Jan M. Piskorski

Frankfurter Rundschau • 20.08.2004

[…] Solange die Hoffnung bestand, dass jene Gebiete polnisch blieben, in denen wie um Lemberg, Wilna und Grodno die Polen die Mehrheit bildeten, stellten die Polen kaum territoriale Forderungen im Westen, waren aber im Osten zu großen Konzessionen bereit. Erst als nach der Konferenz in Jalta im Februar 1945 klar wurde, dass die Russen auch nicht einen Schritt zurückweichen würden, unterstützten die Polen die Westverschiebung Polens und die damit verbundene Aussiedlung der deutschen Bevölkerung. […]

  • Nationalitätenfrage

    Der gesamte Artikel in der Online-Ausgabe der Frankfurter Rundschau • 14 Tage frei lesbar, danach im kostenpflichtigen FR-Rechercheshop