20.06.2012 , 17:00
Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund | Europasaal
Hiroshimastraße 12, 10785 Berlin, Deutschland

Halbzeitkonferenz

Fußball als Spiegel ethnischer und regionaler Identitätssuche in MittelOsteuropa • Wir bitten um Anmeldung bis zum 15. Juni 2012

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa in Zusammenarbeit mit dem Institut für angewandte Geschichte • Mit Unterstützung der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund, dem Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung und der Deutschen Akademie für Fußballkultur

17.30 – 22.00 Uhr

▼ programm | ▼ anmeldeinfo & anfahrt

2012 wird die Fußball-Europameisterschaft zum ersten Mal in MittelOsteuropa ausgetragen, in einem Gebiet, das wie kein anderes in Europa auf eine von ethnischer Vielfalt und gravierenden Brüchen geprägte Fußballgeschichte zurückblicken kann. Im Unterschied zu Westeuropa finden sich in Regionen wie Schlesien oder Galizien nur wenige Klubs, die ohne Namens- oder Ortswechsel durch das 20. Jahrhundert gekommen, kaum Spieler, die ohne von Krieg, Flucht und Vertreibung gebrochene Biografien durch die Zeiten gegangen sind.

In MittelOsteuropa entwickelte sich die Sportbewegung besonders stark als Ausdruck von (Körper-)Kulturentwicklung im Rahmen der nationalen Erweckung. Slawische Sokol-Bewegung, deutsche Turnvereine und jüdische Maccabi-Verbände waren von zentraler Bedeutung für das Streben nach ethnischer Selbstbestimmung: der Völkerfrühling auch im und durch den Rasensport.

Die »Halbzeitkonferenz« möchte am Rande der Europameisterschaft den Blick auf die historische Entwicklung des Fußballsports lenken – anhand ausgewählter Turniere und Spielerbiografien, Städte und Landschaften Interesse wecken für die durchaus komplizierte Vielfalt der Völker und Grenzverläufe in diesem Teil Europas.

Programm

ab 17.30 Uhr Eröffnung und Begrüßung
Dr. Andreas Christians | Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund
Stephan Felsberg | Institut für angewandte Geschichte, Frankfurt (Oder)
Winfried Smaczny | Deutsches Kulturforum östliches Europa, Potsdam

Ethnien, Grenzen, Heimat – von der Vielfalt in Polen und der Ukraine
Einführung über Ethnien, Grenzverläufe, Regionen und Identitätsfindungsprozesse in MittelOsteuropa
Prof. Dr. Werner Benecke | Europauniversität Viadrina, Frankfurt (Oder)
Jurko Prochasko | Publizist, Lemberg/Lviv

»Lemberg. Wenn Falken Fußball spielen …«
Erinnerung und Geschichtspolitik. Die Fußballstadt Lemberg in der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg
Martin Brand | Autor, Berlin

Ball, Adler, Davidstern – Jüdische Kicker in Polen
Der jüdische Fußball in der Zweiten Polnischen Republik 1918–1939
Dr. Robert Gawkowski | Universität Warschau

Verehrt, Verachtet, Vergessen – Schlesiens Fußballer
Deutscher, polnischer, schlesischer Fußball – von den 1920er Jahren bis 1945
Jerzy Gorzelik | Marschallamt Oberschlesien, Kattowitz/Katowice

19.30 – 20.00 Uhr Pause

ab 20.00 Uhr Das »Ostmarkstadion« in Słubice
Lokale Sportgeschichte und der Umgang mit dem Stadion in Polen nach 1945 – Ergebnisse eines Seminars
Dorothee Ahlers, Jacob Venuß | Europauniversität Viadrina, Frankfurt (Oder)

EASTERN ALLSTARS – große Fußballer zwischen Ostsee und Schwarzem Meer
Vorstellung eines Retro-Sammelkartensatzes zur EM in Polen und der Ukraine
Stephan Felsberg, Tim Köhler | Institut für angewandte Geschichte, Frankfurt (Oder) Martin Brand

Fußball im Untergrund
Der polnische Fußball im besetzten Polen während des Zweiten Weltkriegs
Jaroslaw Rokicki | Universität Warschau

ab 21.00 Uhr Pause

anschließend »Das Todesspiel von Kiew«
Film-Dokumentation, 45 Minuten

[ ▲ nach oben ]

Anmeldung und Anfahrt

Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme bis zum 15. Juni 2012 per Post, Fax oder E-Mail an:

Deutsches Kulturforum östliches Europa
Berliner Straße 135 | Haus K1
14467 Potsdam
F. +49 (0) 331 20098-50
E-Mail: deutsches[at]kulturforum.info

Anfahrt

Bus 200
Haltestelle »Tiergartenstraße«

Bus M29
Haltestelle »Hiroshimasteg«:

Bus 100, 106, 187, 200, N26
Haltestelle »Nordische Botschaften/Adenauer-Stiftung«

[ ▲ nach oben ]

Idee, Konzept & Organisation

  • Ariane Afsari | Deutsches Kulturforum östliches Europa
  • Martin Brand | Autor, Berlin
  • Tim Köhler | Institut für angewandte Geschichte

Veranstalter und Partner

Realisiert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin

  • Institut für angewandte Geschichte e.V.

    Geschäftsführer: Stephan Felsberg T. +49 335 5534 5206 F. +49 335 5534 72327 E-Mail: info[at]instytut.net Postanschrift c/o Europa-Universität Viadrina Große Scharrnstraße 59 15230 Frankfurt (Oder)

Lage


Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Schlagwörter

Tags: DKF-Veranstaltung

2012-06-20 17:00:00
2012-06-20 00:00:00