Hier finden Sie aktuelle Termine im Überblick. Die Veranstaltungen des Kulturforums sind blau hervorgehoben. Über die Suchfunktion in der Randspalte können Sie diese Liste nach Ihren Interessen eingrenzen.
  • Ein Film von Gábor Balog und Farkas-Zoltán Hajdú. Filmvorführung und Gespräch im Rahmen der Dokumentarfilmreihe »7Bürgen & 7Bürger in 7 Filmen«

    Die siebenbürgisch-sächsischen Schriftsteller Hans Bergel und Eginald Schlattner stehen im Mittelpunkt eines filmischen Kontrapunktspieles. Ein dritter unsichtbarer Akteur sind die Siebenbürger Sachsen als Kollektiv. Die Verantwortung des Individuums, das in der kommunistischen Diktatur einen Freund verriet, wird mit der Frage verknüpft, ob die Siebenbürger Sachsen, die ihre Heimat verließ... weiter...
    23.02.2019
    15:30
    Berlin
  • Vortrag und Zeitzeugengespräch über ein vergessenes Kapitel der Nachkriegsgeschichte

    Vor 70 Jahren verließen die letzten deutschen Kriegsflüchtlinge das Lager Oksböl in Dänemark. In der Öffentlichkeit ist weitgehend vergessen, dass bei Kriegsende eine Viertel Million Menschen vorwiegend aus Ostpreußen, Westpreußen und Pommern über die Ostsee nach Dänemark flohen. Viele blieben dort jahrelang in Lagern interniert. Tausende Gräber erinnern noch heute in Oksböl und an an... weiter...
    28.02.2019
    18:00
    Berlin
  • Ein Vortrag von Prof. Ing. Vladimír Šlapeta im Rahmen der Reihe »Bauhaus und das östliche Europa – internationaler Stil im Dienst nationaler Interessen?«

    Viele Architekten und Künstler der Avantgarde in der Tschechoslowakei unterhielten Beziehungen zum Bauhaus. Vor allem Sudetendeutsche gingen zur Ausbildung an die Reformschule. Die in den 1920er Jahren entstandenen neuen Hochschulen für Gestaltung in der Tschechoslowakei waren in ihren Lehrplänen mehr oder weniger vom Bauhaus inspiriert. Der Vortrag will das Schaffen wichtiger tschechischer u... weiter...
    07.03.2019
    18:00
    Potsdam
  • Podiumsgespräch mit den Autorinnen Alena Mornštajnová und Kateřina Tučková sowie Eröffnung der Ausstellung »Die Schaleks – eine mitteleuropäische Familie. Fünf Biografien erzählen hundert Jahre Geschichte«

    Anlässlich des Gastlandauftritts Tschechiens auf der Leipziger Buchmesse 2019 veranstaltet das Deutsche Kulturforum östliches Europa gemeinsam mit dem Tschechischen Zentrum Berlin und der Erfurter Frühlingslese ein Gespräch mit Lesungen zweier tschechischer Autorinnen, die in ihren Werken die deutsch-tschechische Geschichte des 20. Jahrhunderts thematisieren. Die NS-Herrschaft im Protektor... weiter...
    12.03.2019
    19:30
    Erfurt
  • Eine Lesung in der Veranstaltungsreihe »Tschechien erlesen: Deutsch-tschechische Familiengeschichten«

      Gerta wächst in der zweisprachigen Familie Schnirch im mährischen Brünn/Brno auf. Die Mutter ist Tschechin, der Vater ist Deutscher und wie der Bruder ein Anhänger Hitlers. Mit der Errichtung des deutschen Protektorats 1938 zerfällt die Familie wie die Gesellschaft in einen tschechischen und einen deutschen Teil. Die Mutter stirbt, Gerta wird vom alkoholabhängigen und gewalttätige... weiter...
    13.03.2019
    19:00
    Berlin
  • Das römische Siegesdenkmal von Adamklissi

    In der Abguss- und Antikensammlung der Universität Heidelberg befinden sich Kopien (Abgüsse aus Gips) des sog. »Tropaeum Traiani« von Adamklissi/Adamclisi, einem Dorf in der Dobrudscha im Kreis Constanța in Rumänien. Das römische Siegesdenkmal wurde wohl unter Kaiser Trajan errichtet und zeigt römische Soldaten im Kampf gegen lokale Stämme. In der deutschen archäologischen Forschung de... weiter...
    28.03.2019
    18:00
    Karlsruhe
  • Filmvorführung und Gespräch mit dem Regisseur Florin Besoiu im Rahmen der Dokumentarfilmreihe »7bürgen 7bürger in 7 Filmen«

    Nach dem Massenexodus der Siebenbürger Sachsen in die Bundesrepublik Deutschland in den 90er Jahren, viele ehemalige Dörfer der Angehöriger dieser deutschsprachigen Minderheit wurden stark entvölkert. Ein großer Teil des materiellen Erbes dieser Volksgruppe steht heute, fast 30 Jahren nach der Wende, vor dem Zerfall. Viele Kirchenburgen und Häuser bangen um ihre Existenz. In den letzten J... weiter...
    30.03.2019
    15:30
    Berlin
  • Bauhäusler und deren Erbe in Russland. Ein Vortrag von Astrid Volpert im Rahmen der Reihe »Bauhaus und das östliche Europa – internationaler Stil im Dienst nationaler Interessen?«

    Einige Lehrer und Schüler des Bauhauses gingen in den 1930er Jahren aus politischen Gründen in die Sowjetunion, unter ihnen, Hannes Meyer, Nachfolger von Walter Gropius als Direktor des Bauhauses. Nach ihren Entwürfen entstanden Wohnblocks und Industrieanlagen im Ural und anderen Regionen der UdSSR. Viele von ihnen fielen den stalinistischen Säuberungen zum Opfer. Der Vortrag will den sich... weiter...
    16.04.2019
    18:00
    Potsdam
  • Filmvorführung und Gespräch mit dem Regisseur Günter Czernetzky und Studenten der Lucian-Blaga-Universität Hermannstadt/Sibiu im Rahmen der Dokumentarfilmreihe »7bürgen 7bürger in 7 Filmen«

    Die Gründer Das Demokratische Forum der Deutschen in Rumänien entstand in den letzten Tagen des Jahres 1989. Männer und Frauen der ersten Stunde erinnern sich an den Umbruch und Aufbruch vor 30 Jahren. Hermannstadt/Sibiu, die Europäische Kulturhauptstadt 2007, steht dabei im Mittelpunkt. RegieGünter Czernetzky ProduktionDeutschland/Rumänien 2018 Der Regisseur Günter Czernetzky, g... weiter...
    27.04.2019
    15:30
    Berlin
  • Filmvorführung und Gespräch mit dem Regisseur Manuel Stübecke und Frieder Schuller im Rahmen der Dokumentarfilmreihe »7bürgen 7bürger in 7 Filmen«

    Der Interviewfilm feiert am 25. Mai 2019 im Bundesplatz-Kino seine Premiere. Altbischof Dr. D. Christoph Klein, Prof. Dr. Paul Philippi, Pfarrer und Schriftsteller Walther Gottfried Seidner, Poet und Filmemacher Frieder Schuller, Pfarrer Heinz Galter und seine Frau Inge – sechs Zeitzeugen kommen zu Wort und erzählen die Geschichte der deutschen Minderheit in Siebenbürgen: von der Zwischenkri... weiter...
    25.05.2019
    15:30
    Berlin
  • Filmvorführung und Gespräch mit dem Regisseur Cristian Amza und Dr. Anneli Ute Gabanyi im Rahmen der Dokumentarfilmreihe »7bürgen 7bürger in 7 Filmen«

    Die Reise zum Mond beschäftigte Hermann Oberth nicht nur, weil er als Gymnasiast gerne Jules Vernes Romane las. Zeit seines Lebens faszinierte den siebenbürgisch-sächsischen Physiker die Raumfahrt. Mit seinen beiden Fachpublikationen Die Rakete zu den Planetenräumen (1923) und Wege zur Raumschiffahrt (1929) zählt Oberth zu den Begründern der Raketentechnik. Anlässlich seines 125. Geburtst... weiter...
    15.06.2019
    15:30
    Berlin