Hier finden Sie aktuelle Termine im Überblick. Die Veranstaltungen des Kulturforums sind blau hervorgehoben. Über die Suchfunktion in der Randspalte können Sie diese Liste nach Ihren Interessen eingrenzen.
Vergangene Termine Aktuelle Termine anzeigen
  • Filmvorführung: Thomas Müntzer – ein Film deutscher Geschichte (DDR 1956). Mit Einführung durch Dr. Bernd Krebs und Tanja Krombach

    Der aufwändig gestaltete farbenfrohe Historienfilm, den der namhafte Regisseur Martin Hellberg zum 10-jährigen Jubiläum der DEFA inszenierte, stellt die Lebensgeschichte des protestantischen Geistlichen und Bauernführers Thomas Müntzer (1489–1525) dar und präsentiert ein dramatisches Bild vom Reformationsgeschehen und vom Bauernkrieg in Mitteldeutschland. Thomas Müntzer war nicht nur e... weiter...
    17.10.2017
    18:00
    Potsdam
  • Szenische Lesung. Ein mittelalterliches Streitgespräch von Johannes von Tepl

    Der Ackermann und der Tod, auch Der Ackermann von Böhmen, ist ein um 1400 von Johannes von Tepl (1350–1414) geschriebenes mittelalterliches Streitgespräch zwischen einem Bauern, der seine Frau verloren hat, und dem Tod. Johannes von Tepl, ein Dichter, Stadtschreiber und Notar im böhmischen Saaz, wendet erstmalig im deutschsprachigen Raum die ungebundene Rede an, in der der Mensch mit seinem... weiter...
    14.10.2017
    20:00
    Prag
  • Ausstellungseröffnung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    Eintritt: 30 -, Kč   Die Reformation 1517 stellt einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte dar. Doch bereits hundert Jahre vor Luther kritisierte Jan Hus von Prag aus die katholische Kirche, wofür er 1415 auf dem Konstanzer Konzil verbrannt wurde. Auf ihn beriefen sich die Utraquisten und die Böhmischen Brüder, die sich später auch mit Luther austauschten. Dess... weiter...
    14.10.2017
    15:00
    St. Joachimsthal | Jáchymov
  • Podiumsgespräch mit György Dalos und Jaroslav Rudiš, Moderation: Conrad Lay

    Mit Blick auf das 2018 anstehende hundertjährige Gedenken an das Ende des Ersten Weltkriegs und die Entstehung selbständiger Nachfolgestaaten des österreich-ungarischen »Vielvölkerreichs« wird die Frage diskutiert, wie diese Phase mit Abschottungstendenzen, Nationalpopulismus und anderen heutigen politischen Phänomenen in der Region zusammenhängen könnte. Dabei stehen ein Gewinner und e... weiter...
    14.10.2017
    12:00
    Frankfurt am Main
  • Vorträge und Diskussion im Rahmen der internationalen Konferenz Theater und Politik in Temeswar

      Theater diente schon seit der Antike als politischer Austragungsort. Der altgriechische Begriff théatron bezeichnete einen »Schauplatz«, einen Ort, an dem eine Kommunikation zwischen Darstellenden und Publikum stattfand, um die attische Demokratie immer wieder aufs Neue zu hinterfragen und zu prüfen: Hält sie, was sie verspricht? Verteidigt sie ihre Werte oder gibt sie diese bei der e... weiter...
    13.10.2017
    15:40
    Temeswar (Rumänien)
  • Ausstellungseröffnung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    Die Reformation in der Folge des sogenannten Thesenanschlags Martin Luthers an der Wittenberger Schlosskirche 1517 bildet einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte. Die Entwicklung erfasste auch alle Landstriche östlich Kursachsens, in denen deutsch gesprochen wurde, und strahlte von dort auf die Nachbarländer aus. Dieser Teil Europas war besonders empfänglich für die Id... weiter...
    13.10.2017
    10:30
    Reschitza (Rumänien)
  • Die Reformation und der Ostseeraum. Eine Tagung mit Exkursion zur Ausstellung »Luthers Norden«

    Für die Bewohner der südlichen und östlichen Ostseeküste stellte die Reformation nicht nur ihre überlieferte Frömmigkeitspraxis in Frage, sondern auch die politische Verfassung ihrer Heimat: In Preußen konnte der Hochmeister den Ordensstaat in das Herzogtum Preußen umwandeln. Für Livland bedeutete die Reformation wechselnde Zugehörigkeiten zu den regionalen Mächten Polen-Litauen, Schw... weiter...
    13.10.2017 - 15.10.2017
    Oeversee
  • Dokumentarfilm von Zdeněk Flídr über die hinterlassenen Spuren Adalbert Stifters und seine Rezeption

    Der Film beschäftigt sich u. a. mit Stifters Erinnerungen an seine Kindheit und Jugend und geht dessen Spuren in Oberplan/Horní Planá, Kremsmünster und Linz nach. Außerdem nimmt er auch Bezug auf die Stifter-Rezeption in Deutschland, Österreich und Tschechien. Vertreter des Adalbert Stifter Hauses in Linz oder des Adalbert Stifter Vereins München sprechen über Stifter als Schriftsteller ... weiter...
    11.10.2017
    19:00
    München
  • Ausstellungseröffnung mit Einführungsvortrag: Die Gärten Peter Joseph Lennés zwischen Schlesien und Pommern | Ogrody Petera Josepha Lenné w Polsce

    Peter Joseph Lenné (1789–1866), einer der bedeutendsten Landschaftsarchitekten des 19. Jahrhunderts, war maßgeblich an der Umgestaltung der Gartenanlagen in Sanssouci und im Neuen Garten sowie an der Konzeption der Parks von Glienicke und auf der Pfaueninsel beteiligt. 1816 trat er in preußische Dienste und war unter drei Königen tätig. Er gestaltete aber nicht nur die königlichen Gärte... weiter...
    11.10.2017
    17:00
    Stettin (Polen)
  • Migranten, Schmuggler, Grenzer und Grenzbewohner. Eine Donau »von unten«

    Vor allem durch die Neuordnung Europas nach dem Zerfall der Habsburgermonarchie wurde die Donau ein wichtiges Element verschiedener »symbolischer Geografien« (Said), die besonders in Umbruchzeiten intensiven Umschreibungsprozessen unterworfen waren. Mit der Metapher des Bandes und auch der Grenze erfasst, kartografierte der Strom Relationen der Donau-Länder und einzelner Regionen untereinande... weiter...
    11.10.2017 - 14.10.2017
    Budapest
  • Präsentation des aktuellen Publikationsprogramms und Podiumsgespräch

    Das Deutsche Kulturforum östliches Europa lädt vom 11. bis 15. Oktober 2017 zum 13. Mal an seinen Stand im »Weltempfang. Zentrum für Politik, Literatur und Übersetzung« (Halle 3.1, Stand L 30) ein. Der »Weltempfang« wird veranstaltet von der Frankfurter Buchmesse und dem Auswärtigen Amt. Präsentiert werden die Neuerscheinungen und andere vom Kulturforum verlegten lieferbaren Titel s... weiter...
    11.10.2017 - 15.10.2017
    Frankfurt am Main
  • Teil III der Veranstaltungsreihe: Günter Grass und Kulturdiplomatie – Podiumsdiskussion

    In diesem Jahr jährt sich der Geburtstag des 2015 verstorbenen Literaturnobelpreisträgers, Ehrenbürgers der Stadt Danzig, Trägers der Ehrendoktorwürde der Danziger Universität, des Autors der Danziger Trilogie und Schirmherrn der Danziger Stadtgalerie Günter Grass zum 90. Mal. Aus diesem Anlass möchten wir ausgewählte Aspekte aus seinem Leben und Werk vor dem Hintergrund aktueller gesel... weiter...
    08.10.2017
    16:00
    Danzig (Polen)
  • Ausstellungseröffnung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    3€ Eintritt in die Kaiserburg (Kinder unter 14 J. frei) Die Reformation 1517 stellt einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte dar. Doch bereits hundert Jahre vor Luther kritisierte Jan Hus von Prag aus die katholische Kirche, wofür er 1415 auf dem Konstanzer Konzil verbrannt wurde. Auf ihn beriefen sich die Utraquisten und die Böhmischen Brüder, die sich später auch... weiter...
    07.10.2017
    11:00
    Lauf a. d. Pegnitz
  • Ausstellungseröffnung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    Die Reformation in der Folge des sogenannten Thesenanschlags Martin Luthers an der Wittenberger Schlosskirche 1517 bildet einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte. Die Entwicklung erfasste auch alle Landstriche östlich Kursachsens, in denen deutsch gesprochen wurde, und strahlte von dort auf die Nachbarländer aus. Dieser Teil Europas war besonders empfänglich für die Id... weiter...
    06.10.2017
    18:30
    Nürnberg
  • Ausstellungseröffnung: Deutsche auf Heimatsuche zwischen Württemberg und Kaukasien

    Ein relativ unbekanntes Kapitel russlanddeutscher Geschichte stellt die Ansiedlung Deutscher in Südkaukasien dar, die sich 2017–2019 zum 200. Mal jährt. Obwohl die Anzahl der bäuerlichen und in Städten lebenden Deutschen in Südkaukasien vergleichsweise gering war – bei ihrer Deportation 1941 waren es rund 50 000 –, haben sie in der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklun... weiter...
    06.10.2017
    18:00
    Baku (Aserbaidschan)
  • Vortrag von Tomáš Kafka in der Reihe »Mein Weg zu unseren Deutschen«

    Tomáš Kafka, Diplomat und Übersetzer, war Anfang der neunziger Jahre an der Berliner Botschaft der Tschechischen Republik für Kultur und Presse zuständig. An der Ausarbeitung der nicht ohne Probleme zustande gekommenen Deutsch-tschechischen Erklärung von 1997 war er intensiv beteiligt. Anschließend war er lange Jahre tschechischer Geschäftsführer der für die gegenseitige Verständigung... weiter...
    05.10.2017
    19:00
    München
  • Die Stadtschreiberin Kronstadt/Brasov 2017 liest im Johannes-Honterus-Lyzeum

    Nach einem fünfmonatigen Aufenthalt in Kronstadt/Braşov verabschiedet sich Stadtschreiberin Paula Schneider mit einer Lesung im Johannes-Honterus-Lyzeum. Nach der Lesung haben die Jugendlichen die Möglichkeit, mit der Autorin ein Gespräch über deren Erlebnisse und Eindrücke in der multiethnischen Stadt am Fuße der Karpaten zu führen. Programm Begrüßung• Radu Chivărean, Direktor de... weiter...
    02.10.2017
    12:00
    Kronstadt (Rumänien)
  • Eine Buchvorstellung mit Prof. Dr. Detlef Haberland: Luther und der reformatorische Buchdruck im östlichen Europa.

    Die Formierungsphase der reformatorischen Konfessionskirchen dauerte im östlichen Europa länger als im deutschsprachigen Raum. Die Ausbreitung der lutherischen Lehre erfolgte nicht selten in Konkurrenz zu anderen evangelischen Strömungen; dabei spielte der Zusammenhang zwischen Religion und Nation eine besondere Rolle. Die Beiträge untersuchen die Wechselwirkungen der lutherischen Lehre im ... weiter...
    01.10.2017
    15:00
    Königswinter
  • Feierliche Preisverleihung an Prof. Dr. Dres. h.c. Paul Philippi und an Jaroslav Ostrčilík.

    Das Deutsche Kulturforum östliches Europa e. V. in Potsdam vergibt 2017 zum achten Mal den Georg Dehio-Kulturpreis. Mit dieser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien dotierten Auszeichnung ehrt das Kulturforum besondere Leistungen in der Erforschung, Bewahrung und Präsentation von Zeugnissen des gemeinsamen kulturellen Erbes in jenen Regionen des östlichen Europa, in ... weiter...
    28.09.2017
    19:00
    Berlin
  • Die Deutschen Rumäniens zwischen Identität und Loyalität. Begleitveranstaltung zur Verleihung des Georg Dehio-Kulturpreises 2017 an Paul Philippi

    Im Laufe der Jahrhunderte ihrer Ansässigkeit im Donau- Karpaten-Raum mussten die Deutschen dieser Landschaften lernen, mit verschiedenen Staatswesen zurechtzukommen – im eigenen Land und als Nachbarn. Bei den Siebenbürger Sachsen prägte sich auch deswegen schon früh eine spezifische politische Kultur aus. Als Groß-Rumänien vor knapp hundert Jahren entstand, waren all jene Gruppen, die sp... weiter...
    26.09.2017
    18:00
    Berlin
Blättern:
3166 1019749

Seite von 159