Deutsche Sprache

  • 06.01.2019

    Die »andere« Rosa Luxemburg

    Von Andreas F. Kelletat […] Dass Rosa Luxemburg für den Umgang mit mehreren Sprachen gut gerüstet war, ergibt sich aus ihrer Biografie: In der Familie wurde Polnisch gesprochen und eifrig deutsche Literatur gelesen, Schiller vor allem. Die Schule besuchte sie in Warschau, Unterrichtsspra ...
  • 05.12.2018

    7Bürgen & 7Bürger in 7 Filmen

    In der ersten Jahreshälfte, jeweils samstags, 15:30 bis 17:45, präsentieren das Deutsche Kulturforum östliches Europa, die Kulturreferentin für Siebenbürgen am Siebenbürgischen Museum in Gu ...
  • 18.12.2017

    Blick zurück – Blick nach vorne

    Die Dokumentarfilmreihe Blick zurück – Blick nach vorn widmet sich Siebenbürgen, einer multiethnischen Region im Zentrum Rumäni ...
  • 23.05.2017

    Deutschsprachigen Unterricht in Rumänien weiter unterstützen

    Von Rainer Lehni […] Der Landtagsabgeordnete Jostmeier hat sich 2015 bei der Landesregierung von NRW dafür eingesetzt, dass diese mehrere Stipendien für angehende Deutschlehrerinnen bewilligt. Den Erfolg dieser Maßnahme, die heutige Situation des Deutschunterrichtes sowie die Ideensammlung für künftige Fördermaßnahmen w ...
  • 04.05.2017

    Sagen und Märchen meiner Region

    Team | Termine & Orte | Ansprechpartner | Vergangenes In Transnistrien und Südungarn veranstaltet das Deutsche Kulturforum östliches Europa im Lauf des Jahres 2019 Erzähl- und Schreibworkshops mit Kindern, Jugendlichen, ...
  • 24.02.2017

    Herbst über Siebenbürgen

    von Michaela Nowotnick […] Das, was über Jahrhunderte den Fortbestand gewährleistet hat, ist nun obsolet geworden. Die wenigen Jungen heiraten nicht mehr innerhalb der Gemeinschaft. Wen auch? Auf die deutschen Schulen ...
  • 21.02.2017

    Ist deutsch noch Muttersprache?

    Interview: Marie Baumgarten […] Wochenblatt: Natürlich ist deutsch Muttersprache für diejenigen, die vor dem Krieg geboren und eingeschult worden sind. Aber wie steht es um die Nachfolgegenerationen? Waldemar Gielzok: Der Kommunismus hat in vielen Familien deutsch als Mutters ...
  • 24.01.2017

    Radek Aubrecht, Wolfgang Schwarz (Hrsg): Das deutschsprachige Prag

    Das unter der Regie von Dr. Radek Aubrecht von Schülern des Prager Gymnasiums »Na Zatlance« erstellte Buch Německy mluvící Praha ist nun in deutscher Übersetzung von Wolfgang Schwarz erschienen. Der Band wurde um einige historische und aktuelle Fotografien ergänzt, um sich auch i ...
  • 24.07.2016

    Weniger Rechte für deutsche Minderheit in Polen

    Von Monika Sieradzka […] Durch die Vergrößerung von Oppeln sinkt der Anteil der deutschen Bevölkerung in den betroffenen Gebieten. Sie beträgt heute je nach Gemeinde 14 bis 26 Prozent – nach der Eingliederung in die Stadt Oppeln werden es nur noch zwei Prozent sein. Die Folgen: Dort lebende Deutschstämmige bekommen kein ...
  • 09.04.2016

    Zweimal vertrieben und doch wiedergekehrt

    Von Markéta Kachlíková […] Sein enorm profundes und detailliertes Wissen, die Suche nach Zusammenhängen, die komplexe und kritische Betrachtung seiner Forschungsthemen – das ist es, was Literaturwissenschaftler an Kurt Krolop hervorheben. Štěpán Zbytovský arbeitet am Institut für Germanistik der Prager Karlsuniversi ...
  • 09.04.2016

    Kurt Krolop und das Goethe-Institut in Prag

    Von Jochen Bloss, Gründungsleiter des Goethe-Instituts in Prag 1990 bis 1996 […] Noch ein paar persönliche Worte: Kurt Krolop stammte aus der Stadt Graber in Nordböhmen. Das war bis zur Vertreibung seine Heimat und blieb es bis zu seinem Tode. Mit Begeisterung führte er uns durch Hain und Flur, in Flusstälern und auf Burg ...
  • 23.02.2016

    Geschichtspolitik in der Flüchtlingskrise

    Von Patrick Bahners […] F.A.Z.: »Wie sehen Sie vor diesem Hintergrund die gegenwärtige politische Diskussion, in der Vorstellungen von nationaler Homogenität eine Renaissance erleben?« Gundula Bavendamm: »Jedes Museum existiert im Jetzt. Zwangsläufig ist deshalb die Flüc ...
  • 15.10.2015

    Konservierte Heimat

    Radio Prag, 15.10.2015 […] Fünf deutsche Dialektgruppen unterscheiden Sprachwissenschaftler in Tschechien – von Ostmitteldeutsch über Ostfränkisch, Mittel- und Nordbairisch bis zum Schönhengster Ostfränkisch. Nachzulesen ist das im Atlas der deutschen Mundarten in Tschechien, der an der Universität Regensburg ...
  • 10.08.2015

    Aus der Liste der fast verloren gegangenen Begriffe: Preßburg

    Die Presse, 16.07.2015 […] Mit einer übertrieben korrekten, ja geradezu als verklemmt zu bezeichnenden Pedanterie bemühen sich Prinzipienreiter krampfhaft, die Ortsnamen bei der Ankündigung von Bahnstationen, bei Verkehrszeichen und bei offiziellen Nennungen allein in der Sprache des jeweiligen Landes erklingen oder ersche ...
  • 23.09.2014

    Kerstin Preiwuß: Ortsnamen in Zeit, Raum und Kultur

    »Ortsnamen nehmen eine Schnittstelle zwischen der Welt und der Bezeichnung der Welt durch die Sprache ein. Ihre Bedeutung generiert sich abhängig von Raum, Zeit und der jeweiligen Kultur, die ihren Einfluss ausübt. Die Umbenennung von Städten ist insofern als politischer Akt zur Demonstration eines Machtanspruchs zu verstehen. Anhand bei ...
  • 28.01.2014

    Man spricht Deutsch, oder?

    Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.01.2014 […] Auch die heutige deutsche Minderheit in Polen und anderen osteuropäischen Ländern ist als solche angestammte Volksgruppe anzusehen. Sie lebt teils seit Jahrhunderten dort, früher auch auf deutschem Staatsgebiet. Erst seit der Vertreibung der Deutschen sind diese in der Minderheit. ...
  • 31.05.2013

    »Mit den Mundarten ist es vorbei«

    Radio Prag, 30.05.2013 […] Laut Riehl ist die Weitergabe der deutschen Minderheitensprache und ihrer Dialekte an die nächste Generation dabei sehr wichtig. »Ich denke, die Minderheitensprache ist einfach ein kulturelles Erbe. Wenn die Weitergabe der Sprache, des Brauchtums und der Denkwelt, die dahinter steckt, abreißt, haben die K ...
  • 08.01.2010

    Manfred Peters: Seitensprünge

    »›Wie viel Heimat braucht der Mensch?‹ Dieser Frage geht Manfred Peters in einem literarischen Vergleich der deutschsprachigen Minderheiten in Ungarn, Belgien und Italien nach. Die Rahmenbedingungen der ausgewählten Regionalliteraturen sind grundversch ...
  • 15.01.2008

    Schafft mir endlich das L wieder her!

    Von Wilhelm Sinkovicz […] Derselbe Wahn lässt in einer Art Sprachentnazifizierung seit längerer Zeit deutschsprachige Ortsnamen zwanghaft verschweigen. Kaum jemand hat zum Beispiel erfahren, dass 2007 Hermannstadt Kulturhauptstadt Europas war und überdies Gastgeberstadt einer großen ökumenischen Versammlung – denn in s ...
  • 23.01.2004

    Die Deutschsprachige Gyula-Andrássy-Universität in Budapest

    In Deutschland gehen in diesen Monaten die Studenten auf die Straße und protestieren gegen Kürzungen und Schließungen an den deutschen Hochschulen. Auch die geplanten Studiengebühren und die schlechte Lehrsituation an den Massenuniversitäten sorgen für Unmut. In Ungarn, genauer gesagt in Budapest, wächst unterdessen eine deutschsprachige Unive ...
  • Blättern:

    Seite von 2