Die Stadtschreiberin von Pilsen, Wolftraud de Concini, hat die von Adolf Loos entworfenen Wohnungen aus einem anderen Blickwinkel betrachtet

von Wolftraud de Concini
von Wolftraud de Concini
Die Stadtschreiberin von Pilsen, Wolftraud de Concini, hat die von Adolf Loos entworfenen Wohnungen aus einem anderen Blickwinkel betrachtet
Wolftraud de Concini, Stadtschreiberin von Pilsen, hat die von Adolf Loos entworfenen Wohnungen aus einem anderen Blickwinkel betrachtet. Die Prager Zeitung veröffentlicht zwei Beiträge aus ihrem Stadtschreiber-Blog.

Prager Zeitung, 16.07.2015

Sie waren alle miteinander verwandt, verschwägert oder zumindest eng befreundet und durch geschäftliche Interessen miteinander verbunden: die wohlhabenden jüdischen Familien in Pilsen, die sich von Adolf Loos ihre Wohnungsinterieurs entwerfen ließen. Nachdem Martha und Wilhelm Hirsch sich 1907 als Erste an den damals noch wenig bekannten, 1870 in Brünn geborenen österreichischen (und später tschechoslowakischen) Architekten gewandt hatte, um sich die Innenräume ihrer Wohnung in der heutigen Plachého entwerfen zu lassen, wurde er – allerdings erst 20 Jahre später, als er auf dem Höhepunkt seines Ruhms stand – unter den tonangebenden Pilsner Familien geradezu herumgereicht. […]

Design und Tragödien
Zum Artikel in der Online-Ausgabe der Prager Zeitung. Nur für E-Paper-Abonnenten zu lesen

Adolf-Loos-Interieurs einmal anders
Pilsner Loos-Wohnungen von außen. Blogeintrag vom 04.06.2015

Noch einmal zu Adolf LoosNoch einmal zu Adolf Loos
Der Brünner Architekt und seine Pilsner Auftraggeber. Blogeintrag vom 30.06.2015

Folgende Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

      • Seitenanfang