Pressespiegel

Hier finden Sie eine Zusammenstellung von Artikeln, Radio- und Fernsehbeiträgen über das Kulturforum.

  • die tageszeitung – taz, 18.09.2018
    Die Ausstellung »Im Fluss der Zeit« im Roten Rathaus Berlin erinnert an das Schicksal deutscher und polnischer Juden. Gemeinsam ist ihnen, dass sie vor 1990 in Vergessenheit geraten waren.
  • Landeszeitung für die Lüneburger Heide, 15.09.2018
    Was rettet die Seele eines Menschen, der so viel Grausamkeit erlebt hat? Schlimmer kann es einen Menschen kaum treffen als Michael Wieck, der in Königsberg schwer unter zwei Diktaturen leiden musste. Jetzt zählt er 90 Jahre und kämpft unermüdlich für Frieden auf der Welt, nun als Gast im Ostpreußischen Landesmuseum.
  • Збруч (Zbruč), 15.08.2018
    Vor nicht langer Zeit kam die erste Stadtschreiberin nach Lemberg/Lwiw. Ihre Aufgabe ist es, über die Stadt zu schreiben. In dem Stipendienprogramm, das vom Deutschen Kulturforum östliches Europa durchgeführt wird, folgt Lwiw Vorgänger-Städten wie Breslau, Riga, Tallinn oder Danzig, obwohl die Stadt nicht zur Europäischen Union gehört. Seit Mitte Mai lebt die Kanadierin Barbara Thériault in Lwiw und schreibt jede Woche über die Stadt und über ihre Erfahrungen hier. Die Texte können in einem Weblog in deutscher Sprache gelesen werden – einige Texte werden jetzt ins Ukrainische übersetzt. In jedem von ihnen spürt man die Kraft des Details und die Tatsache, dass eine Stadtschreiberin mit einem frischen Blick unsere Welt betrachtet. »Zbruč« sprach mit Barbara über Osteuropa und die Übereinstimmungen zwischen den kanadischen und ukrainischen Lebenswelten.
  • Siebenbürgische Zeitung, 19.08.2018
    Zum Tode von Paul Philippi. Viele Attribute sind ihm zugeschrieben worden: Querdenker, Grenzgänger, notwendige Stimme, Prophet, der Ideologe, der Unbequeme – alles Hilfskonstrukte, sich einer der bedeutendsten siebenbürgisch-sächsischen Persönlichkeiten der Zeitgeschichte anzunähern: Paul Philippi. Seine Lebensdaten umspannen fast ein Jahrhundert, doch er überblickte sehr viel mehr. Seine umfassende Quellenkenntnis erlaubte es ihm, aus vielen Jahrhunderten siebenbürgischer Vergangenheit zu schöpfen und daraus Lehren und Verpflichtungen für die Gegenwart und die Zukunft zu ziehen. Wirklich verstanden hatten ihn die längste Zeit nur wenige. In den letzten Jahren mögen es mehr geworden sein.
  • Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien, 13.08.2018
    Letzte Ehrenbezeugung für Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Paul Philippi, der für sein Lebenswerk im Jahr 2017 mit dem Georg-Dehio-Kulturpreis des Deutschen Kulturforums geehrt wurde.
  • RBB kulturradio, 11.08.2018
    Ein Gespräch mit Dr. Magdalena Gebala vom Deutschen Kulturforum östliches Europa
  • Indiekino Berlin, 01.08.2018
    Dokumentarfilmreihe widmet sich der multiethnischen Region im Zentrum Rumäniens.
  • Radio Prag, 27.06.2018
    Familie Schalek hatte mehrere kulturhistorisch interessante Persönlichkeiten. Das Schicksal der Mitglieder der deutsch-tschechisch-jüdischen Familie beschreibt der Publizist Ralf Pasch in einem Ausstellungsprojekt. Beim diesjährigen Sudetendeutschen Tag in Augsburg hat Ralf Pasch sein Projekt vorgestellt.
  • SWR 2, 22.06.2018
    Die Sendung »SWR2 Treffpunkt Klassik – Neue CDs« stellt die CD »Franz Xaver Gebel: Doppel-Streichquintett op. 28 | Carl Schuberth: Streichoktett op. 23« mit Einspielungen des Hoffmeister Quartetts und Solisten des Breslauer Barockorchesters vor.
  • Sudetendeutsche Zeitung, 25.05.2018
    Vortragsveranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa
  • Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien, 25.05.2018
    Der Georg Dehio-Buchpreis 2018 geht an Miljenko Jergović und Alvydas Šlepikas
  • BR extra, 20.05.2018
    Das traditionelle Pfingsttreffen der Sudetendeutschen fand in diesem Jahr in Augsburg statt und stand unter dem Motto »Kultur und Heimat – Fundamente des Friedens«. Das Deutsche Kulturforum östliches Europa war erstmals mit zwei Präsentationen beteiligt.
  • Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.05.2018
    Georg Dehio-Buchpreis verliehen
  • Siebenbürgische Zeitung, 14.04.2018
    Marc Schroeders Fotografien von in die Sowjetunion deportierten Rumäniendeutschen sind eindrückliche Zeitzeugenporträts. Das rumänische Kulturministerium weiß dies zu schätzen und unterstützte gemeinsam mit dem Deutschen Kulturforum östliches Europa, Potsdam, eine erste Schau auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse.
  • Märkische Oderzeitung, 01.03.2018
    Schweriner Volkszeitung, 02.03.2018
    Märkische Allgemeine Zeitung, 09.03.2018
    Eine Ausstellung in Słubice zeigt preußische Gartenkunst zwischen Schlesien und Pommern.
  • MDR Kulturradio, 07.03.2018
    Kuratorin Magdalena Gebala vom Deutschen Kulturforum im Gespräch. Im Rahmen der Sendung »Patriotismus statt Freiheit? Polens neue Kulturpolitik«
  • arte – Metropolis, 18.02.2018
    Thema der arte-Sendung »Metropolis« war u.a. die Familie Schalek. Das Deutsche Kulturforum erstellt derzeit im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 eine Wanderausstellung über diese Prager und Wiener deutsch-tschechisch-jüdische Familie.
  • Thüringer Allgemeine, 09.02.2018
    Johannes M. Fischer über eine Stadtschreiberin, die in unscheinbaren Ecken verlorene Lumpen sammelt.
  • Literaturportal Bayern, 08.02.2018
    Anmerkungen zum neuen Literarischen Reiseführer Pressburg/Bratislava
  • Taunus Zeitung, 26.01.2018
    Das vergangene Jahr war vom Gedenken an die Reformation Martin Luthers geprägt. Jetzt ist Gelegenheit, über den deutschen Tellerrand hinauszuschauen, denn in der Erlöserkirche ist die Ausstellung »Reformation im östlichen Europa« zu sehen.
Blättern:

Seite von 35