Dobrudscha

  • 25.11.2014

    Spiegelungen 1/2014

    Ab Jahrgang 2014 erscheinen die Spiegelungen in neuer typografischer Form, die sich auch auf den Inhalt auswirkt. Zum einen wechselt die Zeitschrift vom Vierteljahres- zum Halbjahresrhythmus. Zum anderen erhält sie einen neuen Umschlag und ein neues, leserfreundliches Layout. In einer umfangreicheren Halbjahresschrift wird es möglich sein ...
  • 15.01.2014

    Von der Dobrudscha nach Deutschland

    Die historische Region Dobrudscha erstreckt sich zwischen dem Schwarzen Meer und der Donau, genauer dem Donaudelta im Norden und der bergigen Landschaft Ludogorje in Bulgarien im Süden. Die Dobrudscha bildet heute das Grenzgebiet zwischen Südostrumänien und Nordostbulgarien. Sie umfasst die beiden rumänischen Verwaltungskreise Tulcea ...
  • 26.08.2013

    Die seltene Möglichkeit verschiedener Blickwinkel

    H-Soz-u-Kult, 20.08.2013 […] Im Rückblick auf den Themenabend kann festgehalten werden, dass die Veranstaltung die seltene Möglichkeit bot, ein Stück der Geschichte der Dobrudschadeutschen aus vielen verschiedenen Blickwinken zu betrachten. Dies gilt in vielerlei Hinsicht. Zum einen durch die inhaltliche Ausrichtung der Veranst ...
  • 03.04.2013

    Dobrudscha

    Zwischen Rumänien und Bulgarien Die Dobrudscha (rumän. Dobrogea, bulg. Добруджа [Dobrudža], türk. Dobruca) umfasst naturräumlich das Donaudelta mit den nördlich und südlich angrenzenden Steppenlandschaften am Schwarzen Meer. Heute gliedert sie sich als Folge der Grenzziehung von 1940 in die Norddobruds ...
  • 30.01.2013

    Von D wie Dobrudscha bis Z wie Zips

    Im Jahresschwerpunkt sind Veranstaltungen zusammengefasst, die unter einem jährlich wechselnden Motto stehen und so unserem Publikum eine längerfristige Orientierung ermöglichen. Um ein Bild für die außergewöhnliche regionale Vielfalt Ostmitteleuropas zu finden, kann ein Blick auf die alte deutsche Vielstaaterei in einem historischen A ...
  • 03.01.2013

    Bulgarien

    Fläche: 110.994 km² Einwohner: 7,4 Mio. Hauptstadt: Sofia Amtssprache: Bulgarisch Währung: Lew Bulgarischer Zar holt sächsische Bergleute Während des Mittelalters gab es die erste größere Siedlungswelle von Deutschen. Sächsische Bergleute ließen sich in Bulgarien nieder und wurden vom bulga ...
  • Blättern:

    Seite von 1