26.11.2009

Zusammenleben von Deutschen und Serben in der Vojvodina

4316,6087
Zusammenleben von Deutschen und Serben in der Vojvodina
Ausstellungskatalog, herausgegeben vom Muzej Vojvodine, Novi Sad (Serbien), und der Stiftung Donauschwäbisches Zentralmuseum, Ulm
Mitrović, Vladimir (für das Muzej Vojvodine, Novi Sad), Glass, Christian (für die Stiftung Donauschwäbisches Zentralmuseum, Ulm): daheim an der donau. zusammenleben von deutschen und serben in der vojvodina, Novi Sad, Ulm 2009. Hardcover, 232 Seiten, durc

Ausstellungskatalog, herausgegeben vom Muzej Vojvodine, Novi Sad (Serbien), und der Stiftung Donauschwäbisches Zentralmuseum, Ulm

Der Katalog enthält alle Ausstellungstexte und zahlreiche Abbildungen von Exponaten, Grafiken und Fotografien, die in der Ausstellung zu sehen sind. Im zweiten Teil geben serbische und deutsche Historiker und Ethnografen in allgemeinverständlichen Beiträgen den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Forschung zur Geschichte von Deutschen und Serben in der Vojvodina wieder.

Mit Beiträgen von

  • Suzanna Miluvanović | Veselinka Marković
  • Holm Sundhaussen
  • Karl-Peter Krauss
  • Bogdan Šekarić
  • Georg Wildmann
  • Norbert Spannenberger
  • Katarina Radisavljević
  • Agneš Ozer
  • Günter Schödl
  • Veselinka Marković
  • Ljubica Otić
  • Carl Bethke
  • Ranko Končar
  • Zoran Janjetović
  • Aleksandar Krel

»Mit der Ausstellung daheim an der donau. zusammenleben von deutschen und serben in der vojvodina wird zum ersten Mal das fast dreihundert Jahre währende gemeinsame Leben von Deutschen und Serben dargestellt. Im Titel ist von der Donau die Rede: Auf ihr fuhren einst die Vorfahren der heutigen Donauschwaben mit Schiffen in diese Region, um hier zu leben. Heute kommen ihre Nachfahren, manche auch mit Donauschiffen; aber heute kommen sie, um die Heimat ihrer Eltern zu besuchen. Die Donau ist ein Fluss des Verständnisses und der Zusammenarbeit. Als solcher verbindet sie nicht nur Regionen und Länder, sondern auch die Menschen, die an diesem Fluss leben, ihre Geschichte, ihre Bräuche, ihre konfessionelle, ethnische und kulturelle Vielfalt. Wir, die in der Vojvodina lebenden Menschen, sehen dies als eine Errungenschaft an, die man schützen und pflegen muss.«
Milorad Ðurić | Kulturminister der Autonomen Provinzregierung der Vojvodina

Pressestimmen

»Eine bisher einzigartige Ausstellung über die deutsche Minderheit in Serbien«
Thomas Brey | dpa

»… wobei es auf bemerkenswerte Weise gelungen ist, eine gemeinsame Sicht uaf die bisher höchst umstrittene Geschichte dieser Volksgruppe zu entwickeln.«
Gregor Mayer | der standard, Wien

Folgende Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

      • Seitenanfang