03.01.2017

Ab und an fehlen auf polnischer Seite Wagen beim Wroclaw-Zug. Silvester war der Gipfel: Viele Reisende kamen gar nicht mit.

Sächsische Zeitung, 03.01.2017
Sächsische Zeitung, 03.01.2017
Ab und an fehlen auf polnischer Seite Wagen beim Wroclaw-Zug. Silvester war der Gipfel: Viele Reisende kamen gar nicht mit.
Ab und an fehlen auf polnischer Seite Wagen beim Wroclaw-Zug. Silvester war der Gipfel: Viele Reisende kamen gar nicht mit.

Von Ralph Schermann

[…] »Auf polnischer Seite gibt es immer wieder mal Tage, wo viel zu wenig Fahrzeuge bereitgestellt werden«, klagt Henry Worbata, ein Reisender, der die Strecke öfter nutzt. Und der Jahreswechsel dürfte so manchen Reisewilligen erst recht von dieser Verbindung abgeschreckt haben, berichtet Till Scholtz-Knobloch als entsetzter Mitfahrer: »Am Silvestertag fuhr lediglich ein Triebwagenelement nach Dresden. Etwa eine halbe Stunde vor Abfahrt stapelten sich die Reisenden bereits am Bahnsteig in Wrocław. Viele kamen gar nicht mit. Kinder heulten, weil ihre Eltern mit ihnen nicht heimreisen konnten, im Zug konnte niemand auf die Toilette, und auf den Unterwegsstationen sind noch einmal an die 100 Reisende zurückgeblieben, da der Zug einfach qualvoll war. Erst in Görlitz wurde dann ein weiterer Desiro-Wagen angekoppelt.« […]

Neben der Spur
Der gesamte Artikel in der Online-Ausgabe der Sächsischen Zeitung

Folgende Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

      • Seitenanfang