Zweiter Weltkrieg

  • 04.03.2019

    Ausstellung: Jüdisches Leben an der Oder

    Von Birgit Vitense Das NDR-nordmagazin berichtete über die Eröffnung der Ausstellung »Im Fluss der Zeit. Jüdisches Leben a ...
  • 03.03.2019

    Wegen des Kinos nach Heusenstamm

    Von Eberhard Schwarz […] Neue Heimat Heusenstamm – Flucht, Vertreibung, Neubeginn am Ende des Zweiten Weltkriegs und in der frühen Nachkriegszeit lautet der Titel des jüngsten Buches, das der Heimat- und Geschichtsverein Heusenstamm herausgegeben hat. Der Autor, Michael Kern, unterrichtete viele Jahre am Adolf-Rei ...
  • 18.01.2019

    »Mutters Flucht«: Andreas Wunns bewegte Familiengeschichte

    von Christian Wildt […] Diese Geschichte war innerhalb von Wunns Familie nie ein großes Thema. Reise und Buch entstanden schließlich auf seine Initiative hin – er habe immer das Gefühl gehabt, dass seine Mutter die Vergangenheit lieber ruhen lassen wolle. Bei einem Berlin-Besuch überraschte Sie 2015 schließlich ihren So ...
  • 07.01.2019

    Dieter Heun und Heidi Rust stellen ihr neues Buch »Schatten auf der Seele« vor

    von Redaktion AltkreisBlitz […] Breiten Raum nimmt die Massenflucht der Deutschen aus Ostpreußen, Westpreußen, Pommern und Schlesien ein. In dem gigantischen Leidenszug verzweifelter Menschen ins vermeintlich rettende restdeutsche Reich sind auch zahlreiche spätere Burgdorfer. Entbehrungen und Ängste kennzeichnen ihre Beri ...
  • 18.12.2018

    Axel Dornemann (Hrsg.): Heimwehland

    »›Wir zogen nachtumstellt aus allen Städten / Und mit uns ging auch die Erinnerung.‹ Horst Bienek Die Anthologie Heimwehland enthält Erzählungen, Prosatexte, Essays, fiktionale Tagebücher, Romanauszüge und Gedichte von über 60 internationalen Autorinnen und Autoren. Somit liegt erstmals ei ...
  • 12.12.2018

    Polens Wilder Westen

    Noch heute gilt die Oder-Region in Polen als »Wilder Westen« des Landes. Tausende Flüchtlinge und Vertriebene siedelten sich nach dem Zweiten Weltkrieg dort an – und blieben erst einmal Fremde. Ist die Integration inzwischen gelungen? Welchen Ruf hat der »Wilde Westen« heute? Diese und andere Fragen behandelt die Kulturwissenschaftler ...
  • 29.11.2018

    Codename »Riese« – Das heikle Geschäft mit Hitlers Hinterlassenschaften

    von Solveig Grothe […] Im September 1943 erging der Auftrag aus der Wehrmachtsadjutantur an die Organisation Todt (OT), eine paramilitärische Bautruppe der Nazis. Im November rückten im Eulengebirge die ersten Arbeiter an. Sie schachteten Gräben, verlegten Schienen, befestigten Straßen; sie gossen Fundamente und trieben Du ...
  • 16.11.2018

    Henryk M. Broder auf der Suche nach Schlesien

    Von Henryk M. Broder Es ist schon ein seltsames Gefühl, an einem Bahnhof anzukommen, von dem die Eltern vor 60 Jahren abgereist sind, mit mehreren Koffern und zwei Kindern im Gepäck. Nein, es fühlt sich nicht wie eine Heimkehr in die Geburtsstadt an, eher als würde man eine alte Postkarte wiederfinden, die hinter das Bücher ...
  • 12.11.2018

    Silberner Glanz fürs Schlesische Museum

    Von Sebastian Beutler […] In Vorahnung hatte die Mutter zwei Jahre vor Kriegsende eine Kiste Silber in den Westen geschickt. […] Mehr als 2.500 Teile zählt die Sammlung, die Lemor nun als Dauerleihgabe an das Schlesische Museum in Görlitz gegeben hat. Mit der Auflage, dass nicht gezeigte Stücke auch im Haus Schlesien und ...
  • 07.11.2018

    FilmFestival Cottbus – Sektion »Regio: Silesia«

      Mit der Sektion »Regio: Silesia« widmet sich das 28. FilmFestival Cottbus in diesem Jahr der Industrie- und Regionalgeschichte Oberschlesiens, die zugleich symptomatisch für die Entwicklung Mitteleuropas seit dem 19. Jahrhundert ist. Die ...
  • 28.10.2018

    Gunhilds Grabstein

    Von Julius Lukas […] An den Ort ihrer Kindheit und Jugend, von dem sie der Krieg trennte, kehrt Carla Fügemann erst 1994 zurück. In der Sowjetzeit war Baltijsk militärisches Sperrgebiet. Die Baltische Flotte hat dort noch heute einen ihrer wichtigsten Stützpunkte. »Sobald es ging, sind wir nach Pillau gefahren«, erzählt ...
  • 11.10.2018

    Verleihung des Georg Dehio-Buchpreises 2018: Kurzbericht und Impressionen

    Am 10. Oktober 2018 wurde im Rahmen eines Festakts im Festsaal des Roten Rathauses zu Berlin zum achten Mal der Georg Dehio-Buchpreis des Deutschen Kulturforum östliches Europa e.V. verliehen. Der Hauptpreis würdigte das erzählerische Werk des kroatisch schreibenden Erzählers Miljenko Jergović ...
  • 11.10.2018

    »Ich wünsche jeder Familie, jedem Staat, jeder Nation und jeder Region, jedem Sohn, jeder Tochter, jedem Vater und jeder Mutter einen Schriftsteller wie ihn«

    Laudatio als PDF-Datei   Sehr geehrter Miljenko Jergović, sehr geehrte Brigitte Döbert, sehr geehrte Damen und Herren, Sie alle kennen das, wenn jemand eine Geschichte aus seiner Familie erzählen will und bei der verstorbenen Mutter der schönen Cousine drit ...
  • 11.10.2018

    »Alvydas Šlepikas hat den ostpreußischen Mädchen und Jungen sowie ihren litauischen Lebensrettern ein literarisches Denkmal gesetzt«

    Laudatio als PDF-Datei   Meine sehr geehrten Damen und Herren, wie kleidet man Hunger in Poesie? Kein bloßes Magenknurren, sondern Hunger, richtigen Hunger, der einen Hunde und Katzen, Weißstörche, Igel und Ratten, Kartoffelschalen, unreifes Obst und Baumrinde essen l ...
  • 08.10.2018

    Elternlos, hungernd und verstoßen

    Von Doris Steinkraus […] In fast allen Dörfern entlang der Eisenbahnstrecke Königsberg-Kybartai-Kaunas-Vilnus fanden deutsche Kinder Unterschlupf. Mitunter wurden sie von litauischen Bauern mit nach Hause genommen. Andere wurden von verwitweten Litauerinnen zum Betteln abgerichtet, in der Hoffnung, dass man mit einem Kind me ...
  • 01.10.2018

    »Im Fluss der Zeit – Jüdisches Leben an der Oder« / »Z biegiem rzeki – Dzieje Żydów nad Odrą«

    Am 5. September wurde im Großen Festsaal des Roten Rathauses Berlin die Ausstellung »Im Fluss der Zeit – Jüdisches Leben an der Oder« / »Z biegiem rzeki – Dzieje Żydów nad Odrą« feierlich eröffnet. Der Einladung der Berliner Senatskanzlei und des Deutschen Kulturforums östliches Europa waren mehr als 200 Gäste gefolgt. Nach einer Vor ...
  • 30.09.2018

    Die Schaleks – eine mitteleuropäische Familie

    Stationen der Ausstellung Die aus elf Roll-ups bestehende Wanderausstellung Die Schaleks – eine mitteleuropäische Familie, die in deutscher und tschechischer Sprache (tschechisch: Schalekovi – středoevropská rodina) realisiert wird, erzählt die Geschichte Mitteleuropas im 20 ...
  • 18.09.2018

    Jüdisches Leben an der Oder

    Von Uwe Rada […] Als eine »Einladung zur Neuentdeckung des deutsch-polnisch-jüdischen Kulturlebens« verstehen die Kuratorinnen die Ausstellung, die das Deutsche Kulturforum östliches Europa in Potsdam organisiert hat. Tatsächlich sind die vielen lokalen Initiativen, die sich um eine Erinnerung an das jüdische Leben dies ...
  • 15.09.2018

    Ein Kämpfer gegen den Hass

    Von Hans-Martin Koch […] Wieck wurde mit 13 Jahren als »Geltungsjude« von den Nazis von der Schule geschmissen, er musste den gelben Stern tragen und Zwangsarbeit verrichten. Wieck überstand 1944 die vollständige Vernichtung der Stadt durch britische Bomber. Als die Sowjets die Stadt übernahmen, sahen sie in Michael Wieck ...
  • 11.09.2018

    Ort der Erinnerung im Böhmerwald

    von Martina Schneibergová Die Böhmerwaldgemeinde Haidl am Ahornberg/Zhůří na Javorné war früher deutsch besiedelt. Heute erinnern nur noch eine kleine Kapelle und ein Versöhnungskreuz an den Ort. Am vergangenen Samstag trafen dort aber mehrere Menschen zu einem Gottesdienst zusammen. Vor der kleinen Kapelle inmitten des ...
  • Blättern:

    Seite von 10