Mähren

  • 20.03.2019

    Liegt am Meer

    Von Lothar Müller […] Das Programm insgesamt ist darauf angelegt, die Wahrnehmung Tschechiens von der Fixierung auf Prag zu lösen. Es gibt Veranstaltungen über Dada im Sudetenland und die aktuellen Literaturbeziehungen zwischen Brünn und Berlin, und wenn am Freitag Jáchym Topol, Gáspár Miklós Tamás und Piotr Buras üb ...
  • 20.03.2019

    Der fremd gewordene Nachbar

    Von Susanne Lenz […] Es waren Deutsche aus der Gegend um Aachen, die sich in Brünn schon im 13. Jahrhundert niederließen. Später kamen Fabrikantensöhne, Zweit- oder Drittgeborene, darunter zahlreiche Juden. Sie erbten nichts, aber das Wissen hatten sie, und in Brünn bauten sie jenseits der Stadtgrenze in den Sümpfen Prod ...
  • 12.03.2019

    Oh wie schön ist Tschechien

    Von Marc Reichwein […] Insgesamt entsteht der Eindruck, dass die jüngere tschechische Literatur nach einer postkommunistischen Phase relativ belanglosen Schreibens wieder literarisch relevanter ist. Und zwar in dem Sinne, dass sie Themen aufs Tapet bringt, die im politischen Diskurs Tschechiens lange tabuisiert waren oder es ...
  • 07.03.2019

    Sudetendeutsche erinnern an Unterdrückung vor hundert Jahren

    Von Josef Schneider […] Am 4. März 1919 kam es im Sudetenland zu einem Generalstreik und in einigen sudetendeutschen Städten zu friedlichen Demonstrationen für Freiheit und das Selbstbestimmungsrecht. Tschechisches Militär schoss in die Demonstranten: Es gab 54 Tote und mehrere Hundert Verletzte. »Ohne die tschechische mi ...
  • 28.02.2019

    Schatzfund unterm Dach

    Von Christof Habres […] Pirchan wurde 1884 in Brünn geboren und absolvierte unter anderem die Staatsgewerbeschule in Brünn und ein Architekturstudium in der Meisterklasse von Otto Wagner an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Zeit seines Lebens war er ein künstlerischer »Hans Dampf in allen Gassen«: Sein oft stilb ...
  • 24.10.2018

    Wenzel Jaksch: Verlorene Dörfer, verlassene Menschen …

    »Das Buch bietet eine Sammlung von Sozialreportagen aus der Feder von Wenzel Jaksch, die in den Jahren 1924 bis 1928 im Zentralorgan der Deutschen Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Sozialdemokrat erschienen. Jaksch unternahm als junger Journalist längere Reisen durch das deutschsprachige Grenzgebiet der Tschechoslowakei. Er beschreibt d ...
  • 06.10.2018

    Die unbekannte Weinnation

    Von Anja Reinbothe […] Ende des 19. Jahrhunderts vernichtete dann, wie anderswo in Europa, die Reblaus die tschechischen Weinberge fast gänzlich. Heute gibt es wieder rund 18.000 Hektar Rebflächen in den böhmischen Anbaugebieten Litoměřice (Leitmeritz) und Mělník sowie in Mähren, wo 96 Prozent der tschechischen Reben h ...
  • 01.09.2018

    Vertreibung aus Mähren, Neustart und ein langer Kampf gegen Windmühlen

    Von Josef Achleitner […] In seinem Fall gezwungenermaßen und mangels Mitteln improvisiert, denn der heute 87-Jährige entstammt dem mährischen Grafengeschlecht Podstatzky-Lichtenstein und Freiherrn zu Prussinowitz, einer der alten Adelsfamilien dieser Region. Sitz der Familie war bis 1945 Schloss Teltsch (tschechisch: Telč) ...
  • 00.00.0000

    ...
  • 29.07.2018

    »Herr Musil wird niemals ein ordentlicher Ingenieur«

    Von Karl Corino Er wollte eigentlich Offizier werden, entdeckte aber an der Wiener Militärakademie im Fach Ballistik seine technischen Fähigkeiten, zog nach einem Vierteljahr des Kaisers Rock aus und wechselte im Januar 1898 an die Deutsche Technische Hochschule in Brünn, an der sein Vater Professor für Maschinenbau war. »A ...
  • 03.07.2018

    Ahoj Česko! Leipzig begrüßt Brünn zum Opernball

    […] Zu Habsburger Zeiten einst als »Manchester Österreichs« bezeichnet, bildet Brünn immer noch einen Gegenpol zu dem altehrwürdigen und historisch anmutenden Prag. Die Second-City Tschechiens konnte sich gerade nach der Auflösung der Tschechoslowakei zu ein Hort für moderne Vielfalt entwickeln. […] ...
  • 31.05.2018

    Susanne Schober-Bendixen: Die Tuch-Redlichs

    »Als Susanne Schober-Bendixen von ihrer Tante ein Jugendstilalbum mit Familienfotos erbt, ahnt sie nicht, welche Geheimnisse die Geschichte ihrer Familie bereithält. Einer Familie, von der sie fast nichts weiß, wurde doch in ihrer Kindheit nie über die jüdischen Verwandten aus Brünn gesprochen. Sie begibt sich auf Spurensuche, auf Friedh ...
  • 20.03.2018

    Barocke Mondrakete? Eine kuriose Kirche in Mähren

    Von Alexander Brüggemann, KNA […] Die zwischen 1719 und 1722 entstandene Wallfahrtskirche ist ein »Traum in 5«. Die Symbolzahl ist fast allgegenwärtig: fünf Tore und fünf Kapellen hat der Kreuzgang, fünf Seiten der sternförmige Grundriss des Zentralbaus mit seinen fünf Altären in fünf Kapellen. Das »V« steht für ...
  • 03.03.2018

    Schriftsteller und Versöhner Ota Filip ist tot

    Von Jens Jensen […] Statt angesichts geraubter Lebenschancen in Bitterkeit zu versinken, verschrieb sich Filip mit Leidenschaft der Versöhnung zwischen den Tschechen und den aus Böhmen und Mähren vertriebenen Deutschen. So schrieb er 1996: »Immer wieder habe ich in den Ruinen, die uns die tschechisch-deutsche Vergangenheit ...
  • 21.02.2018

    Vor H&M: Textilfamilie aus dem alten Österreich

    Von Uwe Mauch […] Nach intensiven Recherchen weiß die Wiener Top-Managerin im Ruhestand: Die »Tuch-Redlichs« haben den Aufstieg der Stadt Brünn in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zum »Mährischen Manchester« ganz wesentlich mitgestaltet. In ihrer Brünner Fabrik wurden unter anderem Rock- und Hosenstoffe für Re ...
  • 03.01.2018

    Schwieriges Gedenken

    Von Barbara Coudenhove-Kalergi […] Befreit fühlten sich vor allem die Bewohner der Nachfolgestaaten, die sich nun endlich vom »Völkerkerker« der Habsburgermonarchie erlöst sahen und ihre langersehnte Unabhängigkeit verwirklichen konnten. Enttäuscht waren vor allem die Deutschsprachigen in jenen Ländern. Deutschböhmen, Galizianer u ...
  • 30.12.2017

    Eine außergewöhnliche Reise

    […] »… Ich zeigte meiner Nachkommenschaft viele Sehenswürdigkeiten im Stadtkern, das alte Rathaus mit Rad und Drachen, den Krautmarkt mit dem Parnaß-Brunnen, die Jakobskirche, den großen Platz mit der Pestsäule, dem Graffiti-Haus und dem Haus der vier Mamlassen und einiges mehr. Ein Pflichtbesuch galt der Steingasse, wo mein Elternhaus (Nr. ...
  • 14.11.2017

    Ludwiga Reich präsentiert gemeinsame Geschichte

    von Thomas Jorda […] »Da ist der Friedhof in der Erinnerung ganz wichtig, denn er erfüllt die Funktion des Bewahrens«, sagt Reich. »Er ist ein steinernes Archiv.« Die Verbindung von Mähren und Niederösterreich zeigte sich besonders deutlich 1938, als die Stadt Ivančice durch den Fall von Krumau zur Grenzstadt geworden ...
  • 14.11.2017

    Ludwiga Reich: Das steinerne Archiv von Ivančice / Kamenný archiv v Ivančicích

    »In der südmährischen Stadt Ivančice, dem früheren Eibenschitz, liegt der älteste jüdische Friedhof Mährens, der drittälteste Tschechiens. Sein streng denkmalgeschütztes Areal birgt nicht nur kunsthistorisch wertvolle Grabsteine aus nahezu einem halben Jahrtausend, sondern ist auch das einzige Zeugnis für eine 1942 restlos ausgelöschte j ...
  • 29.09.2017

    Verleihung des Georg Dehio-Kulturpreises 2017: Bericht und Impressionen

    Am 28. September 2017 wurde im Rahmen eines Festakts im Otto-Braun-Saal der Staatsbibliothek zu Berlin zum achten Mal der Georg Dehio-Kulturpreis des Deutschen Kulturforum östliches Europa e.V. verliehen. Der Hauptpreis würdigte das herausragende Engagement von Prof. Dr. Dres. h.c. Paul Philippi ...
  • Blättern:

    Seite von 5