19.10.2010

Der Film ist die erste deutsch-tschechisch-österreichische Koproduktion über das dunkle Kapitel der Vertreibung der Sudetendeutschen nach dem Zweiten Weltkrieg • ab 25. November 2010 in den deutschen Kinos

5161,5163,5201
Der Film ist die erste deutsch-tschechisch-österreichische Koproduktion über das dunkle Kapitel der Vertreibung der Sudetendeutschen nach dem Zweiten Weltkrieg • ab 25. November 2010 in den deutschen Kinos
Ein Film von Juraj Herz • AT | CZ | D 2010 • ca. 104 Min.

Ein Film von Juraj Herz • AT | CZ | D 2010 • ca. 104 Min.

Der junge Unternehmer August Habermann lebt Anfang der Dreißigerjahre als angesehener Bürger in einem kleinen Dorf im Sudetenland. Seit vier Generationen betreibt seine Familie dort das größte Sägewerk im Umkreis. Als er seine bildhübsche Frau Jana, eine Halbjüdin, heiratet, freut sich jeder mit dem Paar. Aber die friedlichen Zeiten enden jäh: Die Deutschen holen das Sudetenland »heim ins Reich«.

Anfangs zeigt sich nur Augusts jüngerer Bruder Hans vom Nationalsozialismus infiziert. Doch schon bald geht ein tiefer Riss durch die gesamte Gemeinde. Der intrigante Sturmbannführer Koslowski herrscht im Dorf mit einer perfiden Mischung aus Willkür und Gewalt, und Habermanns Gattin Jana bedrängt er massiv. Der unpolitische Habermann gerät unversehens zwischen alle Fronten – den Nazis gilt er als Tschechenfreund, für die Tschechen ist er plötzlich kein Mitbürger mehr, sondern ein verhasster Besatzer …

habermann ist der erste Spielfilm, den Deutschland und Tschechien gemeinsam über das dunkle Kapitel der Vertreibung der Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg gedreht haben. Bis zu drei Millionen Menschen wurden nach 1945 gewaltsam aus ihrer früheren Heimat ausgewiesen. Das Thema Sudetendeutsche belastet bis heute die Beziehungen zwischen den beiden Ländern. Die Produktion von Juraj Herz ist daher ohne Übertreibung von einer wahrhaft historischen Bedeutung.

Die deutsch-tschechisch-österreichische Co-Produktion habermann von Juraj Herz beruht auf wahren Begebenheiten. In opulenten Bildern erzählt der beeindruckende Spielfilm die ergreifende Geschichte von einer moralisch anständigen Familie, die in den finsteren Zeiten des Zweiten Weltkrieges tief hinein gerissen wird in einen verhängnisvollen Strudel aus Neid, Verrat, Hass und Gewalt.

Das mit hochkarätigen und preisgekrönten Darstellern wie Mark Waschke, Hannah Herzsprung, Franziska Weisz und Ben Becker exzellent besetzte Drama habermann wurde im Januar 2010 bereits mit zwei Bayerischen Filmpreisen ausgezeichnet: Juraj Herz erhielt die Auszeichnung für die Beste Regie, Mark Waschke wurde als Bester Darsteller geehrt.

Regie
Juraj Herz

Drehbuch
Wolfgang Limmer
Nach der Novelle habermanns mühle von Josef Urban

Kamera
Alexander Surkala

Musik
Elia Cmiral

Schnitt
Melanie Werwie

Casting
Ingrid Graber, Zdenka Munzarova

Line Producer
Philip Schulz-Deyle

Kostüme
Simona Rybáková

Art Director
Petr Fort

Produzent
Karel Dirka

Co-Produzenten
Pavel Novy, Jan Kudela, Veit Heiduschka, Lucki Stipetic, Kai Grüneke

Darsteller
Mark Waschke (August Habermann)
Karel Roden (Jan Brežina)
Hannah Herzsprung (Jana Habermann)
Ben Becker (Koslowski)
Franziska Weisz (Marta Brežina)
Wilson Gonzales Ochsenknecht (Hans Habermann)

Produktion
ART-OKO Film GmbH & Co. Filmproduktion KG, Karel Dirka

Produktionsländer
deutsch/tschechisch/österreichische Koproduktion

Produktionsjahr
2010

Kinostart
25.11.10 FSK
12 Jahre

Verleih
farbfilm verleih

habermann
deutscher Filmtrailer auf der Internetplattform www.youtube.com
deutsch

habermannův mlýn
tschechischer Filmtrailer auf der Internetplattform www.youtube.com
česky (teilweise deutsch)

      • Seitenanfang