Kulturhauptstadt Europas

  • 01.06.2018

    Jahresbericht 2017

    Mit diesem Jahresheft will das Deutsche Kulturforum östliches Europa einen Überblick über einige Arbeitsschwerpunkte des Jahres 2017 geben – eine zusammenfassende Bilanz für unser Publikum, unsere Partner und unsere Förderer. Inhalt Mehr als LutherReformationsgedenken allerorten, Schülerworkshops, Konzer ...
  • 01.05.2017

    Jahresbericht 2016

    Mit diesem Jahresheft will das Deutsche Kulturforum östliches Europa einen Überblick über einige Arbeitsschwerpunkte des Jahres 2016 geben – eine zusammenfassende Bilanz für unser Publikum, unsere Partner und unsere Förderer. Inhalt Ein zehnfach interessantes JahrSchwerpunkt Schlesien, Vorboten des Reform ...
  • 24.04.2017

    Daniel Drascek (Hrsg.): Kulturvergleichende Perspektiven auf das östliche Europa

    »In den letzten Jahren hat die Volkskunde / Europäische Ethnologie einen intensiven Prozess der Selbstreflexion bezüglich der Forschung zum östlichen Europa eingeleitet und kritisch über die Entwicklung dieses Forschungsfeldes, über die wichtigsten Akteure und das bisher Erreichte diskutiert. Deutlich geworden ist in diesem Zusammenhang eine l ...
  • 16.01.2017

    Paula Schneider war Stadtschreiberin in Kronstadt/Brașov 2017

    Eine vom Deutschen Kulturforum östliches Europa berufene Jury, der auch zwei Vertreter aus Rumänien angehörten, en ...
  • 14.04.2016

    Jahresbericht 2015

    Mit diesem Jahresheft will das Deutsche Kulturforum östliches Europa einen Überblick über einige Arbeitsschwerpunkte des Jahres 2015 geben – eine zusammenfassende Bilanz für unser Publikum, unsere Partner und unsere Förderer. Inhalt 1945 – das östliche Europa nach der »Stunde Null«Jahresthema 2015: Das En ...
  • 01.03.2016

    BLICKWECHSEL 2016

    Schwerpunkthema: Mutterstädte. Von großen und kleinen Metropolen im östlichen Europa Die 2016er Ausgabe des Journals stellt Orte vor, von denen nachhaltige kulturelle Impulse ausgehen: Großstädte wie Breslau/Wrocław, Reval/Tallinn, Prag/Praha, Tiflis/Tbilissi oder Pressburg/Bratislava, aber auch »kleine M ...
  • 00.00.0000

    ...
  • 20.01.2016

    Finger in die Wunde

    Von Birgit Rieger […] Breslau durchlebte in der Folge des Zweiten Weltkriegs einen kompletten Bevölkerungsaustausch. Die Deutschen wurden ausgesiedelt, im Gegenzug wurden Menschen aus der Gegend um Lemberg in die neu hinzugewonnene Stadt gelockt. Aus einer blühenden Metropole, die zu ihren besten Zeiten eine Million Einwohne ...
  • 11.01.2016

    Marko Martin ist Stadtschreiber in Breslau/Wrocław 2016

    Eine vom Deutschen Kulturforum östliches Europa berufene Jury, der auch zwei Vertreterinnen der Europäischen Kulturhauptstadt Breslau/Wrocław 2016 angehörten, entschied sich für den Schriftsteller und Publizisten Marko Martin als Stadtschreiber in Breslau 2016. Er setzte sich gegen 79 weitere Bewerber durch. Das Stadtschreiber-Stipendiu ...
  • 19.10.2015

    Roswitha Schieb: Breslau/Wrocław

    In Breslau ist es möglich, Architektur und Kunst in vier Spaziergängen durch die Epochen hindurch nachzuvollziehen. So wie sich diese am Ring bereits im Kleinen zeigen, erschließen sie sich – in einer nicht strengen, aber doch markanten Chronologie – auf einer großen Runde durch die Stadt. Zur Epoche der Gotik zahlt das Rathaus mit der Staup ...
  • 30.01.2015

    Jahresbericht 2014

    Mit diesem Jahresheft will das Deutsche Kulturforum östliches Europa einen Überblick über einige Arbeitsschwerpunkte des Jahres 2014 geben – eine zusammenfassende Bilanz für unser Publikum, unsere Partner und unsere Förderer. Inhalt Zeitenwende 1914Unser Jahresthema 2014: Das östliche Europa zwischen Aufbruch ...
  • 27.01.2015

    František Frýda, Jan Mergl: Pilsen/Plzeň

    Auf dem Weg von den deutschen Ländern nach Prag und am Zusammenlauf mehrerer Flüsse gelegen, war Pilsen seit seiner Gründung eine wichtige Handelsstadt. Davon zeugen Architekturschätze wie die gotische Kathedrale St. Bartholomaus und das prächtige Renaissance-Rathaus. In der seit dem 19. Jahrhundert durch das Pilsener Bier und die Maschinenbau- ...
  • 30.01.2014

    Jahresbericht 2013

    Mit diesem Jahresheft will das Deutsche Kulturforum östliches Europa einen Überblick über einige Arbeitsschwerpunkte des Jahres 2013 geben – eine zusammenfassende Bilanz für unser Publikum, unsere Partner und unsere Förderer. Inhalt Von D wie Dobrudscha bis Z wie ZipsUnser Jahresschwerpunkt 2013: Vergessene Re ...
  • 10.01.2013

    An Identität fehlt’s im Revier

    Märkische Allgemeine Zeitung • 05.01.2013 Die Veröffentlichung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Autorin und der Märkischen Allgemeinen Zeitung. ______________________________________________________ Über seinen Geburtsort schrieb einst der ungarische Schriftsteller Sandor Marai: »Kaschau ...
  • 10.01.2013

    Der Präsident, der die Kameras liebte

    Frankfurter Allgemeine Zeitung • 10.01.2013 Eine halbe Stunde braucht man mit dem Wagen von Kaschau/Košice nach Medzev, von der diesjährigen Europäischen Kulturhauptstadt in der Ostslowakei in das Straßendorf, das der verbliebene Rest der karpatendeutschen Einwohner noch immer Metzenseifen nennt. Und weshalb sollte man do ...
  • 10.01.2013

    Maribor - Marburg an der Drau

    22. Februar 2012 18:30 Uhr Hessische Landesvertretung beim Bund – Georg Büchner/Louis Spohr-Saal In den Ministergärten 5, 10117 Berlin Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa in Zusammenarbeit mit der Botschaft der Republik Slowenien ...
  • 03.01.2013

    Unbekanntes Košice

    WDR 3 Radio • 02.01.2013 Als Touristenziel ist die ost-slowakische Metropole Košice, die im Dreiländereck zwischen Ungarn, der Ukraine und Polen liegt, bislang nicht bekannt. Dabei hat die Geburtsstadt des ungarisch-slowakischen Schriftstellers Sandor Márai schon jetzt viele Attraktionen zu bieten und auch für das kommende Ja ...
  • 03.01.2013

    Schwimmbäder zu Kunsthallen

    Der Tagesspiegel • 29.12.2012 […] Ein breiter Gürtel von Plattenbauvierteln umgibt die Innenstadt, stereotype Einkaufszentren säumen die Zufahrtsstraßen – die postsozialistische Silhouette wirkt wenig anziehend. Die Altstadt mit ihren schmalen Gassen, den Bürgerhäusern und Adelspalästen aus der Zeit der österreichi ...
  • Blättern:

    Seite von 1