22.08.2017

Im Kontext der Türkenkriege des 18. Jahrhunderts, die den Donauraum betrafen, wird ein vielfach unbekanntes Europa gezeigt

6018
Im Kontext der Türkenkriege des 18. Jahrhunderts, die den Donauraum betrafen, wird ein vielfach unbekanntes Europa gezeigt
Der Aufsatzband zur Ausstellung des Landesarchivs Baden-Württemberg und des Instituts für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde in Tübingen zeigt im Kontext der Türkenkriege des 18. Jahrhunderts, die den Donauraum betrafen, ein vielfach unbekanntes Europa.

»In den militärischen Auseinandersetzungen mit dem Osmanischen Reich wurden seit dem späten 17. Jahrhundert weite Teile Südosteuropas für den habsburgischen Kaiser erobert. Österreich stieg zur Donaumonarchie auf.

Unter den Leitbegriffen ›Wahrnehmen‹, ›Wissen‹ und ›Erinnern‹ untersuchen 18 Beiträge von internationalen Autorinnen und Autoren, wie diese Kriege in Europa rezipiert wurden, wie durch das Werk von Kartografen und Geografen Wissen über die ›unbekannten‹ Räume erhoben und verbreitet wurde und wie letztlich der historische Rückbezug auf die Türkenkriege Teil der neuzeitlichen Erinnerungskultur wurde.

Die reich bebilderten Beiträge machen aber auch deutlich, dass sich eine Kulturgeschichte der Türkenkriege nicht auf eine Analyse von Konflikten beschränken kann, sondern auch die vielfältigen Formen des kulturellen und politisch-diplomatischen Austauschs in den Blick zu nehmen hat.«
(Quelle: Schnell & Steiner Verlag und Institut für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde)

Wolf, Josef: Die Türkenkriege des 18. Jahrhunderts. Wahrnehmen - Wissen- Erinnern. Hardcover (fadengeh. Pappband), Format 170 x 250, 456 S., div. Illustrationen, Schnell & Steiner Verlag, Regensburg, 2017.
49,95 €, ISBN 978-3-7954-3218-8

Folgende Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

      • Seitenanfang