28.10.2015 , 18:00
Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund
In den Ministergärten 10, 10117 Berlin, Deutschland

Die Heimat meiner Vorfahren

Schlesische, böhmische und baltische Familiengeschichten aus der Sicht der Kinder und Enkel. Ein Themenabend mit Vorträgen, Filmvorführung und Podiumsdiskussion

Standbild aus <i>Theater Straße 6</i>. Kurzfilm von Bettina Henkel, 2014

Die meisten Kinder und Enkel von Vertriebenen und Flüchtlingen kennen schon seit früher Jugend die Heimat ihrer Vorfahren aus deren Erzählungen: eine fremde ferne Welt, zu der sie selbst keinen persönlichen Zugang haben. Auch wenn sie diese Orte und Regionen selbst aufsuchen, fällt es ihnen oft nicht leicht, das von Eltern und Großeltern in einer anderen Zeit Erlebte nachzuvollziehen. Welche Bedeutung hat die »alte Heimat« für das Selbstverständnis der Nachgeborenen, und auf welche Weise versuchen sie, einen Zugang zu ihr zu finden? Wie gehen sie mit dem schwierigen Erbe um?

In der Veranstaltung werden die Autorin Roswitha Schieb, der Journalist und Autor Ralf Pasch sowie die Filmemacherin Bettina Henkel, deren Vorfahren aus Schlesien, Böhmen und dem Baltikum stammen, ihre individuelle Auseinandersetzung mit den Herkunftsregionen ihrer Familie vorstellen.

In einer anschließenden Diskussion soll es um die Intention gehen, sich mit dieser Heimat zu befassen, um die eigene Erfahrung mit dem familiären Herkunftsort und der Herkunftsregion sowie um den Stellenwert, den sie für den Einzelnen haben. Aber auch die nicht immer einfache Auseinandersetzung mit der eigenen Familiengeschichte wird Thema sein.

Programm

18:00 Uhr
Begrüßung

  • Staatssekretär Michael Rüter, Bevollmächtigter des Landes Niedersachsen beim Bund
  • Dr. Harald Roth, Direktor des Deutschen Kulturforums östliches Europa

18:15 Uhr
Impulsreferate

  • Dr. Roswitha Schieb (Berlin): Autorin u.a. des Buches Reise nach Schlesien und Galizien. Eine Archäologie des Gefühls (Berlin Verlag 2000), ein literarisches Reiseessay
  • Ralf Pasch (Kassel): Journalist und Autor des Buches Die Erben der Vertreibung. Sudetendeutsche und Tschechen heute. (Mitteldeutscher Verlag 2014)
  • Bettina Henkel (Wien): Filmemacherin, Autorin der Filme Kinder unter Deck und Theater Straße 6

19:00 Uhr
Filmvorführung

Theater Straße 6
Kurzfilm von Bettina Henkel 2014 (22 Minuten)

Pause

20:00 Uhr
Podiumsdiskussion

Herkunftsregion: östliches Europa? Die Nachkommen der Vertriebenen und Flüchtlinge heute

Es diskutieren:

  • Bettina Henkel
  • Ralf Pasch
  • Roswitha Schieb
  • Moderation: Peter Pragal (Berlin)

Ende gegen 21 Uhr

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa im Rahmen des Jahresthemas 2015 1945. Das östliche Europa nach der »Stunde Null«. In Zusammenarbeit mit der Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund

Lage


Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

2015-10-28 18:00:00
2015-10-28 21:00:00