Südböhmen

  • 25.04.2019

    Spurensuche in der alten Heimat

    […] In einem ehemals militärischen Sperrgebiet wurden zahlreiche frühere deutsche Ortschaften dem Erdboden gleich gemacht. Darunter beispielsweise Glöckelberg, die Heimat etlicher Aichacher, oder Ogfolderhaid, dessen frühere Bewohner nach Flucht und Vertreibung zum Teil in Pöttmes eine neue Heimat fanden. Heute erinnern nur Ruinenreste, die l ...
  • 18.04.2018

    Stifter taugt auch nach dem Tod noch zum Netzwerker

    Von Reinhold Tauber […] In geografischer Reihung aufgezählt ergibt sich folgendes Bild: Im südböhmischen Oberplan beginnt die Reise im Museum im Geburtshaus des Meisters. In Lackenhäuser im Bayerischen Wald wurde ein neues Museum in Stifters geliebtem Refugium eingerichtet. Dort wird in Verbindung mit Breitenberg Witik ...
  • 25.10.2017

    Bayerisch-böhmische Familiengeschichte in Fotos

    Interview: Martina Schneibergová […] Radio Prag: Wie heißt das Dorf, aus dem Ihr Großvater stammte? Anne Erhard: »Es heißt auf Deutsch Schönfelden, auf Tschechisch Osí. Die meisten Dörfer wurden komplett verlassen, mittlerweile sind die meisten auch komplett verschw ...
  • 23.09.2017

    Karl Suchy und seine Chronik von Kundratitz

    Von Martina Schneibergová […]Radio Prag: Herr Suchy, Sie haben soeben in St. Maurenzen Ihren historischen Band Unter dem Joch der Haberfürsten vorgestellt. Wie kamen Sie auf den Titel und worum geht es in dem Buch? Karl Suchy: »In dem Buch geht es grundlegend um die Ges ...
  • 19.07.2016

    Fortschritte bei Autobahn nach Brünn

    Die Schnellstraßenverbindung von Tschechien nach Österreich über Mikulov sei wegen fehlender Unterlagen verzögert worden, ohne die man in der Vorbereitung des Ausbaus nicht voranschreiten könne. […] Laut Tok sprach man auch über die Idee einer Express-Bahnverbindung zwischen Wien und České Budejovice (Budweis). »Aus meiner Sicht eine sehr ...
  • 11.11.2013

    Fürchte dich nicht – Gruselausflug nach Tschechien

    Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.11.2013 […] Es ist meine erste Nacht in Krumau, kurz vor Mitternacht. Ich stehe am Ufer der Moldau, die sich wie eine Galgenschlinge durch die Stadt windet. Gleich werden die Untoten aus ihren Gräbern brechen, die Dämonen werden wüten, und Eleonore, die Vampirprinzessin, wird ihr Wolfsrudel a ...
  • 08.10.2013

    Weißes Gold und verlassene Dörfer

    taz – die tageszeitung, 28./29.09.2013 […] Das Ziel: die »Relikte einer traditionellen Kulturlandschaft zu neuem Leben zu erwecken«. Wie Erich Dorner, Vorsitzender des Fördervereins, erzählt: »Wir wollten kein traditionelles Freilichtmuseum, wo die Objekte neu aufgebaut werden. Wir wollten das, was es hier gab, erhalten. U ...
  • 26.08.2013

    Johannes Jetschgo: Im Zeichen der Rose

    Der südböhmische Raum mit dem angrenzenden Mühlviertel ist ein Kulturraum, der besonders in der Zeit der Gotik und der Renaissance seine Blüte erlebte. Prachtvolle Kulturgüter diesseits und jenseits der heutigen Grenzen geben Zeugnis von einer eindrucksvollen Kulturleistung. Der Publizist und Historiker Johannes Jetschgo berichtet von ...
  • 16.09.2010

    Adalbert-Stifter-Zentrum in Oberplan im Böhmerwald

    Kontakt Jiráskova 168 382 26 Horní Planá Tschechien T: +420 380 738 034 F: +420 380 738 057 E-mail: cas.asz[at]horniplana.cz Internet: ...
  • 21.09.2009

    In der krummen Au

    Süddeutsche Zeitung • 03.09.2009 […] Schon seit der Steinzeit war die krumme Au an der Moldau bewohnt. Im Mittelalter errichtete das Geschlecht der Witigonen die erste Burg, 1253 ist sie erwähnt. Auf Tschechisch hieß der Ort schon damals Krumlov, später Český Krumlov (Böhmisch Krumau). Am 2. September 1309 wurde er urkun ...
  • Blättern:

    Seite von 1