16.03.2017 , 16:00
Kreishaus Paderborn
Aldegreverstraße 10–14, 33102 Paderborn, Deutschland

Kirchenburgen in Siegenbürgen

Ausstellungseröffnung: Ein geschlossenes Denkmalensemble von kulturgeschichtlichem Wert

Zwar gibt es Kirchenburgen in anderen Gebieten Europas, doch nirgendwo haben sie sich in so einer Vielzahl auf engstem Raum erhalten wie hier. Mit der Kirchenburg in der Mitte bilden die Dörfer in sich ein geschlossenes Denkmalensemble von kulturgeschichtlichem Wert. Seit 1993 zählen Birthälm und seit 1999 Deutsch-Weißkirch, Dârjiu, Keisd, Kelling, Tartlau und Wurmloch zum Weltkulturerbe.

Wehrkirchen und Kirchenburgen entstanden als Gemeinschaftsbauten der Dorfgemeinschaft seit 1395 während der häufigen Einfälle der Osmanen. Zum Schutz vor der permanenten Bedrohung wurden um die Sakralbauten Mauern mit Wehrgängen, Schiess- und Gussscharten sowie Wehrtürme gelegt. Sie dienten zur Selbstverteidigung der Dorfgemeinschaft und wuchsen im Lauf der Zeit mit dem Dorf zu einer baulichen Einheit. Nach dem 18. Jahrhundert verloren die Kirchenburgen ihre Funktion als Zufluchtsort. Heute sind sie eine Hauptattraktion der touristischen Angebote in Rumänien.

Programm

Einführung
Dr. Günter Lobin, Vorsitzender der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft Paderborn e.V.

Musikalische Umrahmung
Schülerinnen und Schüler der Kreismusikschule Paderborn

Eine Veranstaltung der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft Paderborn e.V. Die Ausstellung Kirchenburgen in Siebenbürgen wird vom 16. bis 31. März 2017 im Kreishaus Paderborn gezeigt.

Lage


Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

2017-03-16 16:00:00
2017-03-16 19:00:00