05.10.2005

Zur Theorie eines Varietätentyps unter transkulturellen Bedingungen von Mehrsprachigkeit

Zur Theorie eines Varietätentyps unter transkulturellen Bedingungen von Mehrsprachigkeit
»Gegenstand der Monografie ist eine spezifische ›Kultur von Mehrsprachigkeit‹, in der sich das Deutsche in einer durchgreifenden Kontaktsituation von Sprachen und Kulturen befindet.«

»Gegenstand der Monografie ist eine spezifische ›Kultur von Mehrsprachigkeit‹, in der sich das Deutsche in einer durchgreifenden Kontaktsituation von Sprachen und Kulturen befindet.«

»Gegenstand der Monografie ist eine spezifische ›Kultur von Mehrsprachigkeit‹, in der sich das Deutsche in einer durchgreifenden Kontaktsituation von Sprachen und Kulturen befindet.

Anhand einer kontaktlinguistischen Feldforschung wird einerseits das Sprechverhalten bi- bzw. multilingualer Personen modelliert, indem gefragt wird, wie sie mit ihren Sprach(varietät)en umgehen und welche zweisprachigen kommunikativen Praktiken sie anwenden. Andererseits werden sprachlich-kommunikative Kontaktphänomene, die für ihre Rede charakteristisch sind, auf verschiedenen Ebenen beschrieben. Durch die Erschließung, Systematisierung und Interpretation von unterschiedlichen Realisierungsformen sowie -mustern sprachkommunikativer Hybridität trägt die Arbeit zur Theorie, Empirie und Methodologie sowohl der Sprachkontakt- als auch der Interkulturalitätsforschung bei.«

(Quelle: Gunter Narr Verlag)

Földes, Csaba: Kontaktdeutsch. Zur Theorie eines Varietätentyps unter transkulturellen Bedingungen von Mehrsprachigkeit. 399 S., zahlr. farb. Abb., geb. Tübingen: Gunter Narr, 2005. € [D] 49,00/ SFr 84,00. ISBN: 3-8233-6160-0

Folgende Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

      • Seitenanfang