Hier finden Sie aktuelle Termine im Überblick. Die Veranstaltungen des Kulturforums sind blau hervorgehoben. Über die Suchfunktion in der Randspalte können Sie diese Liste nach Ihren Interessen eingrenzen.
Vergangene Termine Aktuelle Termine anzeigen
  • Finissage zur Ausstellung »Liebstes Fräulein Moore – Wonderful Rose«

    Im Juli 1956 kehrt Rose Ausländer aus der amerikanischen Dichtersprache in ihre deutsche Muttersprache zurück und beginnt wieder Gedicht auf Deutsch zu schreiben. Beeinflusst durch die Freundin und Poetin Marianne Moore gelingen ihr meisterhafte Gedichte, in denen sie nahtlos an ihre amerikanische Lyrik anknüpft. Den Sprachwechsel vollzog Rose Ausländer öffentlich auf der New York Writers K... weiter...
    12.07.2019
    19:00
    Düsseldorf
  • Die aktuelle Situation der deutschen Minderheit in Schlesien. Film und Gespräch mit Beata Kubica und Dr. Gerhard Schiller

    Die oberschlesische Stadt Oppeln (Opole) ist heute ein wichtiges Zentrum der in Polen lebenden Deutschen. Dass die Minderheit ein lebendiges Kulturleben führt, beweisen zwei Kurzfilme. Die Deutschen in Polen zeigt unterhaltsam und leicht verständlich die wechselvolle deutsch-polnische Geschichte und die heutige Situation der Deutschen in Polen. Der 30-minütige Dokumentarfilm Gruß aus Oppeln... weiter...
    03.07.2019
    19:00
    Düsseldorf
  • Die amerikanischen Gedichte von Rose Ausländer. Lesung mit Cornelia Schönwald und Helmut Braun

    In einer zweisprachigen Lesung stellen Cornelia Schönwald (englisch) und Helmut Braun (deutsch) Gedichte von Rose Ausländer aus den Jahren 1948 bis 1956 vor. Gerhard Weidmann, bekannt für seine Nachdichtung englischer Lyrik, übertrug die Texte in die deutsche Sprache. Während der Lesung erzählt Helmut Braun vom englischsprachigen Schreiben Rose Ausländers, von ihren Bekanntschaften und F... weiter...
    02.07.2019
    19:00
    Düsseldorf
  • Dreitägige Tagung: Ein europäischer Denker. Mit einer musikalischen Begleitveranstaltung des Deutschen Kulturofurms östliches Europa. Teilnahme nur nach Voranmeldung

    Am 22. April 2024 jährt sich der Geburtstag von Immanuel Kant zum 300. Mal. Der Philosoph aus Königsberg (heute Kaliningrad) hat weit über seine Zeit hinaus die deutsche und europäische Geistesgeschichte geprägt. Von der universalen Bedeutung und Wertschätzung Kants, der an der Albertus- Universität zu Königsberg lehrte, zeugt die bis heute anhaltende weltweite Auseinandersetzung mit sei... weiter...
    27.05.2019 - 29.05.2019
    Berlin
  • Liederabend mit Tenor Ferry Seidl

    Wien 1973: An der Seite von Operettenstar Marika Rökk begeistert der Tenor Ferenc Bajor in Lehárs Csárdásfürstin. Bajor (der Bayer) ist der Künstlername des jungen Ungarndeutschen Szeitl Franzl. Seine Bühnenkarriere hat in Ungarn begonnen und führt ihn nun über Wien nach Deutschland. Zu seinen Engagements als Opern-, Operetten- und Konzertsänger zählen auch zwei Jahre am Ulmer Theate... weiter...
    25.05.2019
    19:00
    Ulm
  • Architektur und Gesellschaft im preußischen Schlesien in den Jahren 1740–1815. Buchvorstellung mit Dr. habil. Jerzy Krzysztof Kos, Breslau/Wrocław

    Im Gegensatz zu der gut bekannten und intensiv erforschten voraufgegangenen Barockphase ist die Architektur Preußisch-Schlesiens ein »vergessener« Bereich der Kunstgeschichte; auch wurden ihre Zeugnisse von vornherein als künstlerisch geringwertig beurteilt. Sie gilt als die magere Leistung eines Staates, der zwar im Bau von Festungen, nicht aber in der Kunst führend war. Dieser Ansicht beg... weiter...
    09.05.2019
    19:00
    Berlin
    barrierefrei
  • Eröffnung der Tafelausstellung begleitend zur Ausstellung »Zwischen Revolution und Ruhrbesetzung«

    Passend zum Thema der aktuellen Sonderausstellung Zwischen Revolution und Ruhrbesetzung. Die Folgen des Ersten Weltkrieges für Schlesien, wird eine ergänzende Tafel-Exposition mit dem Titel »Der Erste Weltkrieg im Schatten des Riesengebirges« im Haus Schlesien zu sehen sein. Das Hauptmotiv des Projekts bildet die deutsche Erinnerungskultur an den »Großen Krieg« in der Region um Hirschberg... weiter...
    03.04.2019
    19:00
    Königswinter-Heisterbacherrott
  • Filmvorführung und Gespräch mit dem Regisseur Florin Besoiu

    Nach dem Massenexodus der Siebenbürger Sachsen in die Bundesrepublik Deutschland in den 90er Jahren wurden viele ehemalige Dörfer der Angehörigen dieser deutschsprachigen Minderheit stark entvölkert. Ein großer Teil des materiellen Erbes dieser Volksgruppe steht heute, fast 30 Jahren nach der Wende, vor dem Zerfall. Viele Kirchenburgen und Häuser bangen um ihre Existenz. In den letzt... weiter...
    01.04.2019
    19:00
    Düsseldorf
  • Lesung mit dem Autor Andreas Wunn

    Der Redaktionsleiter des ZDF-Morgen- und des ZDF-Mittags-magazins reiste im Sommer 2017 mit seiner Mutter in das serbische Dorf Setschan, ihren Geburtsort. Den Fernsehjournalisten interessierte die vergangene Welt der Donauschwaben, gleichzeitig war die Fluchtroute seiner Mutter ziemlich genau auch die so genannte Balkanroute der Flüchtlingsströme 2015. Jahrelang hat Andreas Wunns Mutter dazu... weiter...
    28.03.2019
    19:00
    Ulm
  • Das römische Siegesdenkmal von Adamklissi

    In der Abguss- und Antikensammlung der Universität Heidelberg befinden sich Kopien (Abgüsse aus Gips) des sog. »Tropaeum Traiani« von Adamklissi/Adamclisi, einem Dorf in der Dobrudscha im Kreis Constanța in Rumänien. Das römische Siegesdenkmal wurde wohl unter Kaiser Trajan errichtet und zeigt römische Soldaten im Kampf gegen lokale Stämme. In der deutschen archäologischen Forschung de... weiter...
    28.03.2019
    18:00
    Karlsruhe
  • Ein Vortrag von Dr. Andrzej Kaluza, Deutsches Polen-Institut Darmstadt

    Seit 15 Jahren ist unser Nachbar Polen Mitglied der EU. Das Land feiert in diesem Jahr gleichzeitig den 30. Jahrestag des friedlichen Wechsels vom kommunistischen System zur Demokratie und freien Marktwirtschaft. Dr. Andrzej Kaluza spricht über die Herausforderungen der Transformation in den Bereichen Politik (Demokratieaufbau, Dekommunisierung, Hinwendung zur NATO und EU), Wirtschaft (erfolgre... weiter...
    26.03.2019
    19:00
    Darmstadt
  • Drei Epochen, drei Frauen, drei Schicksale – Lesung mit Dörthe Binkert

    Die Geschwister Ida, Hedwig, Klara und Luise sind vier junge Oberschlesierinnen, die in den historischen Kataklysmen der 1920er–1960er Jahre gezwungen sind, die Geschicke ihrer Familien in die eigene Hand zu nehmen. Ihr Alltag ist von Liebe und Hass ebenso geprägt wie von multiethnischem Nebeneinander, konfessioneller Vielfalt und von militantem Nationalismus, der nach 1945 zur Vertreibung de... weiter...
    26.03.2019
    19:00
    München
  • Ein Vortrag von Nadine Garling, Stralsund, im Rahmen der Ausstellung »Im Fluss der Zeit. Jüdisches Leben an der Oder«

    Der gemeinnützige Förderverein »Historische Warenhäuser Wertheim und Tietz in Stralsund e.V.« beschäftigt sich mit den Orten jüdischer Geschichte sowie mit den Biographien prägender Kaufmannsfamilien wie Wertheim, Tietz, Blach und Cohn, die Stralsund zur Wiege der deutschen Warenhauskultur gemacht haben. Noch heute befinden sich in der Ossenreyerstraße im Zentrum Stralsunds zwei der deu... weiter...
    21.03.2019
    18:00
    Greifswald
  • Ein Vortrag von Prof. Dr. Jörg Hackmann, Stettin/Greifswald, im Rahmen der Ausstellung »Im Fluss der Zeit. Jüdisches Leben an der Oder«

    Stettin war die erste deutsche Großstadt, aus der die jüdischen Bewohner im Februar 1940 in das Generalgouvernement deportiert wurden. Nur ganz wenige von ihnen haben den Zweiten Weltkrieg überlebt. Mit dem Holocaust ist auch die Erinnerung an das jüdische Leben im deutschen Stettin in Vergessenheit geraten. Der Vortrag von Prof. Dr. Jörg Hackmann wird sich daher auf die Suche nach de... weiter...
    14.03.2019
    18:00
    Greifswald
  • Literarischer Abend mit dem Schriftsteller Cătălin Mihuleac

    Cătălin Mihuleac ist der Autor eines provokativen und bedrückenden Romans: Oxenberg & Bernstein, erschienen 2018 im Hanser Verlag in der Übersetzung von Ernest Wichner. Bedrückend ist der Roman nicht nur durch die unverblümt rohe Sprache, sondern auch durch die Art und Weise wie er sich einem finsteren und bislang wenig verarbeiteten Kapitel der rumänischen Geschichte nähert: dem Pog... weiter...
    28.02.2019
    19:00
    Berlin
  • Vortrag und Zeitzeugengespräch über ein vergessenes Kapitel der Nachkriegsgeschichte

    Vor 70 Jahren verließen die letzten deutschen Kriegsflüchtlinge das Lager Oksböl in Dänemark. In der Öffentlichkeit ist weitgehend vergessen, dass bei Kriegsende eine Viertel Million Menschen vorwiegend aus Ostpreußen, Westpreußen und Pommern über die Ostsee nach Dänemark flohen. Viele blieben dort jahrelang in Lagern interniert. Tausende Gräber erinnern noch heute in Oksböl und an an... weiter...
    28.02.2019
    18:00
    Berlin
  • Buchpremiere: Lesung und Gespräch mit dem Autor Jaroslav Rudiš

    Jan Kraus, geboren im Böhmerwald an der tschechisch-deutschen Grenze, arbeitet als Altenpfleger in Berlin und begleitet Schwerkranke in den letzten Tagen ihres Lebens. So auch Wenzel Winterberg, der als Sudetendeutscher nach dem Krieg aus der Tschechoslowakei vertrieben wurde. Kraus’ Erzählungen aus seiner Heimat wecken Winterberg auf und holen ihn ins Leben zurück – und bringen ihn auf e... weiter...
    26.02.2019
    19:30
    Berlin
  • Ausstelltungseröffnung. Christlicher und sudetendeutscher Widerstand gegen den Nationalsozialismus

    Die Ausstellung stellt die Schicksale von zehn Menschen vor, die sich aus christlicher Überzeugung gegen den Nationalsozialismus gestellt haben und so Opfer dieses menschenverachtenden Regimes wurden. Die zehn Lebensbilder, verfasst von Wolftraud de Concini, stellen u. a. Pater Engelmar Unzeitig (im Bild oben in der oberen Reihe in der Mitte) vor, der am 24. September 2016 im Dom zu Würzburg s... weiter...
    23.02.2019
    17:00
    Berlin
  • Vortrag und Diskussion in der Reihe »Östliche Städteportraits« mit der Autorin Roswitha Schieb

    Seit der Eroberung Schlesiens durch Friedrich II. wurde diese Provinz bis 1945 das wichtigste Hinterland Berlins. Das Brandenburger Tor, die Hedwigskathedrale, die schlesischen Granitplatten der Berliner Bürgersteige, Adolph von Menzel und viele andere Künstler und Schriftsteller bezeugen schlesische Einflüsse bis heute. Die Reihe Ausgehend von Berlin, dem Tor zum Osten Europas, möchte die... weiter...
    14.02.2019
    20:00
    Berlin
  • Ein Vortrag von Dr. Martin Kügler in der Reihe »›Mehr denn ganz verheeret‹. Krieg und Frieden in der Geschichte Schlesiens«

    Die schlesischen Kriege (1740–1763) brachten viel Leid und Zerstörungen nach Schlesien. Im Zuge der preußischen Kriegspropaganda entstanden zahlreiche Grafiken und kunsthandwerkliche Artikel aus Glas, Keramik, Porzellan, Textilien und Metall, die von den Ereignissen und Lebensumständen berichten und die veränderten politischen Verhältnisse bezeugen. Am Ende stand die landesweite Freude ... weiter...
    13.02.2019
    17:00
    Görlitz
Blättern:
2084 1019749

Seite von 105