Berthold Kohler

Frankfurter Allgemeine Zeitung • 17.11.2009

Wie schön wäre doch die Welt, wenn der Bund der Vertriebenen (BdV) einfach darauf verzichtete, seine Präsidentin Steinbach in den Beirat der Stiftung »Flucht, Vertreibung, Versöhnung« zu entsenden. Dann könnte die Kanzlerin sagen, der BdV habe aus eigenen Stücken so entschieden. Also müsse sich das Kabinett nicht mit der Frage belasten. Westerwelle könnte sagen, der Verzicht sei sein Verdienst. Denn erst er habe dem BdV klargemacht, mit wem dieser es andernfalls zu tun haben werde. Und Polen könnte sich sagen, sein eigener Außenminister hätte das auch nicht besser hinbekommen. – Dummerweise aber spielt der BdV das Spiel nicht mit. […]