Hier finden Sie aktuelle Ausstellungen im Überblick. Die Ausstellungen des Kulturforums sind blau hervorgehoben. Über die Suchfunktion in der Randspalte können Sie diese Liste nach Ihren Interessen eingrenzen.
Aktuelle Ausstellungen Vergangene Ausstellungen anzeigen
  • 500 Jahre evangelisches Leben in Schlesien. Eine Ausstellung im Rahmen unseres größeren Ausstellungsprojekts »Reformation im östlichen Europa«

    Seit den 1520er Jahren breitete sich die Lehre Martin Luthers in Schlesien aus, bis zum Ende des 16. Jahrhunderts wurden drei Viertel der Gemeinden evangelisch. In der Auseinandersetzung mit der Gegenreformation konnte sich der schlesische Protestantismus behaupten, selbst als große Teile der Bevölkerung zum Katholizismus zurückgeführt wurden. Die im Westfälischen Frieden 1648 garantierten ... weiter...
    26.03.2017 - 08.10.2017
    Königswinter
  • 175 Jahre Modernität und Mobilität

    Bald 175 Jahre ist es her, dass die erste schlesische Eisenbahnstrecke eröffnet wurde. Am 21. Mai 1842 fuhr um 11:15 Uhr der erste Zug mit fast 200 Fahrgästen von Breslau nach Ohlau. Die Bahnverbindung zwischen diesen schlesischen Städten zählt zu den frühen in Deutschland überhaupt. Das OSLM begleitet das Bahnjubiläum mit einem mehrjährigen Projekt. Es startet mit der Eröffnung der gro... weiter...
    02.04.2017 - 27.05.2018
    Ratingen
  • Ausstellung: Frische Farben für den Eichendorffsaal

    »Und das Wirren bunt und bunterWird ein magisch wilder Fluß,In die schöne Welt hinunterLockt dich dieses Stromes Gruß.«Joseph Freiherr von Eichendorff, 1841 Joseph Freiherr von Eichendorff verfasste diese Zeilen mit dem Titel »Frische Fahrt« im Jahr 1841. Auf eine solch frische Fahrt macht sich auch der Betrachter der Ausstellung »Ein magisch wilder Fluss. Frische Farben für den Ei... weiter...
    03.04.2017 - 05.11.2017
    Königswinter
  • Ausstellung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    Die Reformation in der Folge des sogenannten Thesenanschlags Martin Luthers an der Wittenberger Schlosskirche 1517 bildet einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte. Die Entwicklung erfasste auch alle Landstriche östlich Kursachsens, in denen deutsch gesprochen wurde, und strahlte von dort auf die Nachbarländer aus. Dieser Teil Europas war besonders empfänglich für die Id... weiter...
    17.06.2017 - 31.10.2017
    Bielitz/Bielsko (Polen)
  • Ausstellung: Hinrich Brunsberg und die spätgotische Backsteinarchitektur in Pommern und der Mark Brandenburg

    Hinrich Brunsberg (um 1350 bis nach 1428) ist neben den Parlern einer der bedeutendsten und auf dem Gebiet der Backsteinarchitektur einer der wenigen namentlich bekannten mittelalterlichen Baumeister im südlichen Ostseeraum. Er wirkte um 1400 vor allem in Pommern und in der Mark Brandenburg. Die mit seinem Namen verbundenen Bauwerke gehören zur Blütephase der Spätgotik in der Region. Die Aus... weiter...
    29.06.2017 - 03.09.2017
    Pasewalk
  • Sonderausstellung: Täufer, Schwenckfelder und Pietisten zwischen dem deutschen Südwesten und dem östlichen Europa

    Bis sich die neue Glaubenslehre endgültig etablierte, tobten heftige Auseinandersetzungen zwischen den Vertretern unterschiedlicher theologischer Richtungen. Anpassung, Märtyrertod oder Emigration – vor dieser Wahl standen Gläubige, deren Vorstellungen nicht mit der jeweils anerkannten Lehre konform gingen. Einzelne Gruppierungen entschlossen sich zum Auswandern, bestimmte Regionen entwicke... weiter...
    07.07.2017 - 07.01.2018
    Ulm
  • Johannes Bobrowskis Litauen. Eine Ausstellung von Arturas Valiauga. Mit Begleitprogramm

    Im Rahmen des Kulturprogramms des diesjährigen Gastlandes Litauen auf der Leipziger Buchmesse im März 2017 wird die Ausstellung des litauischen Fotografen Arturas Valiauga »Johannes Bobrowskis Litauen: Beiderseits der Memel, zwischen Osten und Westen« präsentiert, deren Schwerpunkt die Biographie und das künstlerische Erbe des deutschen Schriftstellers Johannes Bobrowski (1917–1965) bild... weiter...
    08.07.2017 - 08.10.2017
    Lüneburg
  • Ausstellung über Kunst und Politik im Nationalsozialismus

    Die Ausstellung setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der Kunstpolitik im Nationalsozialismus auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ versteht sich als Gegenbegriff zur diffamierenden NS-Terminologie der »entarteten Kunst«. Er soll dazu anregen, über das Verhältnis von Kunst und Politik sowie von Widerständigkeit und Gehorsam nac... weiter...
    14.07.2017 - 29.10.2017
    Regensburg
  • Ausstellung: Die deutschen Siedlungen in Bessarabien (1814–1940)

    Bessarabien gehört heute teils zur Südukraine, teils zur Republik Moldau. Diese Region ist gegenwärtig im Fokus der internationalen Aufmerksamkeit. In beiden Ländern stößt die Wiederentdeckung der verschütteten Geschichte, darunter auch die der deutschen Minderheit, auf großes Interesse. Im Jahr 1812 lud Zar Alexander I. deutsche Siedler ein, sich in Bessarabien niederzulassen, und vers... weiter...
    22.08.2017 - 30.09.2017
    Erfurt
  • Ausstellung

    „Zeugen für Menschlichkeit“. Die Ausstellung unter diesem Titel stellt in zehn, von Wolftraud de Concini verfassten Lebensbildern Menschen vor, die sich aus christlicher Überzeugung gegen den Nationalsozialismus gestellt haben und so Opfer dieses menschenverachtenden Regimes wurden. Es handelt sich um fünf Priester, zwei Ordensfrauen und drei Laien, die mit ihrem Lebenszeugnis auf je eine... weiter...
    08.09.2017 - 28.09.2017
    Wien
  • Ausstellung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    In den meist deutschsprachigen Städten Siebenbürgens breiteten sich reformatorische Ideen schon zu Beginn der 1520er Jahre aus. Die »Sächsische Nation«, einer der drei Stände des seit 1541 selbständigen Wahlfürstentums Siebenbürgen, führte 1550 die Reformation nach Wittenberger Vorbild durch, die anderen Deutschen des Landes schlossen sich an. Mit den vier anerkannten Konfessionen des ... weiter...
    14.09.2017 - 27.10.2017
    Budapest
  • Ausstellung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    Die Reformation in der Folge des sogenannten Thesenanschlags Martin Luthers an der Wittenberger Schlosskirche 1517 bildet einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte. Die Entwicklung erfasste auch alle Landstriche östlich Kursachsens, in denen deutsch gesprochen wurde, und strahlte von dort auf die Nachbarländer aus. Dieser Teil Europas war besonders empfänglich für die Id... weiter...
    14.09.2017 - 27.10.2017
    Budapest
  • Ausstellung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    Bereits kurz nach Beginn der Reformation mit dem sogenannten Thesenanschlag Martin Luthers 1517 erreichte ihr Gedankengut die damals meist deutschsprachigen und mit Mitteleuropa eng vernetzten Städte in Oberungarn, der heutigen Slowakei. Die Gegenreformation setzte schon um 1600 vehement ein, mit einem Höhepunkt ab den 1670er Jahren, der zu mehreren antihabsburgischen Erhebungen führte. Aller... weiter...
    14.09.2017 - 27.10.2017
    Budapest
  • Ausstellung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    Als der letzte Hochmeister des Deutschen Ordens im Preußenland, Albrecht von Brandenburg, 1525 das Herzogtum Preußen als Lehen der polnischen Krone einrichtete, war damit zugleich der erste evangelische Staat der Welt entstanden. In den früheren Ordensgebieten, nun als Königliches Preußen Teil Polens, wurde das Luthertum erst 1559 anerkannt. Mit der Ansiedlung von Reformierten und Mennonite... weiter...
    22.09.2017 - 19.10.2017
    Hamburg
  • Ausstellung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    Die Reformation in der Folge des sogenannten Thesenanschlags Martin Luthers an der Wittenberger Schlosskirche 1517 bildet einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte. Die Entwicklung erfasste auch alle Landstriche östlich Kursachsens, in denen deutsch gesprochen wurde, und strahlte von dort auf die Nachbarländer aus. Dieser Teil Europas war besonders empfänglich für die Id... weiter...
    27.09.2017 - 17.11.2017
    Brüssel (Belgien)
  • Ausstellung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    Die Reformation erreichte die größeren Städte Pommerns bereits in den 1520er Jahren. Die Herzöge verkündeten ihren Reformationswillen auf dem Landtag von Treptow 1534. Bis 1539 setzten evangelische Theologen und herzogliche Beamte in ganz Pommern die neue Lehre durch. In der Neumark förderte ab 1535 Markgraf Johann von Küstrin die Ausbreitung des lutherischen Glaubens. Eine Gegenreformati... weiter...
    02.10.2017 - 27.10.2017
    Stolp | Słupsk
  • Ausstellung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    Bereits kurz nach Beginn der Reformation mit dem sogenannten Thesenanschlag Martin Luthers 1517 erreichte ihr Gedankengut die damals meist deutschsprachigen und mit Mitteleuropa eng vernetzten Städte in Oberungarn, der heutigen Slowakei. Die Gegenreformation setzte schon um 1600 vehement ein, mit einem Höhepunkt ab den 1670er Jahren, der zu mehreren antihabsburgischen Erhebungen führte. Aller... weiter...
    04.10.2017 - 31.10.2017
    Bratislava | Pressburg (Slowakei)
  • Ausstellung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    Die Reformation in der Folge des sogenannten Thesenanschlags Martin Luthers an der Wittenberger Schlosskirche 1517 bildet einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte. Die Entwicklung erfasste auch alle Landstriche östlich Kursachsens, in denen deutsch gesprochen wurde, und strahlte von dort auf die Nachbarländer aus. Dieser Teil Europas war besonders empfänglich für die Id... weiter...
    06.10.2017 - 19.10.2017
    Nürnberg
  • Ausstellung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    In den meist deutschsprachigen Städten Siebenbürgens breiteten sich reformatorische Ideen schon zu Beginn der 1520er Jahre aus. Die »Sächsische Nation«, einer der drei Stände des seit 1541 selbständigen Wahlfürstentums Siebenbürgen, führte 1550 die Reformation nach Wittenberger Vorbild durch, die anderen Deutschen des Landes schlossen sich an. Mit den vier anerkannten Konfessionen des ... weiter...
    06.10.2017 - 19.10.2017
    Nürnberg
  • Ausstellung: Deutsche auf Heimatsuche zwischen Württemberg und Kaukasien

    Ein relativ unbekanntes Kapitel russlanddeutscher Geschichte stellt die Ansiedlung Deutscher in Südkaukasien dar, die sich 2017–2019 zum 200. Mal jährt. Obwohl die Anzahl der bäuerlichen und in Städten lebenden Deutschen in Südkaukasien vergleichsweise gering war – bei ihrer Deportation 1941 waren es rund 50 000 –, haben sie in der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklun... weiter...
    07.10.2017 - 30.10.2017
    Baku (Aserbaidschan)
Blättern:
35 1006759

Seite von 2