22.10.2016 , 14:30
Messe Frankfurt | Salon des Weltempfangs – Halle 3.1, Stand L 25
Ludwig-Erhard-Anlage 1, 60327 Frankfurt am Main, Deutschland

Multikulti war gestern? Die EU-Ratspräsidentschaft der Slowakei

Podiumsgespräch mit Matúš Kostolný, Iveta Radičová und Renata SakoHoess. Moderation: Conrad Lay

Das Holocaustdenkmal vor dem ehemaligen Standort der neologen Synagoge in unmittelbarer Nähe zum St. Martinsdom ruft die kulturelle Vielfalt der slowakischen Hauptstadt Bratislava, deutsch Pressburg und ungarisch Pozsony, in Erinnerung.

Wie gestaltet die Slowakei den Vorsitz im Ministerrat der EU – angesichts der Flüchtlingskrise und der an ihr zu zerbrechen drohenden Staatengemeinschaft? Welche Gründe gibt es für die harte Haltung der politischen Führung des Landes in dieser Frage? Ist Multikulturalität und Migration wirklich so neu für die Slowakei?

Es diskutieren

• Matúš Kostolný (Bratislava), Chefredakteur der unabhängigen Zeitung Denník N

• Prof. Dr. Iveta Radičová (Bratislava) 2010–2012 slowakische Ministerpräsidentin, Sonderberaterin der EU-Kommissarin für Justiz, Verbraucherschutz und Gleichstellung

• Renata SakoHoess (München) Autorin von Reiseführern, Anthologien und Artikeln zur Slowakei (2017 erscheint ihr Literarischer Reiseführer Pressburg/Bratislava im Verlag des Kulturforums)

• Moderation: Dr. Conrad Lay (Frankfurt), Rundfunkjournalist

Einladungsflyer am Ende der Seite

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa im Rahmen seiner Präsentation auf der Frankfurter Buchmesse 2016. In Zusammenarbeitn mit dem Weltempfang – Zentrum für Politik, Literatur und Übersetzung

Lage


Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

2016-10-22 14:30:00
2016-10-22 15:30:00