Ostmitteleuropa

  • 17.05.2019

    In einem Zug

    Von Jaroslav Rudiš […] Mein Europa, das sind auch all die Eisenbahner, die davon einiges wissen und beim Bier auch davon erzählen. Zum Beispiel in der Bahnhofsgaststätte in Liberec, in Reichenberg in Nordböhmen, die alles überstanden hat. In Liberec fertigte mein Onkel die Züge als Fahrdienstleiter ab. Sein Bahnhof hat v ...
  • 08.04.2019

    BLICKWECHSEL 2019

    Schwerpunkthema: Grenzenlos regional. Landschaft und Identität im östlichen Europa Im Magazin blättern und lesen Heute wird vielerorts der populistische Ruf nach einer Stärkung der Nationalstaaten zu Lasten Europas wieder lauter. Gegensteuern soll d ...
  • 18.03.2019

    Jaroslav Rudiš: Winterbergs letzte Reise

    »Jan Kraus arbeitet als Altenpfleger in Berlin. Geboren ist er in Vimperk, dem früheren Winterberg, im Böhmerwald, seit 1986 lebt er in Deutschland. Unter welchen Umständen er die Tschechoslowakei verlassen hat, das bleibt sein Geheimnis. Und sein Trauma. Kraus begleitet Schwerkranke in den letzten Tagen ihres Lebens. Die Tage, Wochen, Monate, d ...
  • 14.03.2019

    Mit einer Groteske rückt er dem Wahnsinn der Geschichte auf den Leib

    Von Paul Jandl […] Jaroslav Rudiš, 1972 in Nordböhmen geboren und gelernter Historiker, erzählt die europäische Geschichte als Syndrom. Als wäre die Groteske ein Schmerzmittel gegen den Wahnsinn, ist dieser Roman eine Tragikomödie. Winterberg ist selbst auf groteske Weise verrückt. Eigentlich war er dem Sterben nah, als ...
  • 30.01.2019

    Von Abschruten bis Zwirballen

    Im Jahresthema sind Veranstaltungen zusammengefasst, die unter einem jährlich wechselnden Motto stehen und so unserem Publikum eine längerfristige Orientierung ermöglichen. Entlang der Ostseekü ...
  • 21.08.2018

    Das Ortsnamen-Dilemma der Statistiker

    Von Adam Gusowski […] Unabhängig von Geschichte und Grenzverschiebungen muss man sich heute in bestimmten Fällen auf eine Sprachregelung einigen: Die Diskussion um die deutschen Namen polnischer Städte ist in Polen in den letzten Jahren abgekühlt. Niemand stört sich daran, wenn man Urlaubsgrüße aus Danzig und nicht aus ...
  • 10.07.2018

    Autor Martin Pollack bekommt Johann-Heinrich-Merck-Preis

    Von APA […] »Mit Akribie und Beharrlichkeit rekonstruiert er Geschehnisse, Tatorte und Lebenswege, folgt mündlichen Hinweisen ebenso wie kaum noch sichtbaren Spuren in der Landschaft. Wie sehr Geschichte eine Landschaft formt und dadurch wiederum das Leben der Menschen, die in ihr wohnen, wird durch die Essays von Martin Pol ...
  • 11.04.2018

    Sachsen als Zufluchtsort

    Von Ofer Waldman […] Freiberg, eine florierende Stadt. Einst durch Silberbergbau bekannt, beheimatet die Stadt heutzutage erfolgreiche High-Tech-Unternehmen. Die Altstadt ist gepflegt, ihre Mauer und Wachttürme stehen in restaurierter Pracht. Etwa 2.500 Asylbewerber leben hier. Den Vergleich zwischen den beiden Fluchtwellen l ...
  • 13.03.2018

    BLICKWECHSEL 2018

    Schwerpunkthema: Zwischen Trauer und Triumph. Das Jahr 1918 und seine Folgen im östlichen Europa Im Magazin blättern und lesen Die neue Ausgabe unserer Zeitschrift BLICKWECHSEL – Journal für deutsche Kultur und Geschichte im östlichen Europa ...
  • 30.01.2018

    Zwischen Trauer und Triumph

    Im Jahresthema sind Veranstaltungen zusammengefasst, die unter einem jährlich wechselnden Motto stehen und so unserem Publikum eine längerfristige Orientierung ermöglichen. Direkt zum Flyer (PDF) Der Ausgang des Ersten Welt ...
  • 20.12.2017

    Eine Reise durch die ostmitteleuropäische Geschichte

    Von Agnieszka Hudzik […] novinki: Woher kommt Ihr Interesse an Osteuropa? Martin Pollack: Das ist einer infantilen Reaktion geschuldet. Mein Studium der Slawistik war ein Widerstand gegen meine Großmutter. Sie war die Chefideologin in der Familie väterlicherseits, eine un ...
  • 00.00.0000

    ...
  • 15.12.2017

    Karl-Markus Gauß erhält Jean-Améry-Preis für europäische Essayistik

    Von APA […] Dabei werde ein Schriftsteller ausgezeichnet, »der das grenzenlose Europa beim Wort nimmt und imaginäre Grenzen zwischen Ost und West so leicht wie kein anderer überwindet, um einen Kontinent zu erkunden, der den meisten unter uns immer noch unbekannt ist. (...) In seinen Essays – so in s ...
  • 12.12.2017

    Porträtausgabe Martin Pollack

    Aus dem Inhalt Claudio Magris: Carissimo Martin! – Brief aus Leopoli nach Lemberg oder vielleicht aus Lwiw nach Lwów, in jedem Fall an Martin Pollack Gerhard Zeillinger: Fundstücke. Versuch über Martin Pollack Martin Pollack: Fundstücke Richard Swartz: Hunde am Ersten Mai Erich Hackl: Na ...
  • 17.11.2017

    Ausdruck vielfältiger Probleme

    […] Dr. Claudia Tutsch vom Kulturforum östliches Europa führte in die Ausstellung »Reformation im östlichen Europa« ein und erläuterte, wie sich der reformatorische Wandel in den großen Städten im 16. und 17. Jahrhundert entwickelt hatte. Schwerpunktthemen der Ausstellung sind die sozial-politischen Konflikte in den Städten, die sich gege ...
  • 13.07.2017

    Hannes Philipp, Andrea Ströbel (Hrsg.): Deutsch in Mittel-, Ost- und Südosteuropa

    »Der Band zur zweiten Jahrestagung des FZ DiMOS 2015 befasst sich neben sprach- und kulturwissenschaftlichen sowie sprachhistorischen Artikeln auch mit verschiedenen Themenbereichen des Erwerbs und Unterrichts des Deutschen als Minderheiten- bzw. Fremdsprache im östlichen Europa. Neueste empirische Erhebungen unterstützen die Beiträge und geben ...
  • 04.07.2017

    Preußens grüner Daumen

    Von Thomas Klatt […] Zur Ausstellung ist ein Buch für 24,80 Euro unter dem Titel »Die Gärten Peter Joseph Lennés im heutigen Polen« erschienen (ISBN: 978-3-89923-366-7). Herausgegeben wurde es vom Deutschen Kulturforum öst ...
  • 28.06.2017

    Im Zeichen des Reformationsjubiläums

    Von Manfred Kravatzky Um die Reformation in Siebenbürgen im Kontext des Zeitgeschehens in Mittel- und Osteuropa zu beleuchten, hat das Deutsche Kulturforum östliches Europa mit Sitz in Potsdam, Direktor Dr. Harald Roth, eine hervorragende siebenteilige Ausstellung erstellt, die in mehreren Ausgaben in mehreren Sprachen nun als ...
  • 09.06.2017

    Festival Mitte Europa ohne Zukunft

    […] Das Kulturfestival war 1992 von Sänger Thomas Thomaschke und dessen Frau ins Leben gerufen worden. Der de facto lange Zeit als Familienbetrieb geführten Veranstaltungsreihe gelang es immer wieder, ungewöhnliche Spielstätten ins Rampenlicht zu rücken und Stars in die Provinz zu holen. So war etwa der Geiger Yehudi Menuhin (1916-1999) über ...
  • 04.05.2017

    Mehr als nur Luther im Blick

    Von Verena Schühly […] Aber dafür hat das DZM (Donauschwäbisches Zentralmuseum – Anm. d. Red.) Partner-Einrichtungen. Eine davon ist das Deutsche Kulturforum östliches Europa mit Sitz in Potsdam. Und von dort kommt die Ausstellung »Reformation im östlichen Europa«, die seit dem 3. Mai in Ulm zu sehen ist. Der ...
  • Blättern:

    Seite von 7