Gartendenkmalpflege

  • 04.07.2017

    Preußens grüner Daumen

    Von Thomas Klatt […] Zur Ausstellung ist ein Buch für 24,80 Euro unter dem Titel »Die Gärten Peter Joseph Lennés im heutigen Polen« erschienen (ISBN: 978-3-89923-366-7). Herausgegeben wurde es vom Deutschen Kulturforum öst ...
  • 30.05.2017

    Lennés Landschaftsgärten jenseits der Oder

    […] Die Ausstellung im Branitzer Marstall lädt ein, die von Lenné konzipierten Landschaftsgärten jenseits der Oder wiederzuentdecken. Sie bietet einen Überblick über die Landschaftsgestaltungen in den ehemaligen östlichen Provinzen Preußens im heutigen Polen, an denen Lenné direkt oder indirekt beteiligt war, stellt bedeutende Beispiele vo ...
  • 13.01.2017

    Einer der genialsten Gartenkünstler

    Von Juliane Hecker […] Begleitend zu der noch bis Ende Dezember im Neuen Schloss in Bad Muskau gezeigten Lenné-Ausstellung erschien dieser ausgezeichnet aufgemachte, informative Katalog. […] Das vorliegende Buch bietet erstmals einen umfassenden Überblick über die von Lenné beziehungsweise seinen Schülern konzipierten G ...
  • 03.11.2016

    Marcus Köhler und Christoph Haase: Die Gärten Peter Joseph Lennés im heutigen Polen

    Mit Beiträgen von Gerd Gröning, Justyna Jaworek, Klaus von Krosigk, Cord Panning und Magdalena Zalewska »›Meisterhaft wie selten einer …‹, so beschrieb der preußische Gartendirektor Ferdinand Jühlke seinen Vorgänger Peter Joseph Lenné (1789 ...
  • 22.09.2016

    Das Paradies des Parkomanen

    Von Peter Westrup […] Im Potsdamer Abkommen wurde die Lausitzer Neiße zur Grenze zwischen Polen und Deutschland erklärt. Sie zerschnitt fortan den Park. Polen erhielt die 370 Hektar des östlichen Teils, Deutschland die westlichen zweihundert Hektar. Auf Schloss- und Tränenwiese wurden Gemüse und Kartoffeln angebaut, so wi ...
  • 28.08.2016

    »Meisterhaft wie selten einer …« | »Mistrzowskie jak rzadko które …«

    Stationen der Ausstellung Peter Joseph Lenné (1789–1866), einer der bedeutendsten Landschaftsarchitekten des 19. Jahrhunderts, war maßgeblich an der Umgestaltung der Gartenanlagen in Sanssouci und im Neuen Garten sowie an der Konzeption der Parks von Glienicke und auf der Pfaueninsel beteiligt. 1816 trat er in p ...
  • 14.07.2016

    Lenné im Schlesischen

    Von Frank Starke […] Auch wenn das Potsdamer Gartenreich die Hauptwirkungsstätte des vor 150 Jahren Verstorbenen war, tragen doch auch mehr als 30 Parks auf dem Gebiet des heutigen Polens seine Handschrift. Darüber informiert die Ausstellung »Meisterhaft wie sel ...
  • 03.05.2016

    »Meisterhaft wie selten einer«

    Von Gerold Paul Schwielowsee. Schon kurios, westlich von Oder und Neiße ist das Werk von Joseph Peter Lenné hinlänglich erforscht, östlich davon fast überhaupt nicht. Umso mehr ist der Arbeit des Kulturforums östliches Europa zu gedenken, das Kulturerbe der ehemaligen Deutsch-Ostgebiete aufzuarbeiten und i ...
  • 12.03.2016

    Wolfskinder

    Stationen der Ausstellung Der Vernichtungskrieg des nationalsozialistischen Deutschland in Ost- und Mitteleuropa forderte allein 25 Millionen sowjetische Opfer – etwa die Hälfte Zivilisten. 1944 stand die Rote Armee ihrerseits vor Ostpreußen, der östlichsten Provinz des Deutschen Reichs. Hunderttausende flohen, ...
  • 03.12.2015

    Sidonie Nádherny: Gartenschönheit oder Die Zerstörung von Mitteleuropa

    Václav Wagner (1893–1962), einer der führenden Denkmalpfleger der Ersten Tschechoslowakischen Republik, hat sieben Jahre lang, zwischen 1942 und 1949, die Schlossherrin von Janowitz, Sidonie Nádherný (1885–1950), beraten: Gegen die Deutschen, die 1942 den SS-Truppenübungsplatz Böhmen südlich von Prag anlegten und über 30 000 Menschen von ...
  • 30.08.2010

    Stiftung »Fürst-Pückler-Park Bad Muskau«

    Kontakt: Tourismuszentrum Muskauer Park Neues Schloss 02953 Bad Muskau T. +49 035771-63100 F. +49 035771-63109 E-Mail: info[at]muskauer-park.de Internet: www.muskauer-park.de Profil: Beiderseits der Nei ...
  • 10.12.2009

    Licht und Schatten

    Wer heute mit dem Auto den Zobten umrundet und aus Klein Silsterwitz (Sulistrowiczki) kommend in Richtung Tampadel (Tąpadła) fährt, passiert unmittelbar hinter dem Ortsausgang zwei verwahrloste, exotisch anmutende Tore, die links der Straße stehen. Das erste ist aus Holz, das zweite aus Stein. Es erschließt sich dem Reisenden ...
  • Blättern:

    Seite von 1