Hier finden Sie aktuelle Ausstellungen im Überblick. Die Ausstellungen des Kulturforums sind blau hervorgehoben. Über die Suchfunktion in der Randspalte können Sie diese Liste nach Ihren Interessen eingrenzen.
Vergangene Ausstellungen Aktuelle Ausstellungen anzeigen
  • Ausstellung: Fünf Biografien erzählen hundert Jahre Geschichte

    Die Wanderausstellung »Die Schaleks – eine mitteleuropäische Familie« erzählt die Geschichte Mitteleuropas im 20. Jahrhundert anhand von fünf Biografien aus der Prager bzw. Wiener deutsch-tschechisch-jüdischen Familie Schalek. In Arbeit sind 10 Roll-ups sowie ein rund siebenminütiger Film. Die fünf Protagonisten sind: Robert Schalek (1877–1963): Schriftsteller, Vorsitzender Richt... weiter...
    26.10.2018 - 11.11.2018
    Aussig (Tschechien)
  • Workshop zur genealogischen Forschung mit dem Schwerpunkt Russlanddeutsche • Parallel wird die Ausstellung »Entgrenzung. Deutsche auf Heimatsuche zwischen Württemberg und Kaukasien« gezeigt

    Im Rahmen eines drei tägigen Workshop zur familiengeschichtlichen Forschung mit dem Schwerpunkt Russlanddeutsche, der von der Arbeitsgemeinschaft ostdeutscher Familienforscher (AGoFF) gestaltet wird, zeigen wir unsere Ausstellung Entgrenzung. Deutsche auf Heimatsuche zwischen Württemberg und Kaukasien. Die Ausstellung Ein relativ unbekanntes Kapitel russlanddeutscher Geschichte stellt die An... weiter...
    12.10.2018 - 14.10.2018
    Herne
  • Jüdisches Leben an der Oder. Eine deutsch-polnische Wanderausstellung

    Die Landschaft an der Oder mit ihren wechselnden herrschaftlichen und nationalen Zugehörigkeiten war über Jahrhunderte ein Begegnungsraum. Hier kreuzten sich auch die deutsch-jüdische und die polnisch-jüdische Kultur. In der Neuzeit bedrohte der Nationalismus, gepaart mit dem Antisemitismus, diese kulturelle Vielfalt an Oder, Obra und Warthe. Der Nationalsozialismus zerstörte sie. Nach dem... weiter...
    06.09.2018 - 05.11.2018
    Berlin
  • Ausstellung

    Die Reformation 1517 stellt einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte dar. Doch bereits hundert Jahre vor Luther kritisierte Jan Hus von Prag aus die katholische Kirche, wofür er 1415 auf dem Konstanzer Konzil verbrannt wurde. Auf ihn beriefen sich die Utraquisten und die Böhmischen Brüder, die sich später auch mit Luther austauschten. Dessen Lehren verbreiteten sich v... weiter...
    02.09.2018 - 16.09.2018
    Prag (Tschechien)
  • Ausstellung: Heimatverlust der Deutschen in der Sowjetunion

    »Fortjagen muss man sie«, schreibt Josef Stalin in einer handschriftlichen Notiz und meint damit die deutsche Minderheit im eigenen Land. Nur wenige Wochen später am 28. August 1941 setzt er diese Absicht mit dem sogenannten Deportationserlass in die Tat um. Die Russlanddeutschen müssen ihre Häuser verlassen. Ihr Besitz wird eingezogen, nur wenig Reisegepäck ist erlaubt. In Viehwaggon... weiter...
    02.09.2018 - 04.11.2018
    Detmold
  • Ausstellung

    Die Reformation 1517 stellt einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte dar. Doch bereits hundert Jahre vor Luther kritisierte Jan Hus von Prag aus die katholische Kirche, wofür er 1415 auf dem Konstanzer Konzil verbrannt wurde. Auf ihn beriefen sich die Utraquisten und die Böhmischen Brüder, die sich später auch mit Luther austauschten. Dessen Lehren verbreiteten sich v... weiter...
    03.08.2018 - 26.08.2018
    Neustadtl (Tschechien)
  • Ausstellung: Die Gärten Peter Joseph Lennés zwischen Schlesien und Pommern | Wystawa: Ogrody Petera Josepha Lenné w Polsce

    Peter Joseph Lenné (1789–1866), geboren in Bonn, war einer der bedeutendsten Landschaftsarchitekten des 19. Jahrhunderts und maßgeblich an der Umgestaltung der Gartenanlagen in Sanssouci und im Neuen Garten sowie an der Konzeption der Parks von Glienicke und auf der Pfaueninsel beteiligt. 1816 trat er in preußische Dienste und war unter drei Königen tätig. Er gestaltete aber nicht nur die... weiter...
    22.07.2018 - 21.10.2018
    Ratingen
  • Christlicher sudetendeutscher Widerstand 1938–1945

    »Zeugen für Menschlichkeit« – die Ausstellung unter diesem Titel stellt in zehn, von Wolftraud de Concini verfassten Lebensbildern Menschen vor, die sich aus christlicher Überzeugung gegen den Nationalsozialismus gestellt haben und so Opfer dieses menschenverachtenden Regimes wurden. Es handelt sich um fünf Priester, zwei Ordensfrauen und drei Laien, die mit ihrem Lebenszeugnis auf je ein... weiter...
    26.06.2018 - 04.07.2018
    Waldkraiburg
  • Zwei Ausstellungen zu Reformation im östlichen Europa

    Ab dem 24. Juni 2018 werden im Universitätsmuseum der Stadt Altdorf im Rahmen der Wallensteinfestspiele zwei unserer insgesamt sieben Wanderausstellungen zur Reformation im östlichen Europa gezeigt. Zum einen die Überblicksdarstellung über die Reformation in Ostmitteleuropa und zum anderen die Ausstellung über die Reformation in den böhmischen Ländern. Überblick Die Reformation in der ... weiter...
    24.06.2018 - 22.07.2018
    Altdorf bei Nürnberg
  • Geschichte und Gegenwart. Das Donauschwäbische Zentralmuseum zeigt die Ausstellung der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland

    Fast 7.000 Ulmerinnen und Ulmer sind Deutsche aus Russland, sie sind damit die zweitgrößte internationale Bevölkerungsgruppe in Ulm – mit deutschen aber auch russischen Wurzeln. Bisher weiß man wenig über sie. Wer sind diese Leute, wie identifizieren sie sich, wie sehen ihre Kultur, Werte und Weltanschauung aus? Wie gehen sie mit ihrer Bikulturalität um? Wo ist ihre Heimat? Die Deutsche... weiter...
    21.06.2018 - 03.07.2018
    Ulm
  • Jüdisches Leben an der Oder. Eine deutsch-polnische Wanderausstellung

    Die Landschaft an der Oder mit ihren wechselnden herrschaftlichen und nationalen Zugehörigkeiten war über Jahrhunderte ein Begegnungsraum. Hier kreuzten sich auch die deutsch-jüdische und die polnisch-jüdische Kultur. In der Neuzeit bedrohte der Nationalismus, gepaart mit dem Antisemitismus, diese kulturelle Vielfalt an Oder, Obra und Warthe. Der Nationalsozialismus zerstörte sie. Nach dem ... weiter...
    15.06.2018 - 30.08.2018
    Breslau (Polen)
  • Ausstellung

    Die Reformation 1517 stellt einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte dar. Doch bereits hundert Jahre vor Luther kritisierte Jan Hus von Prag aus die katholische Kirche, wofür er 1415 auf dem Konstanzer Konzil verbrannt wurde. Auf ihn beriefen sich die Utraquisten und die Böhmischen Brüder, die sich später auch mit Luther austauschten. Dessen Lehren verbreiteten sich v... weiter...
    10.06.2018 - 06.07.2018
    Mscheno (Tschechien)
  • Ausstellung: Vorschau auf die neue Schatzkammer des Siebenbürgischen Museums

    Mit dem Kauf von Schloss Horneck durch den Trägerverein Siebenbürgisches Kulturzentrum »Schloss Horneck« e.V. ergibt sich die Möglichkeit, die Dauerausstellung des Siebenbürgischen Museums räumlich zu erweitern. Dadurch können zukünftig weitere wichtige Bereiche siebenbürgischer Kultur und Geschichte, die durch Objekte in der Sammlung belegt sind, besser präsentiert werden. Im Winter... weiter...
    09.06.2018 - 07.10.2018
    Gundelsheim
  • Ausstellung: Hinrich Brunsberg und die spätgotische Backsteinarchitektur in Pommern und der Mark Brandenburg

    Hinrich Brunsberg (um 1350 bis nach 1428) ist neben den Parlern einer der bedeutendsten und auf dem Gebiet der Backsteinarchitektur einer der wenigen namentlich bekannten mittelalterlichen Baumeister im südlichen Ostseeraum. Er wirkte um 1400 vor allem in Pommern und in der Mark Brandenburg. Die mit seinem Namen verbundenen Bauwerke gehören zur Blütephase der Spätgotik in der Region. Die Aus... weiter...
    29.05.2018 - 07.07.2018
    Marburg
  • Ausstellung

    Die Reformation 1517 stellt einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte dar. Doch bereits hundert Jahre vor Luther kritisierte Jan Hus von Prag aus die katholische Kirche, wofür er 1415 auf dem Konstanzer Konzil verbrannt wurde. Auf ihn beriefen sich die Utraquisten und die Böhmischen Brüder, die sich später auch mit Luther austauschten. Dessen Lehren verbreiteten sich v... weiter...
    25.05.2018 - 15.07.2018
    Kloster Speinshart
  • Ausstellung

    Die Reformation 1517 stellt einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte dar. Doch bereits hundert Jahre vor Luther kritisierte Jan Hus von Prag aus die katholische Kirche, wofür er 1415 auf dem Konstanzer Konzil verbrannt wurde. Auf ihn beriefen sich die Utraquisten und die Böhmischen Brüder, die sich später auch mit Luther austauschten. Dessen Lehren verbreiteten sich v... weiter...
    20.05.2018 - 06.06.2018
    Leitomischl/Litomyšl (Tschechien)
  • Ausstellung

    Die Reformation 1517 stellt einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte dar. Doch bereits hundert Jahre vor Luther kritisierte Jan Hus von Prag aus die katholische Kirche, wofür er 1415 auf dem Konstanzer Konzil verbrannt wurde. Auf ihn beriefen sich die Utraquisten und die Böhmischen Brüder, die sich später auch mit Luther austauschten. Dessen Lehren verbreiteten sich v... weiter...
    17.05.2018 - 03.06.2018
    Prag (Tschechien)
  • Ausstellung »Entgrenzung – Deutsche auf Heimatsuche zwischen Württemberg und Kaukasien«

    Ein relativ unbekanntes Kapitel russlanddeutscher Geschichte stellt die Ansiedlung Deutscher in Südkaukasien dar, die sich 2017–2019 zum 200. Mal jährt. Obwohl die Anzahl der bäuerlichen und in Städten lebenden Deutschen in Südkaukasien vergleichsweise gering war – bei ihrer Deportation 1941 waren es rund 50 000 –, haben sie in der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklun... weiter...
    12.05.2018 - 25.05.2018
    Nürnberg
  • Ausstellung: Ein europäisches Kulturerbe

    Durch kaum eine andere Region Europas wird der Choral Martin Luthers »Ein feste Burg ist unser Gott, ein gute Wehr und Waffen« architektonisch so versinnbildlicht wie durch die im südlichen Siebenbürgen gelegene Kirchenburgenlandschaft. Hier entstanden vom Beginn der Einwanderung der Siebenbürger Sachsen Ende des 12. Jahrhunderts mehr als 300 befestigte Kirchenburgen, von denen noch rund 16... weiter...
    09.05.2018 - 30.05.2018
    Stuttgart
  • Ein aufgeklärter Staatsdiener zwischen Preußen und Polen. Ausstellung mit Begleitprogramm

    Der Beamte und politische Schriftsteller Hans von Held (1764–1842) zählte in seiner Zeit zu den bekanntesten Persönlichkeiten der Spätaufklärung in Preußen. Berüchtigt war er vor allem durch seine Anklagen gegen die preußische Staatsverwaltung Ende des 18.Jahrhunderts und seine öffentliche Kritik am preußischen Vorgehen nach der Zweiten und Dritten Teilung Polens (1793/1795). Der in ... weiter...
    06.05.2018 - 15.07.2018
    Caputh
Blättern:
952 1019872

Seite von 48