Ungarn

  • 22.08.2017

    Josef Wolf: Die Türkenkriege des 18. Jahrhunderts

    »In den militärischen Auseinandersetzungen mit dem Osmanischen Reich wurden seit dem späten 17. Jahrhundert weite Teile Südosteuropas für den habsburgischen Kaiser erobert. Österreich stieg zur Donaumonarchie auf. Unter den Leitbegriffen ›Wahrnehmen‹, ›Wissen‹ und ›Erinnern‹ untersuchen 18 Beiträge von internationalen Auto ...
  • 28.07.2017

    Fremde Heimat: Ungarn in Siebenbürgen

    Von Christoph Strauch […] Die Freunde widersprechen sich oft, obwohl sie vieles verbindet. Beide haben katholische Theologie studiert, sind tiefgläubig und stammen aus dem ostsiebenbürgischen Szeklerland – Heimat einer ungarischen Volksgruppe mit historischen Privilegien und eigenem Brauchtum. Holló aber lebt seit vielen ...
  • 13.07.2017

    Hannes Philipp, Andrea Ströbel (Hrsg.): Deutsch in Mittel-, Ost- und Südosteuropa

    »Der Band zur zweiten Jahrestagung des FZ DiMOS 2015 befasst sich neben sprach- und kulturwissenschaftlichen sowie sprachhistorischen Artikeln auch mit verschiedenen Themenbereichen des Erwerbs und Unterrichts des Deutschen als Minderheiten- bzw. Fremdsprache im östlichen Europa. Neueste empirische Erhebungen unterstützen die Beiträge und geben ...
  • 11.07.2017

    Peter Becher: Adalbert Stifter

    »›Jetzt öffnen mir seine Erzählungen immer wieder farbige Stellen in gleichwelchen Wäldern.‹Peter Handke Adalbert Stifter, geboren am 23. Oktober 1805 im südböhmischen Oberplan (heute Horni Planá), steht 2005 neben Schiller im Mittelpunkt des literarischen Interesses. Seine Erzählungen gehören mi ...
  • 10.07.2017

    Lexikon zur Geschichte Südosteuropas

    »Von den Karpaten bis zum Mittelmeer, von der Slowakei bis Zypern: Dieses Lexikon zur Geschichte Südosteuropas gibt Auskunft über Raumbegriffe, Völker, Religionen, Staaten, Gesellschaften, Recht, Wirtschaft, Kultur und über zentrale Ereignisse in der Region vom Ende der Antike bis zur Gegenwart. Die zweite Auflage wurde um viele neue Be ...
  • 27.06.2017

    Der lange Weg des Luther-Testaments

    Von Péter Dugár […] Über Jahrzehnte wurde es ruhig um das Luther-Testament. Erst 1878 kam die Frage auf, ob die Urkunde denn wirklich echt sei. Zur Klärung dieser Frage wurde ein Komitee eingesetzt, dessen Mitglieder vor allem hoch angesehene Historiker und Akademik ...
  • 02.06.2017

    Trianon steht für all das Übel, das uns widerfahren ist

    Von Péter Dugár […] Budapester Zeitung: Wie konnte es überhaupt zu Trianon kommen? Grundsätzlich wird ja der verlorene Weltkrieg als Grund genannt. Galt hier das Prinzip »Wehe den Besiegten«? Balázs Ablonczy: ...
  • 18.05.2017

    Gestern – Heute – Morgen

    Von Angela Korb Die gravierende Rolle der Ungarndeutschen mit Blick auf die ungarische Gesellsc ...
  • 04.05.2017

    Sagen und Märchen meiner Region

    In vier Ländern (Kroatien, Serbien, Ungarn, Rumänien) veranstaltet das Deutsche Kulturforum östliches Europa im Lauf des Jahres 2018 Erzähl- und Schreibworkshops mit Kindern, Jugendlichen, Studierenden und Multiplikatoren (Lehrern, Erziehern, Pädagogen und Dozenten). In den Werkstätten wird theoretisches Wissen zur Erzählkultur vermittelt, do ...
  • 04.05.2017

    Mehr als nur Luther im Blick

    Von Verena Schühly […] Aber dafür hat das DZM (Donauschwäbisches Zentralmuseum – Anm. d. Red.) Partner-Einrichtungen. Eine davon ist das Deutsche Kulturforum östliches Europa mit Sitz in Potsdam. Und von dort kommt die Ausstellung »Reformation im östlichen Europa«, die seit dem 3. Mai in Ulm zu sehen ist. Der ...
  • 00.00.0000

    ...
  • 25.04.2017

    Joachim Bahlcke, Beate Störtkuhl und Matthias Weber (Hrsg.): Der Luthereffekt im östlichen Europa

    »Die Formierungsphase der reformatorischen Konfessionskirchen dauerte im östlichen Europa länger als im deutschsprachigen Raum. Die Ausbreitung der lutherischen Lehre erfolgte nicht selten in Konkurrenz zu anderen evangelischen Strömungen; dabei spielte der Zusammenhang zwischen Religion und Nation eine besondere Rolle. Die Beiträge untersuchen ...
  • 24.04.2017

    Wenn Autoren auf Rezipienten treffen

    Von Ute Lambrecht Im März-Programm des Lenau-Hauses zu Fünfkirchen waren zwei H ...
  • 13.04.2017

    Judith Klein: Die Funktion und Geschichte der deutschsprachigen Minderheiten­medien in Ungarn im Sozialismus

    »Wenn man die heutige Struktur und Funktionsweise der deutsch­sprachigen Minderheitenmedien in Ungarn verstehen möchte, muss man auf die Zeit des Sozialismus zurückgreifen. Die Minderheitenmedien dienten den Interessen der Partei und hatten das Ziel die deutschsprachige Minderheit restlos in die sozialistische Gesellschaft zu integrieren. Nur an ...
  • 12.04.2017

    Tibor Varady: Weltgeschichte und Alltag im Banat

    »Dieses Buch entstand aus einer einzigartigen Quelle: dem Archiv der Anwaltskanzlei Varady über drei Generationen seit 1893 in Groß-Betschkerek (ungarisch Zrenjanin, Nagybecskerek, rumänisch Becicherecul Mare), einer Kleinstadt in der heutigen serbischen autonomen Provinz Vojvodina. Aus den Akten dieser Anwaltskanzlei, in der Ungarisch, Serbisch ...
  • 28.02.2017

    Reformation im östlichen Europa – Slowakei/Oberungarn

    Das Gebiet der heutigen Slowakei gehörte seit dem hohen Mittelalter zum Königreich Ungarn: der östliche und später namengebende Teil als Oberungarn, der zentrale Teil mit den Bergstädten zu Niederungarn, während die Gegend um Pressburg kult ...
  • 00.00.0000

    ...
  • 05.12.2016

    Beamte für das exotische Banat

    Von Ronald Posch […] Das österreichische Kaiserhaus wollte hier Profis eingesetzt wissen. Es bevorzugte Beamte aus den umliegenden Provinzen, um sprachliche Barrieren zu vermeiden. Außerdem sollten sie bereits administrative Erfahrung mitbringen. Ein zuvor geleisteter Mili ...
  • 04.11.2016

    Unter Anderen | Amongst Others

    Der Bildband zur gleichnamigen Ausstellung enthält sechzig fotografische Porträts von Dragoljub Zamurovic von Donauschwaben sowie Beschreibungen zu ihren Lebensumständen heute. Hans Fernba ...
  • 02.04.2016

    Leb wohl, Imre Kertész

    von Durs Grünbein […] Ich würde sagen: Dieser grundanständige Mann war der existentielle Außenseiter per se. Fremd in der Welt, der bürokratisierten Gesellschaft, der Ehe, der Nation und unter Schriftstellern sowieso. Ein Niemals-Mitl ...
  • Blättern:

    Seite von 30