29.03.2007
Ariane Afsari
Ariane Afsari
Das Deutsche Kulturforum östliches Europa präsentierte sein Programm auf der Leipziger Buchmesse 2007
Herr Winfried Smaczny (3. v.r.), Vorstandsvorsitzender des Kulturforums, im Gespräch mit Mitarbeitern des Kulturforums und Besuchern
Die Herausgeberinnen des Bandes, Dr. Brigitte Reuter und Antje Neumann, sowie Erwin Bockhorn-von der Bank, Entdecker van de Veldes Werk in Polen, mit Ariane Afsari, Redakteurin im Verlag des Kulturforums, im Forum Leipzig liest international (v.l.n.r.).
Publikum am Stand des Kulturforums
Buchpräsentation mit Lesung, Diashow und Diskussion im Polnischen Institut Leipzig, v.l.n.r.: Steffen Schuhmann, Uwe Rada, Tina Veihelmann.

Das Deutsche Kulturforum östliches Europa präsentierte sein Programm auf der Leipziger Buchmesse 2007

Gleich am ersten Tag der Messe konnte das Kulturforum, dessen Stand wieder sehr günstig in der Halle 4.0 zwischen vielen mittel- und osteuropäischen Verlagen und Kulturinstituten untergebracht war, eine Veranstaltung im Forum Leipzig liest international platzieren.

Die Buchpräsentation Henry van de Velde in Polen brachte die aufmerksamen Besucher zum Staunen über die spektakuläre Entdeckung einer Innenausstattung des belgischen Jugendstilkünstlers von 1902/03 im heute polnischen Trzebiechów, früher Trebschen – und großes Interesse für die fast kriminalistische Aufarbeitung der Korrespondenz zwischen der damaligen Auftraggeberin, Marie Alexandrine Prinzessin Reuß, dem Architekten Max Schündler und Henry van de Velde, der zu dieser Zeit in Weimar beschäftigt war. Gespräche am Stand zeigten, dass die Kurzvorträge der Herausgeber die Besucher zu einer Reise nach Trzebiechów, aber auch zu einer intensiveren Beschäftigung mit Henry van de Velde im Besonderen und dem Jugendstil im Allgemeinen inspirierten.

Am Stand selbst herrschte reges Treiben, denn in diesem Jahr kamen einige Gäste, die sich bereits im Vorfeld angemeldet hatten, sowie viele Besucher, die das Kulturforum bereits durch Veranstaltungen, Publikationen oder frühere Messeauftritte kannten und sich gezielt über Neues informieren wollten.

Außerdem kam es zu einer Kooperationsvereinbarung zwischen dem Kulturforum und dem Kunstverlag Schnell + Steiner, deren Frucht eine gemeinsame neue Reihe im Verlag Schnell + Steiner ist: Große Kunstführer in der Potsdamer Bibliothek östliches Europa. Den Auftakt bildet der Band Hermannstadt/Sibiu. Ein kunstgeschichtlicher Rundgang durch die Stadt am Zibin von Arne Franke (erscheint voraussichtlich im Mai 2007), Kunsthistoriker und Denkmalpfleger sowie inzwischen langjähriger Autor im Verlag des Kulturforums.

Auch außerhalb des Messegeländes gab es eine Veranstaltung, die in Kooperation mit dem Polnischen Institut Leipzig organisiert und durchgeführt wurde: Am letzten Messetag stellten die Autorin Tina Veihelmann und der Fotograf Steffen Schuhmann (anschlaege.de) das Buch Aurith – Urad. Zwei Dörfer an der Oder / Dwie wioski nad Odrą vor; Uwe Rada von der taz übernahm die Moderation der Matinee. Obwohl das Publikum wegen der Zeitumstellung teilweise verspätet kam, war die Resonanz auf das Buch und das damit zusammenhängende Projekt groß, und nach der Präsentation kam es bei Kaffee und Tee zu zahlreichen Einzelgesprächen zwischen den Gästen und Tina Veihelmann, Steffen Schuhmann sowie Uwe Rada.

Fazit: Nicht nur die gelungene Kooperation des Verlags des Deutschen Kulturforums östliches Europa mit dem Regensburger Kunstverlag Schnell + Steiner ist ein »Messeerfolg«, wie Schnell + Steiner-Marketingleiter Christian Pflug in der Mittelbayerischen Zeitung zitiert wird, sondern auch das überwältigende Interesse des Publikums an den Titeln, das Knüpfen neuer Kontakte sowie die Treffen mit interessierten Kooperationspartnern.

Folgende Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Ausstellungen könnten Sie auch interessieren:

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

      • Seitenanfang