02.11.2012

In Mecklenburg-Vorpommern hatten Vertriebene die Bevölkerungsstruktur völlig verändert

Frank Pergande
Frank Pergande
5947
In Mecklenburg-Vorpommern hatten Vertriebene die Bevölkerungsstruktur völlig verändert
Frankfurter Allgemeine Zeitung • 26.10.2012

Frankfurter Allgemeine Zeitung • 26.10.2012

[…] Einen dramatischen Bevölkerungswandel erlebte Mecklenburg-Vorpommern dann 1945: durch die Umsiedlungen, durch Flucht und Vertreibung. Fast auf einen Schlag hatte allein Mecklenburg mehr als zwei Millionen Einwohner. Keine andere Gegend Deutschlands musste mehr Flüchtlinge und Vertriebene – in der DDR wurden sie offiziell »Umsiedler« genannt – aufnehmen, keine andere Gegend ist durch den Zuzug derartig verändert worden. …]

Die fremde Hälfte

Der gesamte Artikel in der Online-Ausgabe der f.a.z. • im kostenpflichtigen Archiv


Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

      • Seitenanfang