Dehio-Kulturpreis 2013

  • Claudia Tutsch (Text) und Anke Illing (Fotos)
    Premiere beim elften Georg Dehio-Preis: Zum ersten mal gab es zwei Preisträgerinnen. Hier der bericht und einige Impressionen vom Festakt am 17. Oktober 2013 im Atrium der Deutschen Bank, Unter den Linden, Berlin
  • Der Georg Dehio-Kulturpreis des Deutschen Kulturforums östliches Europa wird am Donnerstag, dem 17. Oktober 2013, im Atrium der Deutschen Bank in Berlin (Unter den Linden/Charlottenstraße) an die polnische Kunsthistorikerin Ewa Chojecka und an die russische Historikerin Irina Tscherkasjanowa verliehen. Beginn ist um 19.00 Uhr, es handelt sich um eine Veranstaltung für geladene Gäste.
  • Für die Erforschung und Vermittlung der Geschichte der Leningrader Deutschen nach dem Überfall der Wehrmacht auf die Sowjetunion, während des Zweiten Weltkrieges und in den nachfolgenden Jahren bis 1955 wurde der russischen Historikerin und Kuratorin Irina Tscherkasjanowa 2013 der Ehrenpreis des Georg Dehio-Kulturpreises zuerkannt.
  • Die polnische Kunsthistorikerin Ewa Chojecka wurde 2013 für die Erforschung und Popularisierung der Kunstgeschichte Oberschlesiens als Teil des europäischen Kulturerbe mit dem Hauptpreis des Georg Dehio-Kulturpreises ausgezeichnet.
  • Der Georg Dehio-Kulturpreis 2013 des Deutschen Kulturforums östliches Europa geht an die Kunsthistorikerin Prof. Dr. Ewa Chojecka und an die Historikerin und Kuratorin Dr. habil. Irina Tscherkasjanowa. Die feierliche Verleihung der Preise findet im Herbst 2013 in Berlin statt.