Hier finden Sie aktuelle Termine im Überblick. Die Veranstaltungen des Kulturforums sind blau hervorgehoben. Über die Suchfunktion in der Randspalte können Sie diese Liste nach Ihren Interessen eingrenzen.
Vergangene Termine Aktuelle Termine anzeigen
  • Vortrag von Dr. Klaus Harer, Deutsches Kulturforum östliches Europa Potsdam

    Der 1915 in Shitomir geborene Swjatoslaw Richter war einer der berühmtesten Pianisten des 20. Jahrhunderts. Im Jahr 2015 wurde das Jubiläum seines 100. Geburtstags mit zahlreichen Veröffentlichungen und Veranstaltungen gefeiert. Der Beitrag des Kulturforums zum Jubiläum war die Publikation einer CD, auf der erstmals ein Werk von Theophil Richter, dem Vater des Pianisten, vorgestellt wurde.... weiter...
    09.12.2017
    14:00
    Linstow
  • Lesung und Gespräch mit Matthias Nawrat

    »Ich habe mich immer gefragt, als ich über diese Themen wie den Zweiten Weltkrieg und die polnisch-kommunistische Diktatur nachdachte, wie ich das beschreiben soll. Und als ich mit meinen Großeltern darüber sprach und sie mir davon erzählten, war ich immer in einem moralischen Dilemma. Ich wusste nie, was ist von dem, was sie erzählen, tatsächlich passiert.«, sagte Matthias Nawrat i... weiter...
    06.12.2017
    17:45
    Breslau (Polen)
  • Musikalische Lesung mit dem Schriftsteller Balthasar Waitz und dem Musiker Anton Bleiziffer, beide aus dem Banat stammend

    »Ich erzähle bloß, vielleicht ist es nicht wichtig. Vielleicht ist es gar nicht mehr wahr. Ich erzähle bloß, damit man es weiß.« So lautet das Motto des jüngst erschienenen Romans von Balthasar Waitz über das schwäbische Dorf seiner Heimat, des Banats. Das Akkordeon spielte im Dorfkosmos eine besondere Rolle. Davon kann auch Anton Bleiziffer, in einem Banater Dorf namens Sanktanna... weiter...
    30.11.2017
    19:00
    Ulm
  • Eine Lesung und Diskussion mit dem Schriftsteller Matthias Nawrat

    Opa Jurek eröffnete nach dem Krieg im oberschlesischen Oppeln/Opole ein Lebensmittelgeschäft und steigt im Laufe seines bewegten Lebens bis zum Kaufhausdirektor auf. An seinem Leben davor, dazwischen und danach entfaltet sich eine deutsch-polnische Geschichte zwischen Kindheit und Alltag, Politik und Kriegserfahrung und einer Menge Humor. Matthias Nawrat lässt in seinem Roman »Die vielen Tod... weiter...
    29.11.2017
    19:00
    Königswinter
  • Lesung mit dem Schriftsteller Balthasar Waitz aus Temeswar/Timișoara

    »Ich erzähle bloß, vielleicht ist es nicht wichtig. Vielleicht ist es gar nicht mehr wahr. Ich erzähle bloß, damit man es weiß.« So lautet das Motto des jüngst erschienenen Romans von Balthasar Waitz über das schwäbische Dorf seiner Heimat, des Banats. Das Akkordeon spielte im Dorfkosmos eine besondere Rolle. Dass es rot war, machte es noch attraktiver. Die »wahre« Geschichte wi... weiter...
    29.11.2017
    19:00
    München
  • Buchpräsentation: Prof. Karl W. Schwarz von der Universität Wien im Gespräch mit Dr. Harald Roth

    Der Wiener Kirchenhistoriker und Kirchenrechtler Karl W. Schwarz forscht seit Jahrzehnten über den Protestantismus nicht allein des heutigen Österreich, sondern des gesamten Donau-Karpatenraumes. Er geht dabei den vielfältigen Verflechtungen der protestantischen Kirchen und Glaubensbewegungen einer historischen Großregion nach und betrachtet immer auch die rechtlichen Entwicklungen zwischen ... weiter...
    29.11.2017
    19:00
    Berlin
  • Gastspiel des Kattowitzer Theater »Korez«

    Es ist die Zeit »großer deutscher Geschichte«, die auch das Dorf Poremba an der polnischen Grenze in den Jahren 1935–1945 nicht unberührt lässt. In dieser Zeit wird Cholonek geboren und wächst heran – in Jahren des Umbruchs, in denen der Glaube an den neuen Führer und die Hoffnung auf ein schnelles Glück im Windschatten der politischen Großwetterlage alte, gewachsene Bindungen zerst... weiter...
    28.11.2017
    19:00
    Berlin
  • Teil IV der Veranstaltungsreihe: Günter Grass und die Kaschubei – Podiumsdiskussion

    In diesem Jahr jährt sich der Geburtstag des 2015 verstorbenen Literaturnobelpreisträgers, Ehrenbürgers der Stadt Danzig, Trägers der Ehrendoktorwürde der Danziger Universität und Schirmherrn der Danziger Stadtgalerie Günter Grass zum 90. Mal. Aus diesem Anlass möchten wir ausgewählte Aspekte aus seinem Leben und Werk vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftspolitischer Debatten neu b... weiter...
    26.11.2017
    16:00
    Danzig (Polen)
  • Buchpräsentation mit Autor Marcin Wiatr: Eine literarische Reise durch das (post)industrielle Oberschlesien

    Dass in Oberschlesien die Impulse für eine regionale Identität bis heute aus der mehrsprachigen Literatur kommen, zeigt eindrucksvoll Marcin Wiatr in seinem Literarischen Reiseführer Oberschlesien. Hier wurden Joseph von Eichendorff, Max Herrmann-Neiße oder Horst Bienek geboren. Auch Janosch hat seiner Heimat ein belletristisches Denkmal gesetzt, Tadeusz Różewicz lebte und schrieb hier, Ja... weiter...
    25.11.2017
    15:00
    Lubowitz (Polen)
  • Buchpräsentation mit Autor Marcin Wiatr: Eine literarische Reise durch das (post)industrielle Oberschlesien

    Dass in Oberschlesien die Impulse für eine regionale Identität bis heute aus der mehrsprachigen Literatur kommen, zeigt eindrucksvoll Marcin Wiatr in seinem Literarischen Reiseführer Oberschlesien. Hier wurden Joseph von Eichendorff, Max Herrmann-Neiße oder Horst Bienek geboren. Auch Janosch hat seiner Heimat ein belletristisches Denkmal gesetzt, Tadeusz Różewicz lebte und schrieb hier, Ja... weiter...
    23.11.2017
    17:00
    Oppeln (Polen)
  • Podiumsgespräch mit Jaroslav Ostrčilík. Begleitveranstaltung zur Verleihung des Georg Dehio-Kulturpreises 2017

    Im Jahre 1938 wurde infolge des Münchner Abkommens das Sudetenland von der Tschechoslowakei abgetrennt. 1939 besetzte die Wehrmacht Böhmen und Mähren. Die jüdische Bevölkerung wurde deportiert und ermordet, Tschechen drangsaliert. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges kam es im Zuge der Vertreibung der Deutschen vielerorts zu Racheakten von tschechischer Seite. Einer der schrecklichsten war... weiter...
    22.11.2017
    19:00
    Berlin
  • Buchpräsentation: Bildervortrag und Gespräch | Prezentácia knihy: prednáška s fotkami a beseda

    Pressburg – ungarisch Pozsony, slowakisch seit 1919 Bratislava – ist mehr als die kleine Schwester Wiens. Es war jahrhundertelang ungarische Krönungsstadt und lag an den wichtigen Handelswegen Mitteleuropas. Mehrsprachigkeit war prägend für die hier geborenen und lebenden Autoren. Zu diesen gehört der große Barockgelehrte Matthias Bel oder der deutschsprachige Schriftsteller und Überse... weiter...
    22.11.2017
    18:30
    Wien (Österreich)
  • Ausstellungseröffnung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    Die Reformation in der Folge des sogenannten Thesenanschlags Martin Luthers an der Wittenberger Schlosskirche 1517 bildet einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte. Die Entwicklung erfasste auch alle Landstriche östlich Kursachsens, in denen deutsch gesprochen wurde, und strahlte von dort auf die Nachbarländer aus. Dieser Teil Europas war besonders empfänglich für die Id... weiter...
    22.11.2017
    10:00
    Bautzen
  • Buchpräsentation: Bildervortrag und Gespräch | Prezentácia knihy: prednáška s fotkami a beseda

    Pressburg – ungarisch Pozsony, slowakisch seit 1919 Bratislava – ist mehr als die kleine Schwester Wiens. Es war jahrhundertelang ungarische Krönungsstadt und lag an den wichtigen Handelswegen Mitteleuropas. Mehrsprachigkeit war prägend für die hier geborenen und lebenden Autoren. Zu diesen gehört der große Barockgelehrte Matthias Bel oder der deutschsprachige Schriftsteller und Überse... weiter...
    21.11.2017
    18:00
    Pressburg (Slowakei)
  • Magazinpräsentation mit einem Kommentar von Gabriela Herpell, Süddeutsche Zeitung Magazin, und einem Vortrag von Alida Bremer, Münster/Split

    Von Zagreb nach Sofia: Studierende des Elitestudiengangs Osteuropastudien sind im Rahmen des Projektkurses »Grenzen im Fluss« unter Leitung von Dr. Heiner Grunert und Dr. Florian Kührer-Wielach nach Südosteuropa gereist. Sie haben Geschichten entlang von Grenzflüssen gesammelt und die Ergebnisse ihrer Arbeit in einem Magazin vereint, das sie an diesem Abend präsentieren. Programm Komment... weiter...
    15.11.2017
    19:00
    München
  • Die schöne Unbekannte. Themenabend mit Filmvorführung und Podiumsgespräch. ACHTUNG: Bitte nicht mehr anmelden, die Veranstaltung ist ausgebucht!

    Stettin/Szczecin ist mit seinen 410 000 Einwohnern die größte Stadt der an Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern angrenzenden Woiwodschaft Westpommern. Wegen seiner Lage im äußersten Nordwesten Polens war Stettin lange Zeit wenig beachtet. Auch haderte die Stadt mit ihrer deutschen Vergangenheit. Deren Darstellung in der Volksrepublik Polen verhinderte eine seriöse Beschäftigung mit der S... weiter...
    15.11.2017
    18:30
    Berlin
  • Eine filmische Reise in die deutsch-polnische Nachkriegsgeschichte. In der Sektion »Specials« des Filmfestivals Cottbus

    Hass, Zwangsumsiedlung und Vergessen: Ein Dorf im Osten Polens wird am Ende des Zweiten Weltkriegs zum Ort eines Massakers ukrainischer Nationalisten. Die überlebenden Bewohner ziehen in den neuen Westen des Landes, wo früher Deutsche wohnten. Der Regisseur tritt die Reise in die eigene Familiengeschichte an, aber die Erinnerungen sind fast erloschen. »Ich möchte von all diesen Morden nicht... weiter...
    11.11.2017
    17:00
    Cottbus
  • Eine filmische Reise in die deutsch-polnische Nachkriegsgeschichte. In der Sektion »Specials« des Filmfestivals Cottbus

    Hass, Zwangsumsiedlung und Vergessen: Ein Dorf im Osten Polens wird am Ende des Zweiten Weltkriegs zum Ort eines Massakers ukrainischer Nationalisten. Die überlebenden Bewohner ziehen in den neuen Westen des Landes, wo früher Deutsche wohnten. Der Regisseur tritt die Reise in die eigene Familiengeschichte an, aber die Erinnerungen sind fast erloschen. »Ich möchte von all diesen Morden nicht... weiter...
    10.11.2017
    10:00
    Cottbus
  • Der Sohn einer deutschstämmigen Familie in Turkmenistan muss mit ansehen, wie seine Eltern von Soldaten deportiert werden. Ein Film in der Sektion »Special: Bruderkuss« des Filmfestivals Cottbus

    Der Sohn einer deutschstämmigen Familie in Usbekistan muss mit ansehen, wie seine Eltern von Soldaten deportiert werden. Der nun auf sich allein gestellte 12-Jährige entgeht knapp dem Kinderheim und begibt sich auf die Flucht. Usman Saparov zeigt offen die Widersprüche zwischen der herrschenden sozialistischen Ideologie und nationalen Traditionen. Während des Zweiten Weltkriegs wurden in de... weiter...
    09.11.2017
    11:30
    Cottbus
  • Lesung und Gespräch mit Yvonne Schymura anlässlich des 150. Geburtstages der Künstlerin

    Käthe Kollwitz lebte ein Leben gegen jede Konvention – selbstbewusst, leidenschaftlich und unerschrocken. Sie war eine Ausnahmekünstlerin und politische Kämpferin, führte eine unbürgerliche Ehe und ging in der Liebe zu ihren Söhnen auf. Yvonne Schymura erzählt das aufregende Leben einer Frau zwischen Kaiserreich und Zweitem Weltkrieg, die nach ihrem Tod zu einer deutschen Ikone wurde. ... weiter...
    08.11.2017
    18:30
    Lüneburg
Blättern:
3197 1019749

Seite von 160