14.11.2017

Die Geschichte des älteste jüdische Friedhof Mährens, zweisprachig deutsch und tschechisch

6258
Die Geschichte des älteste jüdische Friedhof Mährens, zweisprachig deutsch und tschechisch
Das Buch von Ludwiga Reich erzählt die Geschichte des ältesten jüdischen Friedhof Mährens – auf deutsch und auf tschechisch, übersetzt von Marco Nývlt

»In der südmährischen Stadt Ivančice, dem früheren Eibenschitz, liegt der älteste jüdische Friedhof Mährens, der drittälteste Tschechiens. Sein streng denkmalgeschütztes Areal birgt nicht nur kunsthistorisch wertvolle Grabsteine aus nahezu einem halben Jahrtausend, sondern ist auch das einzige Zeugnis für eine 1942 restlos ausgelöschte jüdische Kultur an diesem Ort. Die enge Verbindung mit dem Nachbarland Niederösterreich, die tragischen Ereignisse um das Lager Ivancice, das alles lässt sich an den Steinen ablesen wie an Dokumenten in einem Archiv.

Ludwiga Reich, geb. 1943 in Wien, studierte dort Musik, Germanistik, Psychologie und Kunstgeschichte und unterrichtete an der Musikschule Schallinger, an Gymnasien in Wien und NÖ und an der Universität Krasnodar in der damaligen Sowjetunion. Lebt in Niederösterreich.

Marco Nývlt ist in Wien zweisprachig aufgewachsen und studierte Dolmetschen an der Universität Wien. Als Übersetzer wirkte er unter anderem an einem Projekt der Österreichischen Akademie der Wissenschaften zur Aufarbeitung der gemeinsamen Geschichte von Österreich und der Tschechoslowakischen Republik des 20. Jahrhunderts.«
(Quelle: Wieser Verlag)

Reich, Ludwiga: Das steinerne Archiv von Ivančice / Kamenný archiv v Ivančicích, Klagenfurt/Celovec 2016, Zweisprachig deutsch-tschechisch, ins Tschechische übersetzt von Marco Nývlt, 236 Seiten, gebunden
29,95 €, ISBN: 978-3-99029-283-9

 

 

Ludwiga Reich

Artikel zum Thema:

Folgende Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

      • Seitenanfang