In den Häusern der anderen
Spuren deutscher Vergangenheit in Westpolen. Lesung und Gespräch mit der Autorin Karolina Kuszyk

In den Häusern der anderen Platzhalterdarstellung für ausgewählte Veranstaltungen
Ausschnitt des Buchcovers und Portraitfoto von Karolina Kuszyk
beide Fotos: © Gregorz Lityński

Poniemieckie heißt in Polen das ehemals Deutsche. Dazu gehören Orte, Gebäude und Gegenstände, die von Millionen Deutschen zurückgelassen wurden, als sie am Ende des Zweiten Weltkriegs in Richtung Westen flüchteten.

Die neuen Besitzer waren Polen, oft selbst Vertriebene oder Umgesiedelte. Was für die einen Verlust der Heimat bedeutete, war für die anderen ein Neubeginn im Fremden. Biografien und Gegenstände sind über Landesgrenzen und Generationen hinweg bis heute miteinander verwoben.

Tiefgründig und sensibel recherchierte Karolina Kuszyk das Verhältnis von Deutschen und Polen in der jüngeren Vergangenheit. Die Autorin regte mit ihrem Buch in Polen eine lebhafte Diskussion über den Umgang mit dem deutschen Erbe an

Karolina Kuszyk | Foto: © Grzegorz LityńskiKarolina Kuszyk | Foto: © Grzegorz Lityński

Karolina Kuszyk, geboren 1977 in Liegnitz/Legnica, lebt in Berlin und Niederschlesien und arbeitet als freiberufliche Autorin, Übersetzerin und Lehrbeauftragte, u.a. an der Viadrina. Sie verfasste Beiträge u.a. für Zeit Online, Deutschlandradio Kultur und Funkhaus Europa und übersetzte u.a. Max Frisch, Ilse Aichinger, Karen Duve und Bernhard Schlink ins Polnische. In den Häusern der anderen wurde 2020 mit dem Arthur-Kronthal-Preis ausgezeichnet und regte in Polen eine lebhafte Diskussion über den Umgang mit dem deutschen Erbe an.


Eine Veranstaltung der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung 


Buchtipp

Buchcover: Karolina Kuszik: In den Häusern der anderenKuszyk, Karolina:  In den Häusern der anderen. Spuren deutscher Vergangenheit in Westpolen
Übersetzung von Bernhard Hartmann; Berlin, Oktober 2022 in der Reihe Politik/Zeitgeschichte
Hardcover, 12,5 x 20,5 cm, ca. 400 Seiten, ca. 20 s/w-Abbildungen
25,– Euro | ISBN: 978-3-96289-146-6

Weitere Informationen zum Buch finden Sie
hier

 

Lesetipp

Portrait: Karolina Kuszik. Foto: © Katarzyna Mazur»Das deutsche Erbe ist hoch im Kurs«
Die Germanistin und Polonistin Karolina Kuszyk spricht im Interview mit Markus Nowak über die Beliebtheit von »poniemieckie« – deutschen Antiquitäten und anderen Hinterlassenschaften in Polen.

März/April 2022 – Kulturkorrespondenz östliches Europa № 1428
Datum Mi, 21.06.2023
Zeit 18:00 Uhr
Eintritt frei
Barrierefrei Ja
Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung

Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung
Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam, Deutschland Adresse mit Google Maps öffnen.

Haus 17 – Eingang Friedhofsgasse
T. +49 (0)331 866-3541
E-Mail: info[at]blzpb.brandenburg.de
oder
info[at]politische-bildung-brandenburg.de

Teilen