22.06.2013

Als ich als Germanistikstudent Ost- und Westdeutschland besuchte, war ich verblüfft, wie viel historische Bausubstanz hier verrottete. Dass das reiche Deutschland ganze historische Stadtkerne durch Betonklötze ersetzte, konnte ich nicht begreifen.

Der Tagesspiegel, 22.06.2013
Der Tagesspiegel, 22.06.2013
Als ich als Germanistikstudent Ost- und Westdeutschland besuchte, war ich verblüfft, wie viel historische Bausubstanz hier verrottete. Dass das reiche Deutschland ganze historische Stadtkerne durch Betonklötze ersetzte, konnte ich nicht begreifen.
Als ich als Germanistikstudent Ost- und Westdeutschland besuchte, war ich verblüfft, wie viel historische Bausubstanz hier verrottete. Dass das reiche Deutschland ganze historische Stadtkerne durch Betonklötze ersetzte, konnte ich nicht begreifen.

Von Andrzej Stach

[…] Und deshalb fragte ich meine deutschen Gesprächspartner manchmal zurück: Sollten sich etwa die Polen mehr um das deutsche Kulturerbe kümmern als es die Deutschen selbst zu tun bereit sind? Und waren sie überhaupt verpflichtet, den deutschen Stil bei der Wiederherstellung zu bewahren? Haben die deutschen Soldaten nicht genug alte polnische Städte, Kirchen und Schlösser gezielt in Schutt und Asche gelegt, um die Zeugnisse der polnischen Kultur ein für alle Mal aus der Welt zu schaffen? […]

Ruinen als Kulturerbe: Wiederaufbau des Berliner Schlosses
Der gesamte Artikel in der Online-Ausgabe des Tagesspiegel

Folgende Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

      • Seitenanfang