09.01.2019 , 17:00
Schlesisches Museum zu Görlitz
Brüderstraße 8
, 02826 Görlitz, Deutschland

Friedenssehnsucht: Bildbotschaften der Künstler aus der Zeit des Ersten Weltkriegs

Ein Vortrag von Dr. Johanna Brade in der Reihe »›Mehr denn ganz verheeret‹. Krieg und Frieden in der Geschichte Schlesiens«

Der Vortrag stellt die Beziehung der bildenden Künstler zum Kriegsgeschehen vor. Viele von ihnen begrüßten den Krieg 1914 als reinigende, befreiende Kraft und Ausweg aus der Enge der wilhelminischen Gesellschaft, die sie als extrem lähmend empfanden. Die Realität des Krieges holte sie jedoch schnell ein. Am exemplarischen Beispiel wird erläutert werden, wie einige Künstler bereits früh zu Kriegsgegnern wurden und mit schockierenden Bildern gegen die Kriegseuphorie zu wirken versuchten. Daneben werden Anti-Kriegsbilder mit religiösen Motiven als Bilder des Trostes und Aufforderung zum Neuanfang vorgestellt.

Eintritt

6,50 Euro

Die Vortragsreihe

»Mehr denn ganz verheeret«. Krieg und Frieden in der Geschichte Schlesiens
Das Ende des Ersten Weltkriegs vor hundert Jahren hatte für Schlesien dramatische Veränderungen zur Folge. Dies gibt Anlass, die Bedeutung von Krieg und Frieden aus regionaler Perspektive darzustellen: für die politische Geschichte Schlesiens, die Kunst und das Kunsthandwerk. Die wissenschaftlichen Mitarbeiter des Schlesischen Museums treten in fünf Vorträgen auf.

Weitere Termine

Mittwoch, 24. Oktober, 17:00 Uhr
Vom Schlachtenlärm und Schweigen der Waffen – Schlesien in Krieg und Frieden
Vortrag: Dr. Markus Bauer

Mittwoch, 14. November 2018, 17:00 Uhr
Mittendrin und doch außen vor – Schlesien im Dreißigjährigen Krieg
Vortrag: Michalina Cieslicki

Mittwoch, 12. Dezember 2018, 17:00 Uhr
Schlesien 1918–1939. Vom Friedensschluss zum Beginn des Zweiten Weltkrieges
Vortrag: Dr. Martina Pietsch

Mittwoch, 13. Februar 2018, 17:00 Uhr
Kunsthandwerk unter dem Einfluss von Krieg und Frieden in der Zeit der Schlesischen Kriege
Vortrag: Dr. Martin Kügler

Eine Veranstaltung des Schlesischen Museums zu Görlitz in Kooperation mit der Volkshochschule Görlitz

2019-01-09 17:00:00
2019-01-09 18:30:00