Süddeutsche Zeitung, 27.07.2017
1

Von Maximilian Gerl

[…] Gemeinsam kündigen sie Verbesserungen im Grenzverkehr an. So werden von Mitte Dezember an alle zwei Stunden Züge zwischen München und Prag fahren. Die Modernisierung der Strecke zwischen Nürnberg, Marktredwitz und Grenze wird im Bundesverkehrswegeplan künftig vorrangig behandelt. Die Ausbauplanungen für den Abschnitt Schwandorf – Furth im Wald sollen durch eine Kooperation von Freistaat und Bahn mehr Schwung bekommen. Und eine neue Machbarkeitsstudie von Herrmann illustriert, wie ein weiterer Ausbau der Route München – Landshut – Regensburg – Cham – Pilsen – Prag aussehen könnte. »Es wird Zeit, dass zwischen Bayern und Tschechien mehr Verkehr auf den Gleisen rollen kann. Der Bahngipfel hat dafür Rückenwind geliefert«, bilanziert Herrmann. […]

Herrmann will schnelle Zugverbindung von München nach Prag
Der gesamte Artikel in der Online-Ausgabe der Süddeutschen Zeitung