Seit Mai 2022 berichtet die Journalistin aus der litauischen Hafenstadt

 Das alte Bürgermeister- und heutige Rathaus in Memel/Klaipėda diente 1807 als Residenz von König Friedrich Wilhelm III. und Königin Luise von Preußen. | Foto: © Deutsches Kulturforum östliches Europa 2008 Das alte Bürgermeister- und heutige Rathaus in Memel/Klaipėda diente 1807 als Residenz von König Friedrich Wilhelm III. und Königin Luise von Preußen. | Foto: © Deutsches Kulturforum östliches Europa 2008

Hier geht es zum Blog der Stadtschreiberin Memel/Klaipėda 2022

Sonya Winterberg | Foto: © Amac Garbe, 2022Sonya Winterberg
Foto: © Amac Garbe

Eine vom Deutschen Kulturforum östliches Europa berufene Jury, der auch zwei litauische Vertreterinnen angehörten, entschied sich für die Journalistin Sonya Winterberg als Stadtschreiberin von Memel/Klaipėda.

Das Stadtschreiber-Stipendium des Deutschen Kulturforums östliches Europa, das von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) dotiert wird, dient dazu, das gemeinsame kulturelle Erbe der Deutschen und ihrer Nachbarn in jenen Regionen Mittel- und Osteuropas, in denen auch Deutsche gelebt haben oder heute noch leben, in der breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Es soll darüber hinaus das gegenseitige Verständnis und den interkulturellen Dialog fördern.

Stadtschreiberin-Memel_Header_741x173.jpg zum Blog: www.stadtschreiberin-memel.de

 

Als Wanderstipendium konzipiert, war es bisher in Danzig/Gdańsk (2009), Fünfkirchen/Pécs (2010), Reval/Tallinn (2011), Marburg an der Drau/Maribor (2012), Kaschau/Košice (2013), Riga/Rīga (2014), Pilsen/Plzeň (2015), Breslau/Wrocław (2016), Kronstadt/Brașov (2017), Lemberg/Lwiw (2018), Allenstein/Olsztyn (2019), Rijeka/Fiume (2020) und Odessa/Одеса (2021) angesiedelt. Partner des Kulturforums bei der Durchführung des Stipendiums in Memel/Klaipėda 2022 ist die Öffentliche Ieva-Simonaitytė-Kreisbibliothek Klaipėda.

Sonya Winterberg hat ihren fünfmonatigen Aufenthalt in Klaipėda Mitte Mai 2022 angetreten. Während dieser Zeit wird sie ein Internettagebuch führen und dort über Begegnungen und Begebenheiten berichten. Über ihren Blog kann man mit der Autorin ab Mai 2022 in Kontakt treten. Eine Übersetzung der Einträge ins Litauische ist vorgesehen.

Sonya Winterberg, Jahrgang 1970. Master of Art in European Digital Media der University of Portsmouth/UK. Die finnlandschwedische Journalistin arbeitet seit über zwanzig Jahren für Medien in Europa und Nordamerika. Schwerpunkt ihrer Arbeit ist dabei die Langzeitbeobachtung von Menschen in krisenhaften Lebenssituationen. So porträtierte Winterberg die Witwen und Kinder von Srebrenica nach dem Genozid sowie afghanische Flüchtlinge bei der Rückkehr in ihre Dörfer am Hindukusch. Mehrere Jahre lang begleitete sie ostpreußische Kriegswaisen, die nach 1945 hinter dem Eisernen Vorhang geblieben waren, auf den Spuren ihrer Vorfahren in Deutschland und dem Kaliningrader Gebiet. Seit 2014 zeichnete Winterberg für mehrere preisgekrönte Dokumentarfilme verantwortlich, darunter »Kinderhandel – Mitten in Europa« und »Medizinexperimente in Auschwitz – Clauberg und die Frauen von Block 10«. Ihr Buch »Wir sind die Wolfskinder« (Piper, 2012) erschien 2019 auf Litauisch. Für Sommer 2022 ist die englische Ausgabe geplant. Sie ist eine der beiden Autorinnen der Wanderausstellung Wolfskinder, die vom Deutschen Kulturforum östliches Europa in Zusammenarbeit mit dem Ostpreußischen Landesmuseum in Lüneburg erstellt wurde und seit 2016 gezeigt wird.

Träger des Stipendiums

Logos des Deutschen Kulturforums östliches Europa

  • Deutsches Kulturforum östliches Europa, Potsdam

 

Logo der Klaipėdos apskrities viešoji Ievos Simonaitytės biblioteka (Ieva-Simonaitytė-Kreisbibliothek Memel/Klaipėda)

  • Öffentliche Ieva-Simonaitytė-Kreisbibliothek Klaipėda / Klaipėdos apskrities viešoji Ievos Simonaitytės biblioteka

 

Ansprechpartner und Kontakt
 

Deutsches Kulturforum östliches Europa e. V.
Dr. Klaus Harer
T. +49 331 20098-44
F. +49 331 20098-50
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.stadtschreiber.kulturforum.info