

Nach einem Gespräch zur Wirkung von Werk und Leben in den drei Ländern beleuchten Reiner Stach, international renommierter Kafka-Forscher, und Manfred Müller, Vorsitzender der Österreichischen Franz-Kafka-Gesellschaft, die letzten Lebenswochen des Autors. Als abschließenden Kontrapunkt präsentiert ein Vortrag mit Schauspielerlesung den witzig-grotesken Aspekt seines Schreibens.

Programm

Das Kafka-Gedenkjahr in Deutschland, Österreich und Tschechien
Podiumsgespräch mit:

  • Reiner Stach, Kafka-Forscher
  • Manfred Müller, Vorsitzender Österreichische Kafka Gesellschaft
  • Věra Koubová, Kafka-Übersetzerin ins Tschechische
  • Zuzana Jürgens, Geschäftsführerin Adalbert Stifter Verein
  • Moderation: Vera Schneider, Deutsches Kulturforum östliches Europa

Kafkas letzte Lebenswochen
Bildervortrag und Gespräch mit

  • Reiner Stach
  • Manfred Müller

Kafka und der Humor
Vortrag von

  • Reiner Stach
  • Lesung mit dem Schauspieler Aaron Karl
Anmeldung

Wir bitten um Anmeldung über das:
Formular des Österreichischen Kulturforums Berlin


Eine Veranstaltung des Logo: DKF Deutschen Kulturforums östliches Europa in Zusammenarbeit mit dem Logo: Adalbert Stifter Verein Adalbert Stifter Verein München, der Botschaft der Tschechischen Republik in Berlin, der Logo: Österreichische Franz-Kafka Gesellschaft Österreichischen Franz-Kafka Gesellschaft und dem Österreichischen Kulturforum Berlin

Eine Veranstaltung im Rahmen des Projekts Logo: Kafka2024afka2024

Das Kulturforum wird gefördert von der Logo: BKM Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Datum Di, 28.05.2024
Zeit 19:00 Uhr
Eintritt frei
Barrierefrei Nein
Österreichisches Kulturforum Berlin

Österreichisches Kulturforum Berlin
Stauffenbergstraße 1, 10785 Berlin, Deutschland Adresse mit Google Maps öffnen.

Kategorien

Veranstaltung

Teilen