Hier finden Sie aktuelle Termine im Überblick. Die Veranstaltungen des Kulturforums sind blau hervorgehoben. Über die Suchfunktion in der Randspalte können Sie diese Liste nach Ihren Interessen eingrenzen.
Vergangene Termine Aktuelle Termine anzeigen
  • Filmvorführung im Rahmen der Dokumentarfilmreihe »7Bürgen & 7Bürger in 7 Filmen« – Wiederholung aufgrund der großen Zuschauerresonanz

    Die siebenbürgisch-sächsischen Schriftsteller Hans Bergel und Eginald Schlattner stehen im Mittelpunkt eines filmischen Kontrapunktspieles. Ein dritter unsichtbarer Akteur sind die Siebenbürger Sachsen als Kollektiv. Die Verantwortung des Individuums, das in der kommunistischen Diktatur einen Freund verriet, wird mit der Frage verknüpft, ob die Siebenbürger Sachsen, die ihre Heimat verließ... weiter...
    11.08.2019
    11:00
    Berlin
  • Filmvorführung im Rahmen der Dokumentarfilmreihe »7Bürgen & 7Bürger in 7 Filmen« – Wiederholung aufgrund der großen Zuschauerresonanz

    Der Schriftsteller Eginald Schlattner wird als Student Ende der 1950er Jahre von der Securitate festgenommen. Nach Monaten schwerer Verhöre entscheidet er sich, damals vom Kommunismus überzeugt, Informationen über regimekritische Autoren preiszugeben. Im Film begegnen wir dem in Siebenbürgen lebenden Autor und einigen seiner Schicksalsgenossen. RegieWalter Wehmeyer ProduktionÖsterreich 20... weiter...
    04.08.2019
    11:00
    Berlin
  • Führungen durch die Wanderaustellung: Fünf Biografien erzählen hundert Jahre Geschichte. Mit Filmvorführung.

    Die Wanderausstellung »Die Schaleks – eine mitteleuropäische Familie« erzählt die Geschichte Mitteleuropas im 20. Jahrhundert anhand von fünf Biografien aus der Prager bzw. Wiener deutsch-tschechisch-jüdischen Familie Schalek. Sie besteht aus 11 Bannern und einem neunminütigen Begleitfilm. Die fünf Protagonisten sind: Robert Schalek (1877–1963): Schriftsteller, Vorsitzender Richt... weiter...
    02.08.2019
    19:00
    Landshut
  • Finissage zur Ausstellung »Liebstes Fräulein Moore – Wonderful Rose«

    Im Juli 1956 kehrt Rose Ausländer aus der amerikanischen Dichtersprache in ihre deutsche Muttersprache zurück und beginnt wieder Gedicht auf Deutsch zu schreiben. Beeinflusst durch die Freundin und Poetin Marianne Moore gelingen ihr meisterhafte Gedichte, in denen sie nahtlos an ihre amerikanische Lyrik anknüpft. Den Sprachwechsel vollzog Rose Ausländer öffentlich auf der New York Writers K... weiter...
    12.07.2019
    19:00
    Düsseldorf
  • Jüdisches Leben an der Oder. Eröffnung der deutsch-polnischen Wanderausstellung

    Die Landschaft an der Oder mit ihren wechselnden herrschaftlichen und nationalen Zugehörigkeiten war über Jahrhunderte ein Begegnungsraum. Hier kreuzten sich auch die deutsch-jüdische und die polnisch-jüdische Kultur. In der Neuzeit bedrohte der Nationalismus, gepaart mit dem Antisemitismus, diese kulturelle Vielfalt an Oder, Obra und Warthe. Der Nationalsozialismus zerstörte sie. Nach dem ... weiter...
    06.07.2019
    17:00
    Cammin in Pommern (Polen)
  • Die aktuelle Situation der deutschen Minderheit in Schlesien. Film und Gespräch mit Beata Kubica und Dr. Gerhard Schiller

    Die oberschlesische Stadt Oppeln (Opole) ist heute ein wichtiges Zentrum der in Polen lebenden Deutschen. Dass die Minderheit ein lebendiges Kulturleben führt, beweisen zwei Kurzfilme. Die Deutschen in Polen zeigt unterhaltsam und leicht verständlich die wechselvolle deutsch-polnische Geschichte und die heutige Situation der Deutschen in Polen. Der 30-minütige Dokumentarfilm Gruß aus Oppeln... weiter...
    03.07.2019
    19:00
    Düsseldorf
  • Die amerikanischen Gedichte von Rose Ausländer. Lesung mit Cornelia Schönwald und Helmut Braun

    In einer zweisprachigen Lesung stellen Cornelia Schönwald (englisch) und Helmut Braun (deutsch) Gedichte von Rose Ausländer aus den Jahren 1948 bis 1956 vor. Gerhard Weidmann, bekannt für seine Nachdichtung englischer Lyrik, übertrug die Texte in die deutsche Sprache. Während der Lesung erzählt Helmut Braun vom englischsprachigen Schreiben Rose Ausländers, von ihren Bekanntschaften und F... weiter...
    02.07.2019
    19:00
    Düsseldorf
  • Ausstellungseröffnung: Fünf Biografien erzählen hundert Jahre Geschichte. Mit Filmvorführung.

    Die Wanderausstellung »Die Schaleks – eine mitteleuropäische Familie« erzählt die Geschichte Mitteleuropas im 20. Jahrhundert anhand von fünf Biografien aus der Prager bzw. Wiener deutsch-tschechisch-jüdischen Familie Schalek. Sie besteht aus 11 Bannern und einem neunminütigen Begleitfilm. Die fünf Protagonisten sind: Robert Schalek (1877–1963): Schriftsteller, Vorsitzender Richt... weiter...
    02.07.2019
    19:00
    Landshut
  • Joseph Elsner zum 250. Geburtstag: Das Hoffmeister-Quartett spielt Streichquartette von Joseph Elsner, Joseph Haydn & Anton Ferdinand Titz

    Joseph Elsner (1.6.1769 bis 18.4.1854) steht am Anfang der Entwicklung einer nationalen Musiktradition in Polen. Im schlesischen Grottkau geboren, erhielt er seine musikalische Ausbildung in Wien. In Lemberg, der Hauptstadt Galiziens, war er Kapellmeister am Theater und knüpfte Kontakte zu den Mitgliedern der aus Warschau geflohenen polnischen Theatertruppe um Wojciech Bogusławski, mit der ei... weiter...
    27.06.2019
    18:00
    Zgorzelec (Polen)
  • Joseph Elsner zum 250. Geburtstag: Das Hoffmeister-Quartett spielt Streichquartette von Joseph Elsner, Joseph Haydn & Anton Ferdinand Titz

    Joseph Elsner (1.6.1769 bis 18.4.1854) steht am Anfang der Entwicklung einer nationalen Musiktradition in Polen. Im schlesischen Grottkau geboren, erhielt er seine musikalische Ausbildung in Wien. In Lemberg, der Hauptstadt Galiziens, war er Kapellmeister am Theater und knüpfte Kontakte zu den Mitgliedern der aus Warschau geflohenen polnischen Theatertruppe um Wojciech Bogusławski, mit der ei... weiter...
    26.06.2019
    15:00
    Speyer
  • Joseph Elsner zum 250. Geburtstag: Das Hoffmeister-Quartett spielt Streichquartette von Joseph Elsner, Joseph Haydn & Anton Ferdinand Titz

    Joseph Elsner (1.6.1769 bis 18.4.1854) steht am Anfang der Entwicklung einer nationalen Musiktradition in Polen. Im schlesischen Grottkau geboren, erhielt er seine musikalische Ausbildung in Wien. In Lemberg, der Hauptstadt Galiziens, war er Kapellmeister am Theater und knüpfte Kontakte zu den Mitgliedern der aus Warschau geflohenen polnischen Theatertruppe um Wojciech Bogusławski, mit der ei... weiter...
    25.06.2019
    19:00
    Marburg
  • Kurzvorträge und Gespräch: Das Ende der ostpreußischen Stadt Schirwindt

    Die kleinste und östlichste Stadt Ostpreußens ging gleich zweimal unter: Zum Beginn des Ersten Weltkriegs fl üchteten die Einwohner vor russischen Truppen. Nur zwei Jahrzehnte nach dem Wiederaufbau der gänzlich zerstörten Stadt begaben sich die Einwohner von Schirwindt 1944 erneut auf die Flucht. Nach Kriegsende entstand hier das sowjetische Militärübungsgelände Kutusowo. Heute existiert... weiter...
    20.06.2019
    18:30
    Leipzig
  • Spuren des deutschbaltischen Adels in Estland und Lettland. Ein Vortrag von Dr. Agnese Bergholde-Wolf, Marburg im Rahmenprogramm zur Ausstellung »Adeliges Leben im Baltikum. Herrenhäuser in Estland und Lettland«

    Erbaut, bewohnt und bewirtschaftet von der adligen Oberschicht meist deutscher, aber auch schwedischer, polnischer und russischer Herkunft, prägten die Herrenhäuser die Kulturlandschaft des heutigen Estlands und Lettlands bis ins frühe 20. Jahrhundert. Mit mehr als eintausend erhaltenen Gebäuden stellen sie trotz aller Verluste heute noch eine der größten Denkmalgruppen im Baltikum dar und... weiter...
    20.06.2019
    18:00
    Potsdam
  • Ausstellungseröffnung anlässlich 500 Jahre Leipziger Disputation

    Kommentierte Führung mit Tanja Krombach, Deutsches Kulturforum östliches Europa Um 1400 wandte sich der in Prag wirkende Prediger Jan Hus gegen bestehende kirchliche Missstände und prangerte zum Beispiel den Ablasshandel an. Er kritisierte vieles, was später auch Martin Luther der päpstlichen Kirche vorwerfen sollte. Seine Nachfolger waren die Utraquisten, die das Abendmahl in beiderlei Ge... weiter...
    20.06.2019
    11:00
    Leipzig
  • Kurzvorträge und Gespräch: Das Ende der ostpreußischen Stadt Schirwindt

    Die kleinste und östlichste Stadt Ostpreußens ging gleich zweimal unter: Zum Beginn des Ersten Weltkriegs fl üchteten die Einwohner vor russischen Truppen. Nur zwei Jahrzehnte nach dem Wiederaufbau der gänzlich zerstörten Stadt begaben sich die Einwohner von Schirwindt 1944 erneut auf die Flucht. Nach Kriegsende entstand hier das sowjetische Militärübungsgelände Kutusowo. Heute existiert... weiter...
    19.06.2019
    18:30
    Lüneburg
  • Potsdamer Gespräche: Volker Koepp zum 75. Geburtstag

    Volker Koepp wurde 1944 in Stettin/Szczecin geboren und wuchs in Berlin und Dresden auf. Nach einer Ausbildung zum Maschinen-schlosser studierte er an der Deutschen Hochschule für Filmkunst in Babelsberg. Ein wichtiges, immer wiederkehrendes Thema seiner Filme sind Regionen im östlichen Europa, die er mit seinem poetischen Gewährsmann Johannes Bobrowski »sarmatische Landschaften« nennt: Pom... weiter...
    18.06.2019
    19:00
    Potsdam
  • Filmvorführung und Gespräch mit dem Regisseur Cristian Amza und Dr. Anneli Ute Gabanyi im Rahmen der Dokumentarfilmreihe »7bürgen 7bürger in 7 Filmen«

    Die Reise zum Mond beschäftigte Hermann Oberth nicht nur, weil er als Gymnasiast gerne Jules Vernes Romane las. Zeit seines Lebens faszinierte den siebenbürgisch-sächsischen Physiker die Raumfahrt. Mit seinen beiden Fachpublikationen Die Rakete zu den Planetenräumen (1923) und Wege zur Raumschiffahrt (1929) zählt Oberth zu den Begründern der Raketentechnik. Anlässlich seines 125. Geburtst... weiter...
    15.06.2019
    15:30
    Berlin
  • Fünf Biografien erzählen hundert Jahre Geschichte. Ausstellungseröffnung mit kommentierter Führung und Film

    Die Wanderausstellung »Die Schaleks – eine mitteleuropäische Familie« erzählt die Geschichte Mitteleuropas im 20. Jahrhundert anhand von fünf Biografien aus der Prager bzw. Wiener deutsch-tschechisch-jüdischen Familie Schalek. Sie besteht aus 11 Bannern und einem neunminütigen Begleitfilm. Die fünf Protagonisten sind: Robert Schalek (1877–1963): Schriftsteller, Vorsitzender Richt... weiter...
    14.06.2019
    19:00
    Burg Seeberg
  • Buchpräsentation mit den Autoren Gerhard Seewann und Michael Portmann sowie dem Herausgeber Christian Glass

    Von deutschen Donauhäfen aus fuhren im 18. Jahrhundert regelmäßig Schiffe flussabwärts. Menschen, die sich im südöstlichen Mitteleuropa eine bessere Zukunft versprachen, ließen sich einschiffen. Die meisten stammten aus den südwestlichen Ländern des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation. Ihr Ziel war das Königreich Ungarn. Die Einwanderer nannte man unabhängig von ihrer Herkunft... weiter...
    13.06.2019
    19:00
    Berlin
  • Das Herrenhaus Allatzkiwwi/Alatskivi. Ein Vortrag von von Julian Windmöller, Lüneburg

    Auf dem Gutsland Allatzkiwwi bestellen über Jahrhunderte estnische Bauern die Höfe. Russischsprachige Altgläubige betrieben an den Ufern des Peipus-Sees Fischfang und Zwiebelanbau. Die Eigentümer des Gutes wechseln mehrfach. Im 19. Jahrhundert kommt das Gut in den Besitz der deutschbaltischen Freiherren von Nolcken. Nach Plänen von Arved Freiherr von Nolcken entsteht Anfang der 1880er Jahre... weiter...
    13.06.2019
    18:00
    Potsdam
Blättern:
3496 1019749

Seite von 175