27.10.2015

Im Sommer 1945 kam es im tschechischen Aussig zu einem Massaker, dem Hunderte Deutsche zum Opfer fielen. Auch Leopold Pölzl wäre wohl getötet worden. Er bot ein Exempel für die Versöhnung

Die Welt, 27.10.2015
Die Welt, 27.10.2015
Im Sommer 1945 kam es im tschechischen Aussig zu einem Massaker, dem Hunderte Deutsche zum Opfer fielen. Auch Leopold Pölzl wäre wohl getötet worden. Er bot ein Exempel für die Versöhnung
Im Sommer 1945 kam es im tschechischen Aussig zu einem Massaker, dem Hunderte Deutsche zum Opfer fielen. Auch Leopold Pölzl wäre wohl getötet worden. Er bot ein Exempel für die Versöhnung.

Von Thomas Schmid

[…] Die Explosion im Munitionsdepot war nur der Anlass für dieses Pogrom. Ja, mehr noch: Vieles spricht dafür, dass sie inszeniert war, um – am Tag vor dem Beginn der Konferenz von Potsdam – die endgültige und radikale Vertreibung der Deutschen aus dem nun wieder tschechischen Sudetenland ideologisch zu rechtfertigen. Es gilt heute als sicher, dass Explosion wie Massaker von der Abteilung Z des tschechoslowakischen Innenministeriums geplant waren und dass der dort beschäftigte Stabskapitän Bedřich Pokorný einer der Hauptorganisatoren des Verbrechens war. […]

»Raus mit den Deutschen aus unserem Land«
Der gesamte Artikel in der Online-Ausgabe der Welt

Folgende Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

      • Seitenanfang