Belgrad
Aus der Reihe »Metropolen des Balkans« – Folge 2

Belgrad Platzhalterdarstellung für ausgewählte Veranstaltungen

Serbien und seine Hauptstadt Belgrad haben bei vielen Europäern noch immer nicht den besten Ruf. Zu nah ist die Erinnerung an die Balkankriege, zu nationalistisch die Töne der Regierenden bis heute. Doch die Stadt an der Mündung der Save in die Donau ist aus ihrer jahrzehntelangen Lethargie erwacht und befreit sich gerade immer mehr von ihrem Stigma.

Junge Menschen aus aller Welt zieht es seit einigen Jahren in die Balkanmetropole, viele bleiben sogar. Das Stadtbild bietet rein äußerlich eine bizarre Mischung aus bröckelnden klassizistischen Fassaden, Glanzstücken der Moderne und eindrucksvollen Beispielen des Brutalismus - einem Architekturstil aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Neben prunkvollen Gebäuden und repräsentativen Objekten birgt Belgrad romantische Viertel mit halb verfallenen Häusern und an vielen Ecken Zeichen urbaner Subkultur.

Eine Stadt voller Kontraste. Auf den ersten Blick grau und eintönig, doch im Inneren bebt es. Das kreative Zentrum der 1,7 Millionen-Einwohner-Stadt liegt am rechten Ufer der Save im ehemaligen Industrie- und Arbeiterviertel Savamala. Die Kreativen haben vor einigen Jahren dieses verfallene und von der Stadtverwaltung aufgegebene Viertel eingenommen, Clubs und Bars zogen in die verlassenen Lagerhallen und Savamala trug Belgrads Ruf als Partymetropole in die Welt. Eine Entdeckungstour mit Aleksandar Djordjević führt zu den besten Graffitis im Szeneviertel, Dušan Čavić und Dušan Šaponja zeigen die verborgene Schönheit der Brutalismusarchitektur und Ivana Orlović und Janez Kranjc dokumentieren die Unterwasserwelt des Save-See.

Die Reihe

Belgrad, Bukarest, Ljubljana, Sofia und Sarajevo – hier treffen Orient und Okzident, Religionen und Kulturen, Geschichte und Avantgarde aufeinander. Es sind europäische Hauptstädte mit einer bewegten Vergangenheit, einer spannenden Gegenwart und viel Potenzial für die Zukunft: Die Metropolen des Balkans im Südosten Europas gelegen, haben ihr sozialistisches Erbe abgeschüttelt und befinden sich im Aufbruch. Zeit für eine Entdeckungsreise.

Fünfteilige Reihe von Caroline Haertel und Mirjana Momirovic, Teil 2, 2018, ca. 45 Min.

Wiederholungen
Sa, 16.03.2019, 13:40 Uhr
Di, 26.03.2019, 10:20 Uhr

Metropolen des Balkans: Belgrad
Weitere Informationen auf den Internetseiten von arte
Mit der Möglichkeit zum Ansehen in der Mediathek

Datum Di, 05.03.2019
Zeit 18:35 Uhr
Eintritt Kostenfrei
Barrierefrei Nein

Teilen

Passende Termine

Spiel des Schicksals - Veranstaltungen

Spiel des Schicksals Vorführung des Dokumentar­films von Éva Hübsch über die Geschichte der Donauschwaben aus der Wojwodina. Anschließend Gespräch mit der Regisseurin über deren ...

Eine Wohnung in der Innenstadt von Neusatz/Novi Sad verbindet die Lebenslinien zweier donauschwäbischer Familien und lässt neue Freundschaften zwis...