Ein Thementag des Deutschen Kulturforums in Freiburg beleuchtete die Dobrudschadeutschen und den Ersten Weltkrieg in Selbst- und Fremdbildern

Susanne Clauß
Susanne Clauß
Ein Thementag des Deutschen Kulturforums in Freiburg beleuchtete die Dobrudschadeutschen und den Ersten Weltkrieg in Selbst- und Fremdbildern
Die Dobrudschadeutschen und der Erste Weltkrieg in Selbst- und Fremdbildern – der Thementag des Johannes-Künzig-Instituts, des Deutschen Kulturforums und des IKGS in Freiburg bot aus verschiedenen Perspektiven authentische Einblicke in die Welt dieser Volksgruppe

H-Soz-u-Kult, 20.08.2013

[…] Im Rückblick auf den Themenabend kann festgehalten werden, dass die Veranstaltung die seltene Möglichkeit bot, ein Stück der Geschichte der Dobrudschadeutschen aus vielen verschiedenen Blickwinken zu betrachten. Dies gilt in vielerlei Hinsicht. Zum einen durch die inhaltliche Ausrichtung der Veranstaltung, indem sowohl der Blick von als auch der Blick auf Dobrudschadeutsche(n) thematisiert wurde. Zum anderen durch die Beteiligung nicht nur deutscher, sondern auch der rumänischer Wissenschaftler wie Savin und Ciobanu. Insbesondere durch die bilinguale Kompetenz der rumänischen Wissenschaftler und deren Zugangsmöglichkeiten zu Archivbeständen in Rumänien konnte das Publikum Einblicke in seltene Quellenbestände bekommen. […]

Die seltene Möglichkeit verschiedener Blickwinkel: Die Dobrudschadeutschen und der Erste Weltkrieg in Selbst- und Fremdbildern
Der gesamte Artikel auf den Internetseiten von H-Soz-u-Kult. Er erschien zuvor bereits im Mitteilungsblatt des Bessarabiendeutschen Vereins e.V., 68 (2013) H 8, S. 15f.

Die Dobrudschadeutschen und der Erste Weltkrieg in Selbst- und Fremdbildern
Veranstaltungsankündigung

Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

      • Seitenanfang