12.11.2008 , 20:00

Die eigene Geschichte und die der Nachbarn

Lesung und Gespräch mit Radka Denemarková, Jaroslav Rudiš und Bernhard Setzwein • Moderation: Eva Profousová | Reihe: Tschechische und bayerische Autoren im Dialog

Radka Denemarková. Ihr Buch penize od hitlera (deutsch: Geld von Hitler) erschien 2006 in Tschechien und erhielt den Literaturpreis magnesia litera. Die deutsche Übersetzung erscheint 2009.
grandhotel von Jaroslav Rudiš spielt in Liberec, dem ehemaligen Reichenberg, und erscheint dieser Tage in deutscher Übersetzung. Der Roman entstand aus dem Drehbuch zum gleichnamigen Film, der 2006 in die tschechischen Kinos kam und u.a. auch auf der Berl

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa in Zusammenarbeit mit dem Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg und dem Literarischen Colloquium Berlin

20.00 Uhr

Bericht und Impressionen von der Veranstaltung :::hier:::

Der Zweite Weltkrieg und seine Auswirkungen bis in die Gegenwart sind in der jüngeren Generation tschechischer Autoren Themen vielfältiger literarischer Auseinandersetzung. An zwei Abenden stellen tschechische Autoren gemeinsam mit jeweils einem bayerischen Kollegen ihre Prosatexte vor und werden sich anschließend ins Gespräch über die eigene Geschichte und die der Nachbarn begeben. Die von den tschechischen Autoren gelesenen Textausschnitte sind im Septemberheft 2008 der Zeitschrift sprache im technischen zeitalter nachzulesen.

Am Mittwoch, dem 12. November 2008 lesen und diskutieren Radka Denemarková, Jaroslav Rudiš und Bernhard Setzwein. Die Moderation übernimmt an beiden Abenden Eva Profousová, die selbst zahlreiche tschechische Autoren ins Deutsche übersetzt hat.

Radka Denemarkovás zweiter Roman geld von hitler (»Peníze od Hitlera«) erzählt die Geschichte einer Deutschen, die nach dem Krieg aus ihrem Geburtshaus vertrieben wurde. 50 Jahre später erhält sie das Haus zurück und im Dorf regt sich Widerstand. Der Roman wird im 2009 in der Deutschen Verlagsanstalt erscheinen. Im April 2007 wurde Radka Denemarková, geboren 1968 in Prag, mit dem Preis »Magnesia Litera«, einer der wichtigsten tschechischen Literaturpreise, ausgezeichnet.

::: leseprobe :::

Jaroslav Rudiš, geboren 1972 in Turnov / Nordböhmen, liest aus seinem zweiten Roman grandhotel (»Grandhotel«), der im Herbst 2008 bei luchterhand erscheint. Ein Grandhotel auf dem Berg Ještĕd, hoch über dem böhmischen Liberec, ist der Schauplatz der Geschichte des jungen Fleischman, der sich mit einem alten Deutschen anfreundet und ihm hilft, die Asche seiner Schulfreunde wieder »nach Hause« zu bringen. Sein erfolgreiches Debüt der himmel unter berlin legte Rudiš 2004 bei rowohlt in deutscher Übersetzung vor.

Bernhard Setzwein, geboren 1960 in München, lebt seit Anfang der 1990er Jahre in Waldmünchen, nahe Cham und der Grenze zu Tschechien. Seine Romane die grüne jungfer, inzwischen im Brünner Barrister Verlag auf tschechisch erschienen, und ein seltsames land erzählen Geschichten des »kleinen Grenzverkehrs« zwischen Bayern und Böhmen nach 1989. In seiner Poetikvorlesung, gehalten 2004 an der Universität Bamberg, beruft sich Bernhard Setzwein auf die Erzähltradition der mitteleuropäischen Literatur. 2006 nahm Setzwein an einer grenzüberschreitenden Autorenwanderung von Pilsen in die Oberpfalz teil, die .2007 ihre Fortsetzung in Richtung Prag nahm.

Gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

Eintritt
6,– €
ermäßigt 4,– €

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Schlagwörter

Tags: DKF-Veranstaltung

2008-11-12 20:00:00
2008-11-12 00:00:00