14.07.2015 , 18:00
WIS – Wissenschaftsetage im Bildungsforum
4. Obergeschoss, Am Kanal 47, 14467 Potsdam, Deutschland

Der Zweite Weltkrieg und seine Folgen aus schlesischer Perspektive. Geschehens- und Verstehensgeschichte im Narrativ deutscher und polnischer Intellektueller

Vorlesung von Prof. Dr. Marek Hałub, Breslau, im Rahmen der Ringvorlesung »1945 – Das östliche Europa nach der ›Stunde Null‹«

Der Vortrag setzt sich mit 32 Essays aus zwei 2011 und 2014 erschienenen vielbeachteten Sammelbänden Mein Schlesien – meine Schlesier auseinander, in denen die heutigen deutschen und polnischen Wissenschaftler, Politiker, Schriftsteller, Geistlichen und Musiker bewegende Bilder ihrer schlesischen Mikrowelt entwerfen – auch im Kontext des Zweiten Weltkriegs und seiner Folgen. In diesen individuellen deutschen und polnischen Erfahrungsräumen lassen sich mehrere Ähnlichkeiten feststellen, u. a. in Bezug auf den Topos der »verlorenen Heimat« und den Paradigmenwechsel in der Wahrnehmung Schlesiens.

Prof. Dr. Marek Hałub ist Stellvertretender Direktor des Germanistischen Instituts an der Universität Breslau/Wrocław sowie Leiter des Lehrstuhls für Kultur der deutschsprachigen Länder und Schlesiens.

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums im Rahmen der Ringvorlesung 1945 – Das östliche Europa nach der »Stunde Null«. In Kooperation mit dem Institut für Slavistik sowie dem Historischen Institut der Universität Potsdam und proWissen Potsdam e.V. Mit Unterstützung des Klinikums Ernst von Bergmann Potsdams.
Die Ringvorlesung ist Teil unseres gleichnamigen Jahresthemas 1945. Das östliche Europa nach der »Stunde Null«

Lage


Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

2015-07-14 18:00:00
2015-07-14 19:45:00