19.05.2015 , 18:00
WIS – Wissenschaftsetage im Bildungsforum
4. Obergeschoss, Am Kanal 47, 14467 Potsdam, Deutschland

»Die Wolfskinder« – Verlassen in Ostpreußen

Vorlesung von Sonya Winterberg, Dresden, im Rahmen der Ringvorlesung »1945 – Das östliche Europa nach der ›Stunde Null‹«

Vermisst, verloren, vergessen: Über 20.000 deutsche Kinder wurden ab 1944 in Ostpreußen auf der Flucht vor der Roten Armee von ihren Familien getrennt – viele für immer. Auf sich allein gestellt, überlebten diese Kinder in den Wäldern des Baltikums. Man nannte sie »Wolfskinder«. Nach jahrzehntelangem Schweigen erzählen die letzten Wolfskinder von der Angst, dem Hunger und der lebenslangen Einsamkeit. Aber auch von Menschen, die ihnen das Überleben ermöglichten und den Weg in die Zukunft wiesen.

Sonya Winterberg ist eine finnlandschwedische Journalistin, Fotografin und Autorin. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind Krieg, Kriegsfolgen, Traumata und soziale Gerechtigkeit.

 

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums im Rahmen der Ringvorlesung 1945 – Das östliche Europa nach der »Stunde Null«. In Kooperation mit dem Institut für Slavistik sowie dem Historischen Institut der Universität Potsdam und proWissen Potsdam e.V. Mit Unterstützung des Klinikums Ernst von Bergmann Potsdams.
Die Ringvorlesung ist Teil unseres gleichnamigen Jahresthemas 1945. Das östliche Europa nach der »Stunde Null«

Lage


2015-05-19 18:00:00
2015-05-19 19:00:00