06.11.2014

Der Bund der Vertriebenen hat nicht den besten Ruf. Gerade Erika Steinbach hat immer wieder polarisiert. Ihr designierter Nachfolger Bernd Fabritius gilt als ein »Anti-Steinbach«

von Monika Dittrich
von Monika Dittrich
Der Bund der Vertriebenen hat nicht den besten Ruf. Gerade Erika Steinbach hat immer wieder polarisiert. Ihr designierter Nachfolger Bernd Fabritius gilt als ein »Anti-Steinbach«
Der Bund der Vertriebenen hat nicht den besten Ruf. Gerade Erika Steinbach hat immer wieder polarisiert. Ihr designierter Nachfolger Bernd Fabritius gilt als ein »Anti-Steinbach«

Deutschlandfunk, 06.11.2014

[…] In jedem Satz, den Fabritius sagt, ist zu hören: Er will den BdV in die Zukunft retten. Dazu gehört für ihn zwar auch die Erinnerung an das Schicksal von 12 bis 14 Millionen Deutschen, die am Ende des Zweiten Weltkriegs vertrieben wurden oder fliehen mussten. Doch er schlägt gleich den Bogen in die Gegenwart, spricht über Weltpolitik und den »Islamischen Staat«, über Flüchtlingsströme und über Vertreibung, die immer und überall ein Verbrechen ist. Im BdV sieht er den kompetenten Ansprechpartner, wenn es um Völkerverständigung und Versöhnung gehe. […]

Brücken bauen statt Konfrontation
Der gesamte Beitrag auf den Internet-Seiten des Deutschlandfunk. Mit der Möglichkeit zum Anhören

Folgende Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

      • Seitenanfang