Hier finden Sie aktuelle Termine im Überblick. Die Veranstaltungen des Kulturforums sind blau hervorgehoben. Über die Suchfunktion in der Randspalte können Sie diese Liste nach Ihren Interessen eingrenzen.
  • Ausstellungseröffnung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    Die Reformation 1517 stellt einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte dar. Doch bereits hundert Jahre vor Luther kritisierte Jan Hus von Prag aus die katholische Kirche, wofür er 1415 auf dem Konstanzer Konzil verbrannt wurde. Auf ihn beriefen sich die Utraquisten und die Böhmischen Brüder, die sich später auch mit Luther austauschten. Dessen Lehren verbreiteten sich v... weiter...
    19.10.2017
    16:00
    Pardubitz | Pardubice
  • Vortrag von Dr. Wolfgang Kessler

    Eine slawische Siedlung namens Jawor wurde in Schlesien erstmals 1177 erwähnt, die Stadt Jauer erstmals 1242. 1278 wurde sie Sitz eines herzoglichen Vogtes, in der Folge Hauptstadt des Herzogtums, später Fürstentums Schweidnitz-Jauer (seit der Frühen Neuzeit auch des gleichnamigen Kreises), ohne allerdings je Residenzstadt gewesen zu. Nach dem Tod des letzten piastischen Herzogs erbte seine ... weiter...
    19.10.2017
    18:00
    Herne
  • Ausstellungseröffnung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«. Wir bitten um Anmeldung bis zum 15.10.2017

    Bereits kurz nach Beginn der Reformation mit dem sogenannten Thesenanschlag Martin Luthers 1517 erreichte ihr Gedankengut die damals meist deutschsprachigen und mit Mitteleuropa eng vernetzten Städte in Oberungarn, der heutigen Slowakei. Die Gegenreformation setzte schon um 1600 vehement ein, mit einem Höhepunkt ab den 1670er Jahren, der zu mehreren antihabsburgischen Erhebungen führte. Aller... weiter...
    19.10.2017
    18:15
    Leipzig
  • Themenabend mit Vorträgen von Dr. Lars-Arne Dannenberg und Dr. Hartmut Rudolph

    Polen-Litauen war ein Vielvölkerstaat, in dem neben Polen und Litauern Deutsche, Juden, Letten, Esten, Ukrainer, Russen und Tataren lebten – mit entsprechend unterschiedlichen Glaubensbekenntnissen. Die Lehren Luthers breiteten sich vor allem in den Städten des zu Polen gehörenden preußischen Gebietes und im Ordensland schnell aus. Hochmeister Abrecht von Brandenburg überführte 1525 den... weiter...
    19.10.2017
    19:00
    Hamburg
  • Filmpremiere: Zwei Schüler des Babelsberger Filmgymnasiums stellen ihre Reportage über die siebenbürgische Stadt am Fuße der Karpaten vor. In Anwesenheit der Stadtschreiberin Paula Schneider

    Vier Tage verbrachten die Schüler des Babelsberger Filmgymnasiums Maximilian Bosch und Nils Wiedau in Kronstadt (Rumänien). Filmlehrer Thomas Bühring und Ingeborg Szöllösi, Südosteuropa-Referentin im Deutschen Kulturforum östliches Europa, haben sie begleitet. Mitten in den Sommerferien entstand eine spannende Filmreportage über die siebenbürgische Stadt am Fuße der Karpaten, die Aus... weiter...
    19.10.2017
    19:00
    Potsdam
  • Belgrad-Krimi. Autorenlesung und Gespräch mit den Autoren Jelena Volić und Christian Schünemann

    Belgrad, Metropole an zwei wunderbaren Flüssen, Stadt der Brücken und Paläste, ist erneut Schauplatz für einen Thriller, der in die Vergangenheit Serbiens führt: Maiglöckchen stehen an der Belgrader Straße, wo einst ein kleiner Roma-Junge von zwei Jugendlichen zu Tode geprügelt wurde. Einer der beiden Täter kam da-mals in Haft, der andere konnte fliehen. Nach fünfundzwanzig Jahren keh... weiter...
    19.10.2017
    19:00
    Ulm
  • Ausstellungseröffnung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    In den meist deutschsprachigen Städten Siebenbürgens breiteten sich reformatorische Ideen schon zu Beginn der 1520er Jahre aus. Die »Sächsische Nation«, einer der drei Stände des seit 1541 selbständigen Wahlfürstentums Siebenbürgen, führte 1550 die Reformation nach Wittenberger Vorbild durch, die anderen Deutschen des Landes schlossen sich an. Mit den vier anerkannten Konfessionen des ... weiter...
    20.10.2017
    19:30
    Nürnberg-Langwasser
  • Bahnfahren

    Angefangen hat alles mit der Pferdeeisenbahn von Budweis nach Linz, die zwischen 1827 und 1832 als zweite Eisenbahnstrecke des europäischen Kontinents eröffnet wurde. Pate standen dabei Franz Joseph Ritter von Gerstner aus Komotau und sein Sohn Franz Anton. Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts verfügten die böhmischen Länder als industrielles Zentrum der Habsburgermonarchie über ein dichtes... weiter...
    24.10.2017
    19:00
    München
  • Ausstellungseröffnung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

    Die Reformation 1517 stellt einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte dar. Doch bereits hundert Jahre vor Luther kritisierte Jan Hus von Prag aus die katholische Kirche, wofür er 1415 auf dem Konstanzer Konzil verbrannt wurde. Auf ihn beriefen sich die Utraquisten und die Böhmischen Brüder, die sich später auch mit Luther austauschten. Dessen Lehren verbreiteten sich v... weiter...
    25.10.2017
    18:00
    Dresden
  • Öffentlichen Diskussionsveranstaltung: Was erwartet die ukrainische Zivilgesellschaft von Europa?

    Im Rahmen seiner »musikalischen Städtepartnerschaft« mit Odessa erwartet der Bremer RathsChor im Oktober wieder Gäste vom Schwarzen Meer in der Hansestadt. Die Musiker wollen mit dem Bremer Chor zusammen Musik machen – am 29.10.2017 gibt es im Sendesaal von Radio Bremen ein gemeinsames Konzert. Zu der zivilgesellschaftlichen Partnerschaft gehört auch der Austausch der Meinungen. Der Rats... weiter...
    27.10.2017
    19:00
    Bremen
  • Die schöne Unbekannte. Themenabend mit Filmvorführung und Podiumsgespräch

    Stettin/Szczecin ist mit seinen 410 000 Einwohnern die größte Stadt der an Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern angrenzenden Woiwodschaft Westpommern. Wegen seiner Lage im äußersten Nordwesten Polens war Stettin lange Zeit wenig beachtet. Auch haderte die Stadt mit ihrer deutschen Vergangenheit. Deren Darstellung in der Volksrepublik Polen verhinderte eine seriöse Beschäftigung mit der S... weiter...
    15.11.2017
    18:30
    Berlin
  • Podiumsgespräch mit Jaroslav Ostrčilík. Begleitveranstaltung zur Verleihung des Georg Dehio-Kulturpreises 2017

    Teilnehmer und Programm stehen noch nicht fest.   Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa in Zusammenarbeit mit der Botschaft von Rumänien weiter...
    22.11.2017
    18:00
    Berlin
  • Teil IV der Veranstaltungsreihe: Günter Grass und die Kaschubei – Podiumsdiskussion

    In diesem Jahr jährt sich der Geburtstag des 2015 verstorbenen Literaturnobelpreisträgers, Ehrenbürgers der Stadt Danzig, Trägers der Ehrendoktorwürde der Danziger Universität, des Autors der Danziger Trilogie und Schirmherrn der Danziger Stadtgalerie Günter Grass zum 90. Mal. Aus diesem Anlass möchten wir ausgewählte Aspekte aus seinem Leben und Werk vor dem Hintergrund aktueller gesel... weiter...
    26.11.2017
    16:00
    Danzig (Polen)
  • Eine Lesung und Diskussion mit dem Schriftsteller Matthias Nawrat

    Opa Jurek eröffnete nach dem Krieg im oberschlesischen Oppeln/Opole ein Lebensmittelgeschäft und steigt im Laufe seines bewegten Lebens bis zum Kaufhausdirektor auf. An seinem Leben davor, dazwischen und danach entfaltet sich eine deutsch-polnische Geschichte zwischen Kindheit und Alltag, Politik und Kriegserfahrung und einer Menge Humor. Matthias Nawrat lässt in seinem Roman »Die vielen Tod... weiter...
    29.11.2017
    19:00
    Königswinter