22.10.2008 , 20:00
Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg
Rosenberger Straße 9, 92237 Sulzbach-Rosenberg

Die eigene Geschichte und die der Nachbarn

Lesung und Gespräch mit Jáchym Topol und Werner Fritsch • Moderation: Eva Profousová • Reihe: Tschechische und bayerische Autoren im Dialog

Die ebenfalls angekündigte Autorin Anna Zonová musste leider aus Krankheitsgründen absagen. Ihr Text wird dennoch vorgetragen.


Der Zweite Weltkrieg und seine Auswirkungen bis in die Gegenwart sind in der jüngeren Generation tschechischer Autoren Themen vielfältiger literarischer Auseinandersetzung. An zwei Abenden stellen tschechische Autoren gemeinsam mit jeweils einem bayerischen Kollegen ihre Prosatexte vor und werden sich anschließend ins Gespräch über die eigene Geschichte und die der Nachbarn begeben. Die von den tschechischen Autoren gelesenen Textausschnitte sind im Septemberheft 2008 der Zeitschrift Sprache im technischen Zeitalter nachzulesen.

Am Mittwoch, dem 22. Oktober 2008, lesen und diskutieren Anna Zonová, Jachym Topol und Werner Fritsch. Die Moderation übernimmt an beiden Abenden Eva Profousová, die selbst zahlreiche tschechische Autoren ins Deutsche übersetzt hat.

Von Jáchym Topol, geboren 1960, sind bereits einige Romane in deutscher Übersetzung erschienen, zuletzt Nachtarbeit (2003) und Zirkuszone (2007), beide im Suhrkamp Verlag. Bisher nicht auf deutsch erschienen ist sein Reisebericht Supermarkt der Sowjethelden (»Supermarket sovĕtských hrdinu«) über eine Reise durch die Ostslowakei nach Polen. Eine Station ist das Kriegsdenkmal am Dukla-Paß, wo im Zweiten Weltkrieg schwere Kämpfe zwischen den deutschen und den sowjetischen Truppen stattfanden, unter der Beteiligung der tschechoslowakischen Brigaden des Generals Ludvík Svoboda.

Werner Fritsch, geboren 1960 in Waldsassen und an der bayerisch-tschechischen Grenze aufgewachsen, hat diese Grenzlandschaft in seinem Debüt cherubim (1987) durch die Augen des Knechts Wenzel beschrieben. Seine Dramen und Hörspiele kreisen immer wieder um das dunkle Kapitel des deutschen Nationalsozialismus. Zusammen mit seiner Frau Ute Ackermann gab er eine Anthologie mit Texten zu Böhmen heraus und schrieb das Nachwort zu Bohumil Hrabals Romanausgabe in der Reihe Suhrkamp Quarto (2008).

Anna Zonovás Roman Zur Strafe und zur Belohnung (»Za trest a za odměnu«) spielt im nordmährischen Sudetengebiet und untersucht die Schicksale von Menschen, die nach dem Zweiten Weltkrieg dort angesiedelt wurden. Der Roman ist in einer zweisprachigen Ausgabe im Herbst 2007 im Wieser Verlag, Klagenfurt, erschienen. Anna Zonová, geboren 1962 in Nižný Komárnik (Slowakei), arbeitet als Prosaautorin und Kunstkritikerin.

Gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

Eintritt
6,– €
ermäßigt 4,– €

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa in Zusammenarbeit mit dem Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg und dem Literarischen Colloquium Berlin

Anna Zonová
Weitere Informationen über die Autorin im Portal tschechische Literatur | Portál české literatury

Jáchym Topol
Weitere Informationen über den Autor im Portal tschechische Literatur | Portál české literatury

Werner Fritsch
Weitere Informationen über den Autor auf den Internetseiten des Suhrkamp Verlags

www.literaturarchiv.de
Das Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg im Internet

www.lcb.de
Die Internetseite des Literarischen Colloquium Berlin

Die eigene Geschichte und die der Nachbarn
Lesung und Gespräch mit Radka Denemarková, Jaroslav Rudiš und Bernhard Setzwein • Moderation: Eva Profousová | Reihe: Tschechische und bayerische Autoren im Dialog

Ablagerungen | Deutsche in der tschechischen
Gegenwartsliteratur

Veranstaltungsreihe | Lesungen mit Anna Zonová, Jáchym Topol, Radka Denemarková und Jaroslav Rudiš • Theater: Porta Apostolorum von Miroslav Bambušek • Moderation: Eva Profousová

Sprache im technischen Zeitalter • Ausgabe № 187 – September 2008
Deutsches in der tschechischen Gegenwartsliteratur: Radka Denemarková, Jaroslav Rudiš, Jáchym Topol und Anna Zonová

Die Geschichte wird neu wahrgenommen
Jáchym Topol, Werner Fritsch und Eva Profousová: Tschechische und deutsche Autoren lesen und diskutieren im Literaturarchiv

Das Dröhnen am Sägewerk-Eck
Sulzbach-Rosenberg: Werner Fritsch und die tschechischen Autoren Jáchym Topol und Anna Zonová am 22. Oktober im Literaturarchiv

Lage

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

2008-10-22 20:00:00
2008-10-22 20:00:00